Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  

16.12.2017 04:22      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

25 Jahre SMS
Youtube bringt Reals
Alternative DNS-Server gratis
Firefox präsentiert sich aufgeräumtVideo im Artikel!
Whatsapp-Ausfall im geschlossenen SystemWegweiser...
Die Masche der OnlinebetrügerWegweiser...
DJI Spark im Test
Heiße Malware aus AustralienWegweiser...
mehr...








Weihnachts-Magazin 2017


Aktuelle Highlights

Monad Miner


 
WebWizard Kurzmeldungen
Web-Marketing  17.08.2010 (Archiv)

Keine Spenden ohne Medien

Die Medien tragen Mitschuld daran, dass es auch drei Wochen nach Beginn der Überflutungen in Pakistan noch kaum nennenswerte Spendenflüsse gibt. Sie haben es zu lange verabsäumt, die Not zu zeigen und um Spenden zu bitten.

Das betonen die Organisationen, die vor Ort Hilfe leisten. 'Die Medien ließen lange auf sich warten. Hilfsorganisationen schrien lange um Hilfe, doch erst vergangenes Wochenende erschienen die ersten Bilder im Fernsehen und Print', so Michael Opriesnig vom österreichischen Roten Kreuz gegenüber pressetext.

Schon seit der letzten Juliwoche legen Überflutungen durch ungewöhnlich heftige Monsunregen Pakistan lahm, machten bis zu 20 Mio. Menschen obdachlos und forderten bisher 1.300 Todesopfer. Sie zerstörten Ernten und Lebensmittel und setzten eine Fläche der Größe Italiens unter Wasser. Hungersnöte und Seuchen drohen, und noch immer regnet es. Als 'genauso folgenschwer wie das Erdbeben in Haiti' bezeichnete UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon die Not des Landes.

Doch selbst die sonst schnellen sozialen Medien wie Twitter, Facebook und Co. haben das Thema bisher kaum wahrgenommen. Tragisch ist das deshalb, da das Internet längst die Spendenbereitschaft mitbestimmt.

Für die Menschen in Katastrophengebieten ist weltweite Aufmerksamkeit eine Überlebensfrage, für Hilfsorganisationen eine Grundvoraussetzung der Arbeit. 'Eine Katastrophe, die Medienkriterien nicht erfüllt, ist eine vergessene Katastrophe', schreibt Richard Munz, ein jüngst in Haiti verstorbener Rotkreuz-Notarzt, im Buch 'Im Zentrum der Katastrophe'. Bei derartigen Ereignissen wolle man dringend Hilfseinsätze durchführen, es fehle aber an Spendengeldern zur Finanzierung aller nötigen Hilfsoperationen.

'Medientauglich' ist für Munz eine Katastrophe erst, wenn nicht andere Ereignisse gleichzeitig spannend und unterhaltend sind. Es könne stets nur ein derartiges Ereignis geben. 'Eine Medienkatastrophe wird zwangsläufig immer alle anderen Katastrophen vergessen lassen.'

Die ersten Meldungen der Katastrophe und ihre dramaturgischen Steigerungen an den Folgetagen sind ganz wesentlich für die Spenden, kommt Munz zum Schluss. 'Zwangsläufig müssen die Meldungen sich immer weiter übertreffen, damit die Berichterstattung nicht wegen drohender Langeweile eingestellt wird', analysiert der Katastrophenhelfer. Dadurch werde eine Katastrophe, die es in die Medien geschafft habe, allmählich immer mehr übertrieben und überzeichnet, wobei Korrekturen der Zahlen Monate später niemand mehr interessieren.

Für die Hilfsorganisationen ist nun jedenfalls 'die Medien wachrütteln' oberste Devise für die nächsten Tage. 'Wir werden persönliche Berichte aus dem Gebiet liefern, damit Pakistan emotional näher rückt', so Rüther. Gleiches kündet auch Opriesnig an. 'Journalisten waren in Pakistan nicht wie in Haiti gleich vor Ort. Das müssen wir nun nachholen. Es geht darum, durch Bilder und Personen betroffen zu machen und den Menschen zu erlauben, dass sie sich in die Lage der Opfer hineinversetzen.'

Umfrage: Wie stehen Sie dazu?

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Pakistan #Haiti #Katastrophe #Spenden


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Weniger Spenden
Neun Prozent weniger Spenden geben die Österreicher in diesem Jahr her. Zahl der Spender und Höhe der Spe...

Tauschhandel statt Konsum?
eBay-Nutzer zeigen einen starken Trend zum Online-Shopping ohne Geld. Gerade in Zeiten der Krise scheinen...

Keine Milde für Amnesty
Amnesty International wird vom Staat nicht als mildtätige Organisation anerkannt, die die steuerliche Abs...

Parteien erhalten 300 Mio. Euro
Die intransparente Politikförderung ist wenig nachvollziehbar, dafür um so üppiger. Politologe Hubert Sic...

Forum: Ihre Meinung dazu!

Franz Straßegger 18.8.2010 07:43
Dazu sollten Sie eine Umfrage starten!
Ich habe mich im Bekanntkreis umgehört: Es ist traurig aber wahr.. die meisten sind der Meinung das die Untergrundorganisationen "Taliban & Co" ein Milliardenbudget ihr Eigen nennen und daher nicht in ... [mehr!]
Roland Kreutzer 18.8.2010 10:43
Voting
Die Abstimmung ist eine gute Idee (und bringt auch wieder ein paar Menschen dazu, darüber nachzudenken). Wir haben sie gleich mal darunter gehängt. Danke für die Idee dazu! lg! ... [mehr!]
[AufZack Talk] [Forum] [Thread]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Web-Marketing | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Monad Miner



Smart Home



Elektro-Zukunft



Weihnachtsmärkte in Wien 2017



Vignette 2018



Wichtel basteln



Vignette: Kosten 2018


Photo Adventure Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 Mining im Browser Monad und Coinhive sammeln beim Surfen
 BMW i3 S Mehr Reichweite, mehr Geschwindigkeit
 Copter-Infos für Österreich Neue App bietet Drohnen-Piloten mehr übersicht
 Magazin für Weihnachten Das neue Sonderheft für den Advent ist da!
 Sonar Whal für Web-Entwickler Testen und optimieren von Websites mit gratis-Werkzeug

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2017    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net