Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  

22.4.2018 07:04      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Kontaktformulare nach der DSGVO 2018
Google gewinnt User-Zeit von Facebook
DSGVO: Web-Dienste und ADV-Verträge
Keine Muse für das Web
Sandberg Studio Pro USB-Mikrophon im TestFotoserie im Artikel!Video im Artikel!
Mozilla beendet Facebook-Werbung
Player und Plattform für 360-Grad-Inhalte
3D-Projekte im Browser zeichnen
Herausforderung DSGVO
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSG-Vertrag


 
WebWizard Webmaster
Suchmaschinen  21.09.2012 (Archiv)

Google eigene Vorschläge beibringen

Wer im Suchfeld bei Google eintippt, bekommt praktischerweise auch immer gleich Vorschläge, die meist auch noch recht hilfreich sind. Das nutzen viele User, daher wäre es gut, wenn eigene Wünsche dort berücksichtigt werden...

Und genau das klappt auch, wenn man Google die Wichtigkeit eigener Begriffe nur ausreichend deutlich macht. Wissen muss man dazu nur, wie Google zu den Inhalten kommt, die in den Vorschlägen ('Google Suggest') erscheinen.

Die Affaire rund um Christine Wulff in Deutschland, wo Google zum Namen auch gleich Begriffe aus dem Rotlichtmilieu präsentiert hat, zeigte schon was machbar ist. Sie zeigte aber auch, dass Google in der Lage ist, in die Listen einzugreifen - Vorsicht ist also bei all der Optimierung angebracht.

Die Vorschläge im Suchschlitz bei Google stammen nämlich von den Usern selbst. Das, was häufig und erfolgreich gesucht wurde, nimmt Google als Maßstab für die Wichtigkeit. Wenn viele User nach einem Textbaustein suchen, kann der nur wichtig sein. Geben weitere User diesen ein, vervollständigt Google ihn künftig selbst. Die zugehörige Datenbank wird aber nicht so schnell angepasst, wie man das gerne hätte, ein Unterjubeln eigener Begriffe in die Vorschlagsliste dauert manchmal auch Monate, wie Blogger Michael Kohlfürst herausgefunden hat.

Google Namen beibringen

Er gibt jedoch auch gleich konkrete Empfehlungen für die Vorgehensweise. Die Dimension der 'Überredungsversuche' ist jedoch auch unterschiedlich, je nachdem wie 'umkämpft' die Vorschlagsliste bei Google ist. Begriffe, die häufig gesucht werden, brauchen mehr Gegensteuerung für eigene Begriffe als jene, die sonst gar nicht gebraucht werden.

Wichtig ist ansonsten aber nur, dass Google merkt, wie oft eine Begriffsreihe wirklich gebraucht wird. Suchen Sie also selbst danach, nicht direkt hintereinander, aber mehrfach wöchentlich über längere Zeiträume. Sollte Google die Begriffe selbst ändern (d.h. 'korrigieren'), dann muss man Google auch noch zum richtigen Begriff zwingen, also im Suchergebnis die gewünschte Schreibweise aktivieren. Die Autokorrektur von Google führt ja nicht immer zum gewünschten Ergebnis.

Macht man das über Wochen hinweg, erscheint die 'Google Suchvorschlags-Bombe' irgendwann auch in den Vorschlägen. Danach heißt es dran bleiben, denn so wie ein Eintrag erscheint, verschwindet er auch wieder. Sollten andere User ihn aber nutzen, begreift Google das auch als Indiz für die Nützlichkeit, eine solche Optimierung kann im besten Fall also zum Selbstläufer werden. Hüten Sie sich aber vor Spam, denn den dreht Google auch manuell ab. Die Listen werden gewartet, lustige Vorschläge sind in der Regel nicht lange online (Beispiele für lustige Google-Suggest-Einträge unterhalb).

Wie wichtig das Autocomplete von Google ist, zeigt auch eine aktuelle Studie von Fairrank. 1000 Tester mussten dabei nach Personen suchen. Die negativen und positiven Suchvorschläge wurden dabei bei der Autovervollständigung von Google im Zusammenhang protokolliert, die Probanden dann dazu befragt. Negative Vorschläge blieben stark im Gedächtnis und wurden überdurchschnittlich angeklickt, der erste Eindruck blieb hängen. Wir haben unten auch einen Artikel verlinkt, der das Potential durch Autocomplete bei Google abschätzt. Beides zeigt deutlich, dass die richtigen Vorschläge einen großen Nutzen bringen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Google #Suche #Suchmaschine #SEO #Optimierung


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Wie schlecht ist schwul?
Google setzt bei der Online-Suche im US-Raum die Wörter 'schwul' und 'schlecht' gleich - genau genommen '...

Heimliche Interessen in Google
Die Autovervollständigungs-Funktion, die inzwischen bei fast allen Suchmaschinen zur Standardausstattung ...

Google suggestiv
Die Vorschläge von Google Suggest sollen schnell zu den relevanten Suchbegriffen führen. Also zu den anzu...

Und dann... - Volltreffer
Wenn ein neuer Begriff bei Google Instant Search, den Vorschlägen in der Suchmaske, eingeschleust werden ...

Google Instant und Panda in deutsch
Der Suchmaschinenriese hat bereits im letzten Jahr in den USA die neue Echtzeitsuche aktiviert. Und der g...

Im Übrigen gilt...
...für Karl-Heinz Grasser die Unschuldsvermutung. Tippt man bei Google.at die ersten Zeichen dieser Fests...

Die schlauste Frau der Welt...
...ist schön. Diese Erkenntnis verdanken wir dem unnützen Wissen, das wiederum der künstlichen Intelligen...

Google ist... - lustig!
Die besten Vorschläge, die die 'Autocomplete'-Funktion in der Eingabezeile bei Google bringt, sind nicht ...

Googles schwarze Liste
Begriffe, die Google nicht in seiner 'Instant'-Suche sehen will, haben Blogger in den USA nun gesammelt. ...

Google Instant
'Die Suche beim Tippen' ist also die versprochene große Neuheit, die die Doodles der letzten Tage schon a...

Anteil Google Suggest
Seit einigen Tagen hat Google im deutschsprachigen Bereich einen neuen interaktiven Suchschlitz im Einsat...

Auswirkungen der Suchhilfe
Google hat mit diesem Monat auch im deutschsprachigen Bereich die Hilfe für die Eingabe von Suchbegriffen...

Google Suggest nun auch deutsch
Wenn Nutzer einen Suchbegriff in die Google-Suchleiste eintippen, bietet Google Suggest automatisch eine ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Suchmaschinen | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSG-Vertrag



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



PC-USB-Mikrofon



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net