Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  

24.4.2018 23:16      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Youtube nicht kinderfreundlich?Wegweiser...
Livestatistik zum Internet
Piraterie und Malware
Größter Akku in Australien
Betrug und Alter
Daten im eCommerceWegweiser...
Bitcoins für Radio
Gesunde Sensoren
KI: Evorus wird selbstständig
Klimaschutz: Mikrowelle statt Auto
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSGVO und Fotografie


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  04.05.2010 (Archiv)

Sex, nicht Skandale

Wenn Nachrichten in Social Networks verbreitet werden sollen, dann gelten dafür andere Regeln an die Schlagzeile, als in klassischen Medien. Eine aktuelle Analyse zeigt Details dazu.

Auf Facebook gelten andere Regeln für die Verbreitung von Nachrichten als in der herkömmlichen Medienwelt. Während üblicherweise der Grundsatz Anwendung findet, dass sich Negativ-Schlagzeilen am besten verkaufen lassen, finden positive Meldungen in dem sozialen Netzwerk mehr Anklang. Das geht zumindest aus einer aktuellen Analyse von Dan Zarrella, Social-Media-Consultant bei der Marketingfirma HubSpot hervor.

Demnach werden Artikel mit positiven Überschriften um 30 Prozent häufiger auf Facebook geteilt als im Durchschnitt, jene mit negativen Überschriften wiederum um zehn Prozent weniger als im Durchschnitt. Wenig überraschend sind Meldungen mit Sexthemen auch in dem sozialen Netzwerk der Renner und werden um knapp 90 Prozent häufiger weiter verbreitet.

Zarrella verglich die Daten von auf Facebook geteilten Artikeln über mehrere Monate hinweg - rund 12.000 Meldungen der 20 wichtigsten Technikwebseiten und Zeitungen wie New York Times oder Newsplattformen wie Huffington Post, berichtet das Wall Street Journal. 'Ich war ein bisschen überrascht, dass positive Schlagzeilen ein besseres Ergebnis erzielten als negative.' Dass sich das Sprichwort 'Sex Sells' auch auf Facebook bewahrheitet, kam hingegen weniger überraschend.

'Ich kenne zwar keinen empirischen Beweis dafür, dass sich positive Schlagzeilen auf Facebook besser verbreiten als negative. Allerdings scheint die Theorie aus kommunikationspsychologischer Sicht plausibel', ergänzt Kai Weidlich, Geschäftsführer des Medien Institut in Ludwigshafen, gegenüber pressetext. Es gebe einen entscheidenden Unterschied zur traditionellen massenmedialen Anbieter-Nutzer-Konstellation.

'Während das zeitungslesende Individuum mit anderen Menschen der jeweiligen Medienzielgruppe praktisch nichts zu tun hat, bauen sich Facebook-Zielgruppen um jeweils einen Nutzer auf. Auf Facebook werden Informationen an 'Freunde' weitergegeben und da ist es dann wie im richtigen Leben: Überbringer von schlechten Botschaften werden gerne mal geköpft', erläutert Weidlich. Tendenziell sei es also unüblich, Menschen, die man mag, ständig mit schlechten Nachrichten zu versorgen.

'Zum anderen sind in traditionellen Medien Bad News deswegen Good News, weil sie Quote bringen. Da der nutzergenerierte Content aber nicht in erster Linie Quote bringen muss, besteht auch keine Notwendigkeit unbedingt schlechte Nachrichten zu bringen', schließt Weidlich.

Zarrella will indes weiterhin Daten sammeln und noch tiefergehendere Analysen anstellen. Künftig will er sich nicht nur mit den Überschriften, sondern mit den vollen Texten beschäftigen und auch andere Inhalte wie Videos und Fotos einbeziehen. Schon jetzt zeigte sich, dass Artikel, deren Titel einfacher gehalten sind und auf einen leicht verständlichen Text hindeuten, eher mit anderen geteilt werden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Facebook #Schlagzeilen #Mediennutzung #Studie


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Nachrichten, die umwerfen...
Schlagzeilen können bisweilen ganz schön heftig sein. Aber so manche News-Sendung haut ihre Moderatoren a...

Skandalöse Abstumpfung
Schlagzeilen über Tragödien lassen die Laune von Menschen automatisch absinken und können die kognitiven ...

Textanalyse im Social Web
Während Computerprogramme vor zehn Jahren nur mit strukturierten Texten umgehen konnten, wird die individ...

Mehr Sex, länger leben
Sexuell aktive Individuen weisen eine doppelt so hohe Lebenserwartung auf als abstinente Artgenossen. Zu ...

Prostitution in Facebook
An der Columbia University hat man eine Studie herausgebracht, die das Rotlicht im Social Network untersu...

AOL baut Netz mit HuffPost aus
Die neue Strategie, mit Inhalten ein neues Netzwerk von Relevanz aufzubauen, wird durchgezogen. Nun hat A...

Zeit für Facebook
Wann sind die Facebooker besonders aktiv? Und wann senden sie weiter, was sie erhalten? Das sind Fragen, ...

Facebook scheidet Menschen
Jede fünfte Scheidung ist auf Facebook zurückzuführen - in den USA. Doch der Trend kommt auch zu uns....

Digitale Printprodukte keine Rettung
Zahlreiche Verlagshäuser und Medienmacher haben große Hoffnungen in den aufkeimenden Markt für E-Paper un...

Kaffee oder Facebook
Social Networks haben die Arbeitsleistungen von Mitarbeitern nicht wesentlich verändert. Social Networks...

Busen-Beben
Kazem Sedighi, der iranische Prediger, hatte verkündet, dass Erdbeben durch Frauen und die Sexualität ent...

Abhängig im Social Network
Soziale Netzwerke sind für ihre Nutzer bereits so wichtig, dass ein Verzicht suchtartige Entzugserscheinu...

Kaufgewohnheiten werden sozial
Soziale Online-Netzwerke haben Werbetreibenden und Einzelhändlern nicht nur Wege eröffnet, ihre Zielgrupp...

Die meisten Fans hat Playboy
Auch das Web 2.0 ist kein erotikfreier Raum. Natürlich erlaubt Facebook etwa keine ganz so heißen Teile, ...

Verschiebung der Wertigkeiten
Früher war die Welt eine Google, künftig wird sie zum Buch. Facebook setzt an, die wichtigste Website im ...

Journalisten arbeiten 2.0ig
Twitter, Facebook und Co haben sich mittlerweile fest im Arbeitsalltag von Journalisten etabliert. Die me...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net