WebWizard   16.5.2022 13:59    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kaufentscheidung: Handy-KameraWegweiser...
Corona-Fakes erfolgreicher als Russland-MeldungenWegweiser...
Mediennutzung und WerbungWegweiser...
Geschichten und JournalismusWegweiser...
Wiener Krypto-Startup finanziertWegweiser...
Streaming wegen CoronaWegweiser...
Mehr Cat ContentWegweiser...
Mehr Fernsehen über das InternetWegweiser...
Lernen durch GamingWegweiser...
Amazon LunaWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Donauinsel Festival


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  27.04.2011 (Archiv)

Repriv: Microsofts Privacy-Browser

Wenn es um die Privatsphäre geht, dann war der Internet Explorer immer schon vorbildlich. Nicht immer übersichtlich, aber technisch besser als die Konkurrenz. Auch jetzt ist das so, doch Microsoft zeigt noch mehr.

Im Kampf gegen unliebsame Datenspione rückt der Browser zunehmend ins Zentrum des Interesses. Diesen Trend hat auch Microsoft erkannt: Entwickler der hauseigenen Research-Abteilung arbeiten bereits mit Hochdruck an einer neuartigen Browser-Software namens 'RePriv', die eine wesentliche Verbesserung des Schutzes der Privatsphäre der Nutzer bringen könnte. Diese sollen die Möglichkeit erhalten, jederzeit selbst zu bestimmen, welche Informationen an Dritte weitergegeben werden und welche nicht.

'Der Browser weiß mehr über das User-Verhalten als jede individuelle Webseite', stellt Microsoft-Forscher Ben Livshits gegenüber dem US-Branchenportal Technology Review klar. Dieser Umstand resultiert vor allem daraus, dass die Nutzer zugunsten der Personalisierung von Web-Diensten einen Teil ihrer Privatsphäre aufgeben. 'Auch RePriv gibt einige User-Daten an Dritte weiter. Im Unterschied zu anderen Browsern übernimmt hier aber der Nutzer selbst die Kontrolle', betont Livshits.

In der Praxis funktioniert die Software folgendermaßen: Der RePriv-Browser erfasst das spezifische User-Verhalten, um daraus eine Liste mit seinen beliebtesten Online-Aktivitäten und -Themen zu erstellen. Die gesammelten Daten werden lokal gespeichert. Sobald eine Webseite besucht wird, die Personalisierungsmöglichkeiten bietet, erscheint ein Pop-up-Fenster, das einen Überblick darüber gibt, welche Informationen hierfür vom Nutzer abgefragt werden sollen. Dieser kann dann im Einzelfall entscheiden, ob er die geforderten Daten an den Drittanbieter weitergeben will oder nicht.

Wie auch immer sich der User an diesem Punkt entscheidet, die besuchte Webseite erhält in keinem Fall Zugriff auf die gesamten Informationen zu seinem Surfverhalten. Auch wenn er einer Weitergabe zustimmt, sind lediglich die persönlichen Interessen ersichtlich, die für eine Personalisierung des entsprechenden Webangebotes erforderlich sind.

Um zu beweisen, dass das neuartige Browser-System in der Praxis durchaus seinen Zweck erfüllt, haben Livshits und sein Team eine Demonstration auf Basis der Webseite der New York Times erstellt. 'Nachrichtenportale könnten RePriv nutzen, um Besuchern eine persönliche Gestaltung der Frontpage ihrer Auftritte zu ermöglichen', ist der Microsoft-Forscher überzeugt. Die Software organisiert demnach die Struktur der Zeitungsseite völlig nach den jeweiligen User-Interessen um und bezieht dabei auch Daten mit ein, die über soziale Netze wie Digg gesammelt worden sind.

red/pte

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Privatsphäre #Datenschutz #Browser #Internet Explorer #Microsoft



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Cyberterror bleibt gefährlich
Seit der Entdeckung des Wurms Stuxnet, der iranische Urananlagen angegriffen hat, ist die Sicherheit mit ...

Falsche Angaben im Web
Wenn es um die eigenen Daten im Internet geht, dann wird schon einmal beschönigt, was besser sein könnte....

Tracking-Opt-Out
Die Browserhersteller Google und Mozilla haben genauso Pläne für gezielte Privatsphäre, wie es Microsoft ...

Targeting: EU gegen Verbote
Bei einer Rede vor dem IAB als Branchenverband der Onlinewerbung in Europa hat die zuständige Kommissarin...

Privates Surfen ist nicht immer privat
Im Internet surfen, ohne Spuren zu hinterlassen, das versprechen moderne Browser und bieten dazu eigene E...

Sicher anonym surfen
Sie wollen den Datenschutz und die Privatsphäre wahren? Dann sollten Sie sich einen anonymen Dienst anseh...

Kleine Schritte mit kleinen Keksen
Google speichert viele Informationen zu und von seinen Usern ab. Und möchte die Schnittstelle dazu, das C...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer
 Twitter an Musk verkauft 44 Mrd. Dollar für Übernahme

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple