Diese Website verwendet leckere Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  

24.4.2018 10:24      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Youtube nicht kinderfreundlich?Wegweiser...
Livestatistik zum Internet
Piraterie und Malware
Größter Akku in Australien
Betrug und Alter
Daten im eCommerceWegweiser...
Bitcoins für Radio
Gesunde Sensoren
KI: Evorus wird selbstständig
Klimaschutz: Mikrowelle statt Auto
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSGVO und Fotografie


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  03.05.2012 (Archiv)

Religion gefährlicher als Pornografie

Laut dem aktuellen 'Internet Security Threat Report' von Symantec gehörten Seiten mit pornografischem Inhalt 2011 nicht zu den gefährlichsten Orten im Netz. Rund um die Religion ist drei mal mehr Malware im Umfeld als bei den bisherigen Spitzenreitern.

Domains mit religiösen oder ideologischen Inhalten haben im Vergleich zur Porno-Seiten eine drei Mal höhere Wahrscheinlichkeit, mit schädlichem Code infiziert zu sein. Insgesamt ist die Zahl der infizierten Webseiten 2011 im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Jede 156. Internetseite ist präpariert und birgt für unvorbereitete Nutzer Gefahren.

Bei sogenannten 'Drive-by attacks' schleusen böswillige Hacker schädlichen Code in Internetseiten ein. 'Das ist derzeit die attraktivste Art des Online-Angriffs. Mittels Exploit-Kits, die in Webseiten versteckt werden, können Hacker systemabhängige Sicherheitslücken ausnutzen. So wird Malware installiert, die dann meist unautorisiert Informationen an die Einbrecher schickt. Diesen Trick gibt es schon einige Jahre und seine Popularität steigt stetig', sagt Jürgen Eckel von Ikarus-Software.

Betroffen kann jede Art von Internetseite sein. 'Es ist interessant, dass Pornoseiten in dieser Kategorie nicht einmal zu den Spitzenreitern gehören. Erwachsenen-Domains sind erst an zehnter Stelle der gefährlichsten Inhalte zu finden', heißt es im Symantec-Bericht. Die Gründe dafür kann auch die Sicherheitsfirma lediglich erahnen: 'Wir denken, es liegt an der kommerziellen Ausrichtung der Porno-Angebote. Es ist nicht gut für das Geschäft, wenn die Kunden nicht wiederkommen. Deshalb haben die Betreiber Interesse an einer sauberen Seite.'

Laut dem Bericht, der sich auf Daten von Symantec-Nutzern und -Software aus über 200 Ländern stützt, sind Blogs und Kommunikationsdienste die gefährlichsten Seiten im Netz. 'Vor allem Social-Media-Angebote sind beliebte Ziele. Dienste, die dazu gemacht sind, Kommunikation zwischen vielen Menschen zu ermöglichen, sind nicht nur leicht nutzbar, sondern auch leicht ausnutzbar', so Eckel. Sie machen fast 20 Prozent der infizierten Seiten aus. Auch Homepages, die von Privatpersonen gehostet und betrieben werden, sollten eher gemieden werden.

Auf dem dritten Platz befinden sich überraschenderweise Wirtschafts-Seiten, die immerhin noch für zehn Prozent der schädlichen Seiten verantwortlich zeichnen. Symantec gibt an, 2011 rund 5,5 Mrd. Angriffe durch präparierte Seiten geblockt zu haben. Das sind um 81 Prozent mehr als 2010. 'Die besten Schutzmaßnahmen für Privatanwender sind die Klassiker: System auf dem aktuellsten Stand halten, Sicherheitssoftware verwenden und nicht jeden Link einfach anklicken. Damit ist Surfen schon sicherer', so Eckel.

Für noch mehr Sicherheit müssten alle Beteiligten an einem Strang ziehen. 'Die Situation ist komplex. Die Seitenbetreiber, Hosting-Dienste, Programmierer, Anbieter von Drittsoftware zur Verwaltung und alle anderen müssten all ihre Systeme aktuell halten. Das geschieht in der Regel nicht. Große Systeme sind außerdem schwieriger zu schützen als kleine', erklärt Eckel.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Sicherheit #Malware #Virus #Pornografie #Religion


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Nackte Pornografie in Instagram
Instagram ist voll von 'Professionellen', und damit sind ausnahmsweise nicht die Social Media Experten ge...

Türmatte meldet Pakete
Intelligente Türmatten, ausgestattet mit Drucksensoren und WLAN-Verbindung, können Informationen an ein H...

Komplexer Schadensbringer
Der Sicherheitsspezialist G Data hat den halbjährlichen Malware Report seiner SecurityLabs veröffentlicht...

Drucker als Virenschleudern
Jeder vierte Hewlett-Packard-Drucker ist für Malware-Attacken anfällig. Das berichtet der Guardian über e...

Flashback verdiente viel Geld
Die Cyberkriminellen, die im vergangenen Monat mit der Mac-Malware 'Flashback' für Aufsehen gesorgt haben...

Angry Birds mit Nachgeschmack
n App-Stores von Drittanbietern kursiert eine mit Malware infizierte Version der Spiele-App 'Angry Birds:...

Viren und Computerviren
Das Computersicherheits-Unternehmen Fortinet hat eine Prognose zur Zukunft der Computerviren veröffentlic...

40 Jahre Computer-Viren
Vor genau 40 Jahren wurde der erste Computervirus entwickelt. Seitdem haben Malware-Programme die untersc...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net