WebWizard   28.11.2020 18:49    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Microsoft Teams kostenlos erweitert
Nvidia und Arm: ungewiss
Fake News verbessern MerkleistungWegweiser...
Magenta wird teurer
Zoom mit OBS verbinden und verwendenWegweiser...
Mozilla will Youtube besser machen
Facebook als Nachrichten-Login
Australien in VR
Fake News liveWegweiser...
Reddid mit GalerienWegweiser...
mehr...








USB Mikrofon Set im Test


Aktuelle Highlights

Social Network Webdesign


 
WebWizard News-Links
04.07.2002 (Archiv)

Musiktausch: Klagen gegen User geplant

Geht es nach den Betreibern von kommerziellen Musiktauschbörsen nun auch den Usern an den Kragen? Die Musikindustrie plant Brancheninformationen zufolge, nun auch einzelnen Personen das Anbieten von Musik im Web zu unterbinden.

Entsprechende Klagen gegen Individuen sind Teil breitangelegter Bemühungen, das Copyright auf Songs im Internet durchzusetzen. Zudem sollen bekannte Musiker in einer öffentlichen Kampagne zur Respektierung des Urheberrechts anhalten.

Diese Pläne der Recording Industry Association of America (RIAA), die die Musikindustrie vertritt, sind allerdings erst in der Anfangsphase. Für Klagen gegen Einzelpersonen fehlt bislang die Zustimmung einiger Labels, da die Durchführung Probleme bereiten könnte. Befürworter sollen Vivendi Universal und Sony sein, während sich AOL Time Warner skeptisch zeigt. Befürchtet wird vor allem ein negative Echo bei den Musikfans.

Neben dem negativen Bild bei Musikfans und Konsumenten stellen momentan auch die rechtlichen Voraussetzungen die Klages-Pläne in Frage. Geklärt werden muss, ob ein privater User seine Songs zum Tausch anbieten darf, wenn er daraus keinerlei kommerziellen Vorteile schöpft.

Dieser unpopuläre Schritt wird in Betracht gezogen, weil das Aus für Napster & Co die Attraktivität des Musiktauschs im Netz nicht beeinträchtigt hat. Dazu müssten verdächtige User aber erst einmal ausgeforscht werden. Dies würde bedeuten, dass die Provider dieser Personen deren Daten bekannt geben müssten. Fraglich bleibt daher, ob solche Klagen außer zum Zwecke der Abschreckung Sinn machen. Bei den Tauschbörsen-Betreibern konnte die Musikindustrie mit dieser Vorgangsweise jedenfalls Erfolge erzielen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv

 
 

 


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar


Action im Driving Camp

Aktuell aus den Magazinen:
 Förderung Elektroautos 2021 Österreich subventioniert Stromer weiter
 Gratis MS Teams Videokonferenzen kostenlos
 Gastroregistrierung illegal? Kritische Datenschutz-Beurteilung in Wien
 Youtube beutet Werbung aus Geld auch von Nicht-Partnern
 Luft vor Viren reinigen Geräte für den Innenraum

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple