Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  

26.4.2018 02:51      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

DSGVO im Bereich der FotosWegweiser...
Kontaktformulare nach der DSGVO 2018
Google gewinnt User-Zeit von Facebook
DSGVO: Web-Dienste und ADV-Verträge
Keine Muse für das Web
Sandberg Studio Pro USB-Mikrophon im TestFotoserie im Artikel!Video im Artikel!
Mozilla beendet Facebook-Werbung
Player und Plattform für 360-Grad-Inhalte
3D-Projekte im Browser zeichnen
Herausforderung DSGVO
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSGVO und Fotografie


 
WebWizard Webmaster
Aktuelles  09.02.2012 (Archiv)

Patente gefährden das Internet

Ein neuer Fall des sogenannten 'Patent-Trolling' könnte das Internet in seinen Grundfesten erschüttern. Es geht um viel Geld und um die Rechte an simplen Interaktions-Modellen im Internet.

Michael Doyle, Besitzer von Eolas Technologies, reklamiert die Erfindung des 'interaktiven Webs' für sich und möchte dies in zwei Patenten verewigen. Dazu legt er sich nun mit Web-Riesen wie Google, Amazon und Yahoo an. Selbst der 'Vater des Internets', Tim Berners-Lee, zeigt sich alarmiert.

Drei Anläufe benötigte Doyle, um beim US Patent Office seinen Patenantrag erfolgreich einzubringen. Die Genehmigung des dritten Antrags möchte Doyle nun nutzen, um seine vermeintlichen Rechte an den Erfindungen durchzusetzen. Konkret geht es um Software, die er 1993 an der University of California (UC California) erfunden und welche erstmals die Interaktion mit Bildern in einem Browserfenster ermöglicht hat. Doyle sieht sich damit als Urvater von verschiedensten Diensten und Funktionen, die heute auf vielen Webseiten eine Selbstverständlichkeit darstellen - etwa automatische Vorschläge in Suchleisten oder Videostreams bis hin zu interaktiven Applets zur Produktvorschau in Webshops.

Obowohl Eolas bis dato noch keinen kommerziellen Nutzen aus seinen Erfindungen geschlagen oder selbst Software veröffentlicht hat, ist der Name in der Techbranche nicht unbekannt. 1999 legte sich das Unternehmen in Form einer Patentklage mit Microsoft an und gewann 2003 in erster Instanz.

Google, Amazon und andere Web-Riesen sowie die Standardisierungsorganisation W3C als auch Web-Pioniere wie Berners-Lee wollen das Inkrafttreten der beiden Patente verhindern. Verhandelt wird der Fall vorerst im osttexanischen Tyler. Die Gerichte dieser Gegend haben im Tech-Business den Ruf, besonders oft der meist einfacheren Argumentation der Patenthalter zu folgen, schreibt TechEye.

Um zu verhindern, dass die Gegenseite den Fall nach Kalifornien bringt, hat Doyle bereits sechs Unternehmen im Bundesstaat mit einer Klage wegen Rechteverletzung eingedeckt. Dem leistete der zuständige Richter, Leonard Davis, Folge und lehnte einen entsprechenden Antrag auf Verlegung ab.

Tim Berners-Lee, der 1990 erstmals die Client-Server-Kommunikation auf Basis eines HTTP-Protokolls umgesetzt hatte und somit als einer der wichtigsten Netzpioniere gilt, hat bereits vor der achtköpfigen Jury ausgesagt und seine Bedenken festgehalten. Ein von ihm unterschriebener Brief der W3C an das US-Patentamt brachte schon zuvor die Besorgnis zum Ausdruck, dass ein Erfolg Doyles den 'Zusammenbruch globaler Webstandards' nach sich ziehen und 'dem Betrieb des Internets substanziellen wirtschaftlichen und technischen Schaden zufügen könnte', berichtet Wired.

In einem ersten Verfahren soll nun über die Gültigkeit der Eolas-Patente entschieden werden. Das Urteil könnte Bereits Ende der Woche vorliegen. Sollte das Gericht die Ansprüche von Eolas bestätigen, so folgt in drei weiteren Prozessen die Abhandlung der darauf basierenden Klagen gegen verschiedene Firmen, die sich mit Forderungen im hohen Millionenbereich konfrontiert sehen würden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Patente #USA #Internet


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
iPhone mit Abstandsregelung
Mit einem neuen Patent zeigt Apple, wohin die Reise für das iPhone geht. Es soll am Abstand zum Ohr erken...

DNS-Patente wackeln
Der US Supreme Court hat Argumente zur Fragestellung gehört, ob das menschliche Genom als geistiges Eigen...

Opera 9 Download erhältlich
Die fertige Version des neuen Opera steht zum Download bereit. Der Opera 9 wurde zu den 'alten' 8er-Versi...

Überraschung: Microsoft ändert Internet Explorer!
Im Patentstreit mit Eolas, wo es um die Einbettung von Objekten und Plugins in Browser geht, gibt es eine...

Rückschlag für Microsoft im Browser-Patentstreit
Eolas hat erneut einen erfreulichen Beschluss beim US-Gericht bewirkt, für Microsoft bedeutet das wieder ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net