Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  

19.4.2018 12:05      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Weiterhin Spionage-AppsWegweiser...
eBay verpackt mit VR
Arbeitszeit in der App
Messenger stressen
Onlinenutzung steigt weiterhin
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSG-Vertrag


 
WebWizard Mobile
Hardware  25.02.2013 (Archiv)

Microsoft Surface im Test

Anlässlich des Starts in den heimischen Handel in der Vorwoche hat Microsofts ARM-basiertes Tablet Surface mit Windows RT, kurz Surface RT, einen guten Ersteindruck gemacht.

Im langfristigeren pressetext-Test galt es, diesen zu bestätigen, was aber nur in Teilen gelungen ist. Denn während die Hardware sich durchaus solide präsentiert, sind softwareseitige Schwächen nicht zu leugnen - von einer teils kontraintuitiven Bedienung bis hin zum nach wie vor zu begrenzten App-Angebot.

Schon beim Auspacken kann Surface RT erstmals punkten, denn das Gehäuse aus der Magnesiumschmelzlegierung 'VaporMG' wirkt elegant. Wichtiger noch, es fühlt sich auch gut an und liegt etwas griffiger in der Hand als manche etwas zu glatte Aluminium-Gehäuse. Mit 9,4 Millimetern Dicke ist Surface RT zwar nicht das allerschlankste Tablet, doch nutzt es das mit einem normalen USB-Port für den Anschluss von Sticks oder Peripherie auch zu seinem Vorteil - damit warten nicht viele Konkurrenten auf. Ein microSDXC-Kartensteckplatz ermöglicht zudem eine einfache Speichererweiterung, die beim 32-Gigabyte-Modell aufgrund des Platzbedarfs von Windows RT auch dringend nötig ist.

Nicht ganz so überzeugend ist der HD-Videoausgang, da es sich um einen micro-HDMI-Port und nicht eine normale HDMI-Buchse handelt. Viele Kunden werden zum Anschluss ans TV-Gerät also einen nicht mitgelieferten Adapter benötigen. Dafür punktet das Microsoft-Tablet mit guter Konnektivität 802.11n-WLAN und Bluetooth 4.0. Wichtigste Einschränkung des Geräts in diesem Bereich ist, dass es keine Mobilfunk-Verbindung unterstützt - als Multimedia-Tablet für unterwegs taugt es also nur dann wirklich, wenn man rechtzeitig im Voraus gewünschten Content wie Filme oder Spiele auf das Gerät geladen hat.

Freilich scheint Microsoft mit Surface RT ohnehin eher auf den Heimgebrauch abzuzielen. Denn da ist der ausklappbare Standfuß wirklich praktisch, gerade für das Aufstellen auf dem Ess- oder Schreibtisch. Das ist beispielsweise zum Filmschauen schon angenehmer, als das Tablet auf den Tisch zu legen und eigentlich unverzichtbar in Verbindung mit dem beim pressetext-Testgerät mitgelieferten Touch Cover. Diese Tastatur ist ein praktisches Zubehör für alle, die auf dem Gerät auch mehr schreiben wollen - ob nun in Word RT oder ausgiebigen Online-Chats. Denn so gut die Bildschirm-Tastatur auch ist, das Display ist bei intensiver Nutzung doch schnell voll mit Fingertapsern.

Mit 1.366 mal 768 Pixeln zählt das Surface-RT-Display nicht unbedingt zur Auflösungs-Oberklasse, in der Praxis macht sich das aber nicht wirklich bemerkbar. Microsoft ist es gelungen, trotzdem für eine gute Lesbarkeit zu sorgen und bei vernünftigen Betrachtungswinkeln bleibt das Bild klar. Wichtig ist, dass der Touchscreen eine wirklich genaue Erkennung bietet. Hier ist Microsoft ein echter Coup gelungen - selbst kleine Symbole sind sehr gut zu treffen, wenn es Probleme mit der Bedienung gibt, liegt das also eher daran, wie man mit dem Gerät umgehen muss.

In Sachen Touch-Bedienung versucht Surface, viele Möglichkeiten klar strukturiert anzubieten und verläuft sich dabei etwas im Wald der Optionen. Schon am Startbildschirm des neuen Benutzerinterfaces gibt es praktische Tricks beispielsweise für das Verschieben von Kacheln quer über das komplette Interface, auf die Nutzer ohne Anleitung kaum kommen werden. Und falls es eine Möglichkeit gibt, den Startbildschirm anders anzuordnen als in Blöcken von sechs mal drei Kacheln, allenfalls mit frei gelassenen Slots, hat sich uns diese im Test nicht erschlossen - eine vertane Chance, was die Personalisierung betrifft.

Die Mail-App ist dann das perfekte Beispiel, wie man es gleichzeitig völlig richtig und total falsch machen kann. Die Ansicht ist für den schnellen Überblick über aktuelle Nachrichten und das Lesen von E-Mails wirklich ideal, die Bedienung hakt aber teils gewaltig. Mit Drag & Drop gibt es genau eine wirklich intuitive Variante, auf einem Touchscreen eine E-Mail in einen anderen Ordner zu verschieben - und Microsoft hat darauf vergessen, genau das zu implementieren.

Generell ist die Software die Achillesferse von Surface RT. Das liegt auch an der Auswahl an Apps im Windows Store. Die ist zwar seit dem US-Start im Oktober 2012 merklich gewachsen, doch fehlen wirklich gängige Dienste wie Facebook und Twitter. Gerade Letzteres tut richtig weh, denn der Kurznachrichtendienst wäre ideal, um mit einer passenden Live-Kachel den Wert des neuen Nutzerinterfaces zu unterstreichen. Immerhin, mit dem Internet Explorer kann man klassisch überall hin surfen, positive Überraschung inklusive: Die Flash-Umsetzung kommt selbst mit Spielen wie 'FarmVille' leidlich klar, die auch am Desktop für ihre absturz-Anfälligkeit bekannt sind.

Suboptimal ist auch, wie schnell sich User letztlich doch wieder auf einer Desktop-Oberfläche finden. Vom Einrichten neuer WLAN-Verbindungen abgesehen, nutzen die meisten Wartungsaufgaben wie manuelle Windows-Updates (im Test insgesamt gleich 50 Updates in vier Wellen beim fabriksneuen Gerät) und die Office-Apps letztlich genau die Oberfläche, von der sich Microsoft mit der Windows-8-Generation verabschieden wollte. Am Tablet fällt das noch stärker auf als auf dem Desktop - es passt nicht recht zu der modernen Eleganz, die das Gerät hardwareseitig vermittelt.

Fazit: Die Hardware macht - wenn man auf mobiles Internet verzichten kann - einen guten Eindruck und auch in unserem Test konnte das Microsoft-Tablet mit einer langen Akkulaufzeit überzeugen. Doch schon die mitgelieferte Software hat einige Defizite und das Angebot an Drittanbieter-Apps für Windows RT fällt nach wie vor bescheiden aus. Damit wird es Surface RT schwer haben, sich gegen iPad und Android-Tablets auf dem Markt durchzusetzen.

pte/red

Unsere Bewertung: Sterne.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Test #Microsoft #Windows #Tablet-PC


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Microsoft setzt sich wieder an die Spitze
Lange hörte man eher die schlechten Nachrichten aus Redmond, nun gibt es einen Paukenschlag nach dem ande...

Tastaturbefehle für Facebook
Shortcuts sind bei Benutzern beliebt, die eine Anwendung häufig nutzen. Komisch daher, dass insbesondere ...

Windows: Weniger PCs bringen Umsatzverluste
Windows 8 kam eigentlich gut an, doch Microsoft kämpft mit den Verkäufen der PC-Hersteller. 76 Mio. PCs i...

Windows 9 entdeckt
Als Codename 'Blue' ist eine frühe Entwicklerversion des Windows 8-Nachfolgers aufgetaucht. Als eines der...

Surface RT auch in Europa
Heute, Donnerstag, startet Microsofts Tablet Surface RT in der gesamten DACH-Region und etlichen weitere...

'Project SHIELD': Android-Konsole von Nvidia
Mit 'Project SHIELD' hat der Grafikkarten- und Chip-Spezialist Nvidia auf der Consumer Electronics Show (...

Das war das Technik-Jahr
Das Technik-Jahr 2012 war ein Jahr der Veränderung, in mancher Hinsicht subtil, in anderer aber ganz offe...

Amazon, Facebook und Microsoft bringen Smartphones
Unternehmen wie Amazon, Facebook oder Microsoft wollen 2013 ihre eigenen Smartphones auf den Markt einfüh...

Microsoft Surface: Antwort auf das iPad
Innovationsfreundlich ist Microsoft immer noch. Auch in der Hardware-Ecke hat Microsoft immer wieder mit ...

Microsoft Surfce 2.0
Das 'Samsung SUR40 for Microsoft Surface'-Tablet, kurz 'Surface 2.0', soll im Frühjahr 2012 auf den Markt...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Hardware | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSG-Vertrag



Bewerbungen emotional



Passat Alltrack



PC-USB-Mikrofon



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Motorwelten Wien


BMW X2

Aktuell aus den Magazinen:
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018
 Emotionalisierende Studie Bewerber wollen anders angesprochen werden

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net