» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Affiliate eCommerce  

26.11.2014 02:25      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Facebook gegen verkaufende Inhalte
A/B-Test zum Mitraten
Palmers: Flug-Aktion mit Problemen
Bezahlung über die Handy-Rechnung
Wie Buzz-Marketing funktioniert...
Pinterest und Twitter ködern mit Zahlen
mehr...








Buch für Fotografen


Aktuelle Highlights

D750 im Test


 
WebWizard Affiliate eCommerce
Tipps und Tricks  05.08.2011 (Archiv)

Verdienen wie kino.to und movie2k?

Wer hat sich angesichts der hohen kolportierten Einnahmen der Download-Portale nicht gedacht, dass man das System 'kino.to' auch für eigene Zwecke nutzen könnte? Man kann, ein eigener Streaming-Dienst ist hierfür online gegangen.

Millionen an Einnahmen durch Werbekunden sollen es gewesen sein, die die Macher von kino.to durch den Betrieb der Server erwirtschaftet haben. Dabei haben sie auf die illegale Nutzung von Filmen vertraut. Und auf sichere Streaming-Server zur Verteilung der Filme, Werbesysteme für die Einnahmen, Suchmaschinen zur Verbreitung und User, die das ganze gewartet und genutzt haben.

So funktioniert das Geschäftsmodell beim Film-Download

Um genau zu sein, funktioniert das Modell auf verschiedenen Ebenen:

  • Filme landen auf Downloadserver. Die Server stehen 'gesichert' im Internet und werden von Usern mit Inhalten gefüttert. Videozer Streaming Server
  • Die Suchmaschine zu diesen Streaming-Angeboten sind dann Portale wie kino.to, kinox.to, video2k.com oder movie2k.to. Dort findet man die Downloads also, tatsächlich liegen sie aber auf den erstgenannten Servern. Die Inhalte des Katalogs werden durch User gewartet - die Eingaben stammen vermutlich von den gleichen Personen, die Filme auch auf die Downloadserver gestellt haben. movie2k.to Login
    kinox.to Login
  • Die illegalen Filme und auch alles legale Material stammt häufig aus dem Usenet. Auch da existieren eigene Anbieter wie usenext oder firstload, die den Zugang erleichtern. Usenet-Downloads
  • Die Server-Anbieter betreiben ihre Angebote in sicheren Gebieten und sie beteuern, keine Log-Dateien ihrer User zu speichern. Trotzdem finden Anonymisierungs-Dienste wie maxonymous, die eine Rückverfolgung unmöglich machen, reißenden Absatz. Maxonymous - anonym surfen


Finanziert wird das alles durch die Werbeangebote auf den Portalen. Und das ist durchaus lukrativ, das hat nicht nur die Angelegenheit rund um kino.to gezeigt. Einige User haben dabei genauso gut verdient wie die Betreiber. Denn pro Upload von Filmen, die andere genutzt haben, gibt es Geld. Die Rechnung dabei ist simpel:

  • Das Login bei Streaming-Servern wie videozer kostet nichts, auch konox.to und movie2k.to ist gratis.
  • Braucht man Filme aus dem Usenet, so kostet der Zugang bestenfalls auch nichts - selbst Power-User zahlen nur wenige Euro - zB. rund 17 Euro bei Firstload.
  • Maxonymous für den anonymen Internetzugang kostet auch nichts und wer schneller anonym surfen will, braucht auch hier nur wenige Euro.
  • Die Einnahmen wiederum hängen vom 'Erfolg' ab, also der Anzahl der User, die einen Film ansehen. Rund um die vier bis 15 Euro pro 1000 Abrufe kann man verdienen.


Klar, dass in einem solchen Modell die Bereitsteller von Servern und Filmen ein gutes Geschäft machen. Man spricht von Millionen-Gewinnen bei den Serverbetreibern aller Art und von zumindest ein paar Tausend Euro Verdienst für jene, die die Filme suchen, hochladen und in den Katalog bei kinox.to eintragen. Ein gutes Geschäft also, das so manchen User über das Urheberrecht hinweg blicken läßt. Die Sicherheit hinter Anonymisierungs-Diensten macht das auch noch leichter zu argumentieren.

Warnen muss man trotzdem vor der illegalen Nutzung von Download-Diensten im Internet: Auch wenn die Server anonym sind, die Betreiber kaum greifbar sind und sich User hinter anonymen Internetdiensten verbergen können - die Technik also eine Verfolgung verhindern kann - so zerstören Raubkopien den legalen Markt hochwertiger Filme. Die Industrie klagt nicht umsonst über schwindende Umsätze und fehlende Käufer. Wir empfehlen potentiellen Nutzern daher einen anderen Weg für Einnahmen aus Videofilmen im Internet.

Legal nutzen und verdienen?

Alle diese Dienste lassen sich jedoch auch legal nutzen, denn niemand schreibt vor, die Server nur für Raubkopien einzusetzen. Auch diese Informationen rund um das Geschäftsmodell von movie2k und Co. wollen nicht als Anleitung für Raubkopierer im Web verstanden wissen, sondern als Hinweis zu möglichen Business-Modellen. Und die sind durchaus legal möglich.



Das Grundprinzip ist dabei einfach: Man bedient sich der erprobten Mechanismen, die im Download- und Erotik-Bereich bestens funktionieren. Das Modell und die Dienste oben sind hier die Basis. Als Inhalt nutzt man eigene Werke oder welche, die rechtefrei sind. Verdient wird immer dann, wenn User die Inhalte abrufen - wer sie gut beschreibt, verlinkt und verschlagwortet hat schon gewonnen. Insbesondere Videozer hat sich als Anbieter kompletter Video-Portale herausgeputzt, der die Verwaltung von Videos und die generierung von Einnahmen übernimmt. Man kann sich das als Youtube mit Einnahmemöglichkeit vorstellen, darf bei den Werbekunden aber nicht wählerisch sein. Auch Websitebetreiber können hier mit Links zu interessanten Video-Filmen Geld verdienen - man kann das Service also auch breiter einsetzen.

Ob die versprochenen 3000 Euro für Film-Uploader auch in diesem Segment gelten, hängt vornehmlich von dem Wert des Inhalts ab - schafft man es, dass User die eigenen Filme gerne sehen, dann gibt es viele Abrufe und entsprechend gute Einnahmen. Ein kleines kino.to-Imperium auf legalem Weg scheint machbar.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Download #Filme #Streaming #Verdienst #Einnahmen #Gewinn #Videos


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Tipps:

Auch interessant!
Alterntiven für kinox.to und movie4k.to
Die Macher hinter kinox.to in Deutschland wurden zuletzt aus der Wohnung gejagt, die Server sind down. Un...

Youtube statt Album-Kauf
Die Verfügbarkeit von Musik auf YouTube wirkt sich negativ auf die Albenverkäufe aus, so Forscher der Uni...

Zensur wird möglich
In der Sache Constantin Film (VAP) versus UPC gibt es erschreckende Neuigkeiten vom Europäischen Gerichts...

Erotisches Einkommen von Zuhause
Ein Traum wird wahr! Sie leben Ihre Erotik aus, treffen neue Partner, haben Spaß und verdienen noch viel ...

Einheitliche globale Veröffentlichungstermine für Kinofilme gefordert
Mit dem Internet hat sich das System der Verwertung von Filmen und Serien für Kino, DVDs und TV deutlich ...

Filesharing bringt mehr Käufer
Der Anteil von gekaufter Musik ist bei Musikpiraten deutlich höher als die Urheberschützer oft behaupten....

Rock-Oldies gegen Google
Einige der größten Namen der Musikindustrie beschuldigen Google, illegale Musikdownloads zu fördern. Mit ...

Kimble wieder auf der Siegerstraße?
Nachdem es lange Zeit als sicher galt, dass Megaupload-Gründer Kim Schmitz an die USA ausgeliefert wird u...

Mehr legale Software
Mehr als ein Viertel der Software-Anwender geben zu, Raubkopien zu nutzen. In Österreich sind weniger Rau...

Filesharing in Facebook eingeführt
Immer mehr Gruppen in Facebook und auch immer mehr davon in unseren Breiten werden Nutznießer der neuen F...

Gema gegen Youtube
Beide sehen sich als Gewinner doch die Rechteverwerter von der deutschen Gema haben ebendort einen deutli...

Zwei Drittel laden illegal
Eine Studie der Columbia University hat erhoben, dass 70 Prozent der US-Amerikaner zwischen 18 und 29 sch...

Megaupload: Die Alternativen
Nach der Schließung von MegaUpload verzeichnen diverse Konkurrenzdienste massive Nutzerzuwächse, wie torr...

Rechte-Schwindel
Dass mit Urheberrechten Geld gemacht werden kann, kennt man als geplagter Webmaster wohl. Nun nutzen Konz...

kino.to: Mehr Videos im Verleih
Der Verleih von Videos in deutschen Videotheken ist nach dem Ende der illegalen Streaming-Plattform kino....

Filesharing: Klagen bringen keinen Erfolg
Aus den USA mehren sich Meldungen, wonach die Klagen gegen Personen, die urheberrechtlich geschütztes Mat...

Urheberrecht auf King
Die berühmte 'I Have a Dream'-Rede des US-Bürgerrechtlers Martin Luther King ist Gegenstand von Urheberre...

Downloads aus dem Usenet
Wenn Sie sich fragen, wie die Betreiber von kino.to, kinox.to, movies2k und so weiter Geld erwirtschaften...

kinox.to beerbt kino.to und ist down
Kaum ist kinox.to als 'Nachfolger' von kino.to gestartet, ist die Website auch schon nicht mehr erreichba...

Movie2k.to offline
Nun ist auch movies2k.to down. Doch nach Informationen aus der Community ist dort nicht der Staatsanwalt ...

Das Geschäftsmodell Social-Spam
Wir haben zuletzt analysiert, wie der Fake-Video-Angriff auf Facebook funktioniert. Und gezeigt, wie man ...

Anonym surfen - gratis
Ein neuer Anonymous-Proxy erlaubt den Download und das Surfen ohne, dass Daten gespeichert werden oder ei...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Tipps und Tricks | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  

Bikini-Ausgabe
Der sexy Sommer-Rückblick jetzt im neuen Magazin...
Fotografen gründen?
Geschäftsmodell, Kostenrechnung, Einnahmen optimieren...
Tuning Days: Melk 2014
Das Video, 3D-Pano und alle Fotos - heißes Tagestreffen!
Lamborghini Huracan
Aber auch LFA, Ferrari und Co beim Treffen in Rust: Video & Fotos!
Hot City Tuning
Das Treffen im Burgenland: Video, Pano und viele Fotos...
Actioncams im Test
Vergleich von GoPro, Sony und Drift im echten Einsatz!

Aktuell aus den Magazinen:
 Adventkalender basteln... Selbst kreativ sein statt kaufen!
 Facebook im Unternehmen Social Network 'at Work' kommt
 Bankomat im Urlaub Sperre für mehr Sicherheit
 Rechnungshof kritisiert Rettungsgasse Teure Politik, wenig Nutzen für Autofahrer
 Adventmärkte 2014 Früh in die Punsch-Saison

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | cinemunity | Tierweb.at | Musical.at | heavy.at | grlz | SchatzWelt | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna Kleinanzeigen | 1shop Shoppingcity | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | fotolog.at | Flirtparty | Player | Schmuddelecke | abox Webmail

contator.net Markt & Börse:
 Auto  Gebrauchtwagen | Inserate | Neuwagen | Shop | Anbieter | Anfrage
 Immobilie  Datenbank | Kleinanzeigen | Anbieter | Anfrage
 Jobs  Kleinanzeigen | Adressen | Anfrage
 Kontakte  Flirt-Kontakte | Erotik
 Shop  Produkte-Preise | Kleinanzeigen | Anbieter-Adressen | Anfrage

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2014    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net