WebWizard   29.2.2024 07:03    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Übersehene Gefahr im UnternehmenWegweiser...
Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
KI noch nicht wirtschaftlich
Hintergrund wirkt in Zoom
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Fakeshop-Finder gegen Betrug
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
Youtube strenger und teurer
USB Sticks und Flash Speicher testenWegweiser...
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard News-Links
Technik  12.04.2002 (Archiv)

SMS-Boom bis mindestens 2005

Short Message Service (SMS) ist nach wie vor der Renner auf dem Mobilfunkmarkt. Ein Ende der Erfolgsstory ist laut einer Studie des Marktforschungsunternehmens Frost & Sullivan nicht in Sicht.

Derzeit werden in Westeuropa pro Jahr 186 Milliarden Textnachrichten verschickt. Bis 2006, so rechnen die Analysten, sollen 365 Milliarden SMS von Mobilteil zu Mobilteil wandern. Mit einem Abflauen des SMS-Runs ist Frost & Sullivan zufolge frühestens ab 2005 zu rechnen. Dann sollen komplexere Technologien wie der derzeit implementierte Dienst Multimedia Messaging Service (MMS) den Massenmarkt erreichen.

Der Kurzmitteilungsdienst der Mobilfunkanbieter mache durchschnittlich zehn Prozent vom Gesamtumsatzvolumen der Unternehmen aus, Tendenz steigend. Dabei seien die Teenager die größte SMS-Nutzergruppe. Hier profitiere die Technologie von ihrer schnellen Verfügbarkeit, Einfachheit und Anwenderfreundlichkeit. 'Diese Kriterien gelten als Grundvoraussetzung für den Erfolg sämtlicher drahtloser Dienste', konstatierte die Marktforscherin von Frost & Sullivan, Allison Webb.

Laut der Expertin werde sich daran auch die Übermittlung von Inhalten (Content Delivery) messen lassen. 'Wir rechnen damit, dass die Inhalte-Anbieter bis 2006 ungefähr sieben Prozent des SMS-Verkehrs ausmachen', schätzte Webb. SMS biete Inhalte-Entwicklern, Netzbetreibern sowie Marken und Unternehmen den Vorteil einer bereits installierten Ausgangsbasis für den drahtlosen Zugang zum Konsumenten.

Webb sieht SMS als Sprungbrett in die nächste Generation von Multimediadiensten wie die MMS-Technologie, mit deren Hilfe neben Texten auch Töne, Bilder und Filme per Handy verschickt werden können sollen. MMS wird aufgrund der Datenfülle paketorientierte Technologien wie GPRS (später UMTS) nutzen. Wenn das GPRS-System vollständig ausgereift sei und MMS-fähige Geräte als Massenprodukt erhältlich würden, werde man im SMS-Markt nach und nach Rückgänge verzeichnen. Damit ist laut Analyse allerdings erst ab 2005 zu rechnen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technik | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple