Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  

27.4.2018 08:57      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Youtube nicht kinderfreundlich?Wegweiser...
Livestatistik zum Internet
Piraterie und Malware
Größter Akku in Australien
Betrug und Alter
Daten im eCommerceWegweiser...
Bitcoins für Radio
Gesunde Sensoren
KI: Evorus wird selbstständig
Klimaschutz: Mikrowelle statt Auto
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSGVO und Fotografie


 
WebWizard Kurzmeldungen
Mobile Web  10.07.2012 (Archiv)

Apps in der Grauzone

Um sich im der extrem kompetitiven Branche der App-Hersteller einen Vorteil im Kampf um Investoren zu verschaffen, greifen Unternehmer zunehmend auf schmutzige Tricks zurück.

Mithilfe von gekauften Usern, pornografischen oder urheberrechtlich geschützten Inhalten und Spam-Taktiken versuchen die Anwendungs-Schmieden kurz vor einer Finanzierungsrunde Investoren durch unhaltbare Nutzerzahlen zu beeindrucken. Das führt dazu, dass die Mitbewerber immer paranoider werden und den Trend zu zweifelhaften Maßnahmen so noch befeuern. Den Usern rauben diese Praktiken wertvolle Zeit.

Im Gegensatz zum offenen Internet bewegen sich Apps in einem geschlossenen Ökosystem. Sowohl Nutzeraktivität als auch die Akquirierung von Werbung sind von außen praktisch nicht zu durchschauen. Das bietet optimale Voraussetzungen für unseriöse Geschäftspraktiken. Mit sogenannten 'pay-per-install'-Systemen werden Userzahlen künstlich nach oben gedrückt. Hier werden beispielsweise den Nutzern von Spielen zusätzliche kostenpflichtige Inhalte gratis zur Verfügung gestellt, wenn sie eine App herunterladen. Apple hat dieses Modell mittlerweile aus seinem Store verbannt, nachdem bekannt wurde, dass Anbieter Tapjoy 100 Mio. Dollar pro Jahr mit solchen Angeboten verdient hat.

Auch Werbekampagnen in anderen Apps sind ein beliebtes Instrument, um kurzfristig Nutzer anzulocken. Mittlerweile konzentriert sich das Geschäft fast ausschließlich auf Werbeeinschaltungen in anderen Apps, da Inserate bei Google, Facebook und Co aufgrund von verbesserten Werbe-Personalisierungs-Technologien nicht mehr den gewünschten Erfolg bringen. Werbenetzwerke wie Tapjoy bezahlen teilweise App-Anbieter dafür, Werbung für andere Anwendungen zu schalten oder sogar gleich Installationen zu vermitteln. Auch Spammen von Werbung auf sozialen Netzwerken ist eine beliebte Strategie für App-Schmieden.

Pornos für Investoren

Die meisten App-Hersteller entfernen etwaige, über ihre Anwendungen verfügbare, illegale Inhalte schnell, da sie nicht mit solchem Content in Verbindung gebracht werden wollen. Braucht ein Unternehmen aber dringend User, kann es sich durchaus rechnen, pornografisches oder urheberrechtlich geschütztes Material etwas länger verfügbar zu halten, um das dementsprechende Publikum anzulocken. Die Statistiken von vielen Start-ups weisen um den Zeitpunkt von Finanzierungsrunden in ihren Userstatistiken verdächtige Ausreißer nach oben auf. Die Apps Viddy, Socialcam und Branchout sind nur drei Beispiele für verdächtige Anomalien.

Viddy wurde im Februar aus dem App-store verbannt, weil pornografische Inhalte nicht schnell genug entfernt wurden. Bei Branchout gehen einige Blogger sogar soweit, die App als Pyramidenspiel zu bezeichnen. Einzelnen Herstellern Fehlverhalten nachzuweisen ist wegen des undurchsichtigen Systems schwierig, Spitzen in der Download-Statistik können auch durch legitimes Marketing entstehen. Viele potenzielle Investoren verlassen sich aber mittlerweile nicht mehr ausschließlich auf die Zahl der Downloads.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Apps #AppStore #Illegales #Investoren


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Erfolgreiche Tricks im Marketing
Auf diese Tricks fallen Kunden im Internet herein: Die besten Tricks der Werbung und im Marketing, die Ku...

Applikationen
Auch Apps und Programme sind Content. Nicht nur dann, wenn sie Inhalte direkt aufbereiten - etwa bei Maga...

Immer mehr Apps...
Gerade ist die neue Angry-Birds-Version ausschließlich per App erschienen und wird wieder neue Verkaufsre...

Google kauft Wildfire
Wildfire kennt (oder benutzte) man wahrscheinlich bereits, wenn man in Facebook aktiv ist. Dort werden vi...

Facebook: Werbung wird teuer
Für Werbung auf Facebook müssen Unternehmen immer mehr hinblättern. Die Einführung von Handy-Anzeigen und...

Facebook App-Center
Ein App-Store für Facebook? Klingt vordergründig widersinnig für all jene, die Facebook selbst in einer A...

Alternative Android App-Stores
Google Play ist der hauseigene Appstore für Android, doch Apps lassen sich nicht nur von dort auf Smartph...

Angry Birds mit Nachgeschmack
n App-Stores von Drittanbietern kursiert eine mit Malware infizierte Version der Spiele-App 'Angry Birds:...

Apple verdient auch an Illegalem
Mit dem App Store verdient Apple Milliarden. Kürzlich wurde das 25-milliardste Mini-Programm über die Pla...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Mobile Web | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO in der Fotografie Fotografen sollten sich auf den Datenschutz vorbereiten
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net