WebWizard   7.4.2020 21:37    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Amazon steigert Lieferzeiten - auch für Prime-KundenWegweiser...
Großer Countdown
Wifi-Booster: Abzocke mit simplem Wlan-Repeater?
Digitalisierung in allen BranchenWegweiser...Video im Artikel!
Gratis Schriften im Download
Teure PasswörterWegweiser...
Erste reine SEO-Agentur feiert 20 Jahre
Abgesagt: Bundestrojaner und mehr
mehr...








eCommerce statt Sperre


Aktuelle Highlights

Screencast mit Windows


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  27.05.2010 (Archiv)

Mensch vom Computervirus infiziert

Der Forscher Mark Gasson an der School of Systems Engineering der University of Reading hat sich nach eigenen Angaben als erster Mensch mit einem Computervirus infiziert. Er will Risiken damit aufzeigen helfen.

Genau genommen wurde der Schädling freilich nur auf einem implantierten RFID-Chip installiert. Von dort aus konnte sich die Malware auch auf ein weiteres System ausbreiten. Damit will der Wissenschaftler auf potenzielle Risiken implantierter Technologie aufmerksam machen.

Allerdings stößt die Vorstellung des Experiments auf Kritik. 'Die Art, wie diese Forschung präsentiert wird, ist panikmachender Unsinn', meint Sophos-Sicherheitsexperte Graham Cluley in seinem Blog. Er betont, dass eine Malware-Verbreitung via RFID-Chip eigentlich kein sehr realistisches Szenario darstellt. Doch könnten Implantate auch umfassender vernetzt sein als diese Chips.

Gasson hatte sich 2009 einen High-End-RFID-Chip in die linke Hand implantieren lassen. Dieser diente dem sicheren Zugang zu einem Universitätsgebäude und seinem Handy. Nachdem der Chip für das Experiment mit einem Virus infiziert wurde, konnte dieser auf das Hauptsystem übergreifen, das mit dem Chip kommuniziert. Von dort aus könnte der Schädling sich theoretisch weiter ausbreiten, so der Wissenschaftler.

'Der Code würde nicht ausgelesen, ehe ein RFID-Reader in Kontakt mit dem infizierten Chip kommt. Selbst dann müsste die Software des Lesegeräts noch eine Schwachstelle haben, damit der Code ausgeführt wird', meint allerdings Cluley. Außerdem bleibe die Frage offen, wie in der Praxis der RFID-Chip überhaupt infiziert werden könne. Ferner mache es keinen wirklichen Unterschied, ob er am oder im Körper getragen wird. Insofern ist Gassons mahnendes Beispiel eher aus der Luft gegriffen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Viren #Sicherheit



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Handy-Pornos als Virenschleudern
Mobile Pornoseiten können drei Mal so viel Malware versehentlich auf das Smartphone oder Tablet laden als...

Drucker als Virenschleudern
Jeder vierte Hewlett-Packard-Drucker ist für Malware-Attacken anfällig. Das berichtet der Guardian über e...

Viren und Computerviren
Das Computersicherheits-Unternehmen Fortinet hat eine Prognose zur Zukunft der Computerviren veröffentlic...

RFID-Karten sind hackbar
Hackerin Kristin Paget hat bei einer aufsehenerregenden Vorführung am vergangenen Wochenende in Washingto...

Sie werden per RFID verfolgt!
Viele Kleidungshersteller versehen ihre Produkte aus logistischen Gründen mit RFID-Chips. Diese werden me...

40 Jahre Computer-Viren
Vor genau 40 Jahren wurde der erste Computervirus entwickelt. Seitdem haben Malware-Programme die untersc...

Webverbrechen werden mobil
Der Sicherheitssoftware-Hersteller Symantec hat in Wien den Cybercrime Report 2011 vorgestellt....

Computer lernen vom Gehirn
Forschern an der University of Exeter ist ein großer Schritt in Richtung gehirnähnlichen Computern gelun...

Sicherheit im Social Network
Wenn es um die Sicherheit im Internet geht, dann werden auch in diesem Bereich Facebook und Twitter immer...

Mitarbeiter als Sicherheitsfaktor
Trotz Defiziten in der IT-Security machen Unternehmen der Technologie-, Media- und Telekommunikationsbran...

Barcode
Der Strichcode oder Bar-Code ist bei Google heute als Doodle zu sehen. Am 7.10.1952 hatten Joseph Woodlan...

Funkschlüssel geknackt
Der oft verwendete Funkschlüssel Keelog, der bei Häusern und Autos zum Einsatz kommt, konnte von Wissensc...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

Minichip für Geldscheine
Der japanische Elektronikkonzern Hitachi hat einen winzigen Funkchip entwickelt der sich mühelos in Papie...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation


Skoda: 125 Jahre


Stickermania 2020


Schallaburg


VieCC 2019


Ideenwelt 2019


Ventilspiel am Spielberg

Aktuell aus den Magazinen:
 Nova Rock abgesagt Veranstaltungen zumindest bis Juni verboten
 Mobilität sinkt mit Corona Datenanalysen aus allen Ländern
 Seminar und Meeting online abhalten Alternativen in der Corona-Zeit
 Corona-Chancen? Fotos ohne Personen machen
 Netzneutrale Ausfallsicherheit Notfallplan gegen Engpässen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple