Diese Website verwendet beste Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  

20.4.2018 03:29      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

DDOS-Attacken: Woher kommen die Angriffe?
Tarnkappe gegen Gesichtserkennung
Alexa wird böse
Regierung plant Zensur und Überwachung
Vanadiumdioxid statt Silizium?
EDV wird zu kompliziert
Künstliche Gehirne
Puffin-Browser aus der Cloud
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSG-Vertrag


 
WebWizard News-Links
Medien  23.02.2015 (Archiv)

Hope statt Selbstmord

Suizidgefährdete bekommen mit der 'Hope App' in England eine weitere Hilfestellung im privaten Raum. Sie ist von sich aus aktiv und greift ein, wenn Gefahren drohen.

Die Anwendung identifiziert erste Warnzeichen für einen Rückfall und ist bestrebt, den Nutzer mit wirkungsvollen Ratschlägen umgehend zum Handeln zu bringen. 'Über Selbstmordgedanken wird im Privaten nur selten gesprochen. Dabei gibt es viele Betroffene, die unbedingt Gespräche brauchen und somit auch Hilfe spüren', erklärt Debbie Preston, Beamtin aus Broome County, bei der öffentlichen Vorstellung der App.

Selbstmord gehört weltweit zu einer der häufigsten Todesursachen. Der amerikanische Broome County hat daher in Zusammenarbeit mit dem 'Suicide Awareness for Families and Educators'-Ausschuss eine Anwendung entwickelt, die Gefährdeten zur Seite stehen soll. Finanziell unterstützt wurde das Projekt vom New York State Office of Mental Health.

Die App bietet nicht nur adäquate Ratschläge, wie eine suizidgefährdete Person auf bestimmte Anzeichen reagieren soll, sondern sie verbindet bei Redebedarf auch mit speziellen psychologischen Stellen. Eine Reihe von wichtigen Links und Verweisen unterstützt Betroffene außerdem dabei, ihr Leben zu organisieren. Für die App entfallen keine Unkosten, denn sie ist kostenlos im Download-Store erhältlich.

'Es ist wirklich wichtig, dass über solche Themen gesprochen wird und sie nicht einfach verschwiegen werden. Wenn da schon ein kleiner Verdacht ist, dass mit einer Person etwas nicht stimmt und die Vermutung nahe liegt, dass Selbstmordgedanken bestehen, muss sofort reagiert werden', erklärt Katie Cusano, Deputy Commissioner of Mental Health.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Smartphones #App #England #Gesundheit


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Smartphones und Suizide
Forscher der Florida State University haben einen neuen Algorithmus entwickelt, der aus tausenden Patien...

Suizide der Medienfrauen
Im Mediensektor in Großbritannien arbeitende Frauen weisen in der Bevölkerung das höchste Suizidrisiko au...

Virtual Reality gegen Triebtäter
Sexualstraftäter könnten mit Hilfe von virtueller Realität künftig effizienter getestet und analysiert we...

Wahnsinn in Twitter
Ungezügelte Twitter-Nutzung kann Wahnvorstellungen auslösen, wie der dramatische Fall einer 31-Jährigen z...

Siri für Selbstmörder
Siri fungiert nun auch als Tool zur Selbstmord-Prävention. Wenn jemand nach einer Brücke zum Sprung in d...

Amokläufer nicht zu Helden machen!
Obwohl der Osloer Amoklauf weltweit für enormes Informationsbedürfnis sorgt, sollten sich Medien davor hü...

Meldestelle oder Seelsorge 2.0?
Gerade nach Weihnachten kommen seelische Probleme oft an den Tag. Wo die Psyche unter dem Jahr viel verbe...

Massen-Selbstmord in Facebook
Ein Kunstprojekt bekommt nun ordentlich Gegenwind rechtlicher Natur von Facebook. Es will den Selbstmord ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Medien | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSG-Vertrag



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



PC-USB-Mikrofon



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.
 Budapest Tuning Show Heiße Fotos von der AMTS 2018

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net