WebWizard   19.9.2019 22:52    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Viele Instagram-Konten in einem Browser
Facebook für Influencer
Twitter-Karussell
Inhalte müssen relevanter sein
kwick schließt - Alternativen gefragt
Einsame Trolle
Mikro-Influencer stärker
Instagram zensiert stärker
Faktenchecker dringen nicht durch
Instagram gegen Hacker
mehr...








Auto.At Magazin


Aktuelle Highlights

Balls App


 
WebWizard Social Web
Facebook  15.06.2011 (Archiv)

Facebook: Fans kaufen? Oder tauschen?

Es war klar, dass das Geschäft mit Usern auch den breiten Markt erreicht. Bisher war der Kauf von Fans eher den Experten vorbehalten, doch damit ist es nun vorbei. Per 'fanslave' kauft man User bei Bedarf im Online-Shop...

Erreicht damit die dunkle Seite des Social Network auch die neuen Anwender aus den Firmen? Nicht unbedingt. Aber sehr wahrscheinlich. Das System hinter fanslave ist dabei ein simples:

Früher gab es Paid Clicks und ähnliche Modelle, heute ist es eben ein Paid-Fan-Systen. User bekommen Credits (nicht Facebook-Credits, sondern Fan-Credits), die man in Euro tauschen kann. Dafür müssen die Facebook-User 'nur' Fan von Seiten werden, die in einem Katalog bei fanslave geführt werden. Nur jene von den vielen Seiten, die einen User interessieren, heißt es da.

fanslave: Facebook-User kaufen

Dafür zahlt fanslave die Fans, wenn sie dauerhaft auf der Seite bleiben. Deaktivieren Sie den Fan-Status, verschwindet das Guthaben auch wieder. Die Seite zahlt dafür, Fans zu bekommen und einen Anteil davon erhält der User. Im Prinzip auch nicht wesentlich anders, als es die Werbung in Facebook macht - oder das Guthabensystem, das Facebook derzeit testet. Dazu gibt es auch noch ein Tauschsystem, wobei man hier wie beim User Apps zur Automatisierung einsetzt. Rechte für fanslave sind notwendig.



Aus der Sicht der User freilich maximiert man den Umsatz durch möglichst viele Klicks auf den Gefällt-mir-Button. Ob die Seite wirklich gefällt, ist da dann eher nebensächlich. Zwar kann man die User-Zielgruppe nach Land bzw. Sprache wählen, aber die neuen Fans sind eher selten aktive (lukrative) Fans. Das ist bei solchen Systemen immer so: Die User sind nur auf die Credits aus und pfeifen auf die Inhalte. Viele der User werden ohnehin Fakes nur für diesen Zweck sein.

Der virale Effekt dürfte damit geringer sein, als bei 'normalen' Usern. Denn die haben Freunde und nehmen auch aktiv am Inhalt teil. Doch wozu braucht man dann bezahlte Fans überhaupt?

Ein Grund kann beim Start einer Seite sein, dass leere Seiten kaum neue User finden. Niemand trägt sich wo ein, wo sonst kein User ist. Der Start einer Seite mit gekauften Usern ist sicher leichter. Auch das Protzen mit Userzahlen soll ein relevanter Grund für manche sein, die sich Fans kaufen. Und Werbewert erhoffen sich auch Kunden von fanslave, denn irgendwo sichtbarer wird die Seite durch das System schon.

Test von fanslave - ist das seriös?

Jetzt kommt die schwierigste Frage. Wie seriös ist das, was fanslave (oder auch fanpagehookup, usocial, fanboy und andere) macht? Nicht leicht zu beantworten. Denn eigentlich kann ein Katalog von Seiten nicht problematisch sein, oder? Doch die Gefahr lauert in den AGB von Facebook, die Einnahmen durch Facebook-Nutzung untersagen. Wie weit das auch Seiten treffen kann, ist unklar, der User lebt aber mit einer Drohung. Ansonsten geben sich die Betreiber seriös, das Web erzählt von Geld-Auszahlungen an die User aber nicht von wirklichen Problemen dabei.

Links: Handelsplattformen für User/Fans

Fan Factory
Socialsponsors: Facebook Fans kaufen...
fanslave: Facebook-User kaufen
Fanpage-Hookup (engl.)




Dass die Firma irgendwo zwischen Fake und Briefkastenfirma (man findet so einige lustige Side-Projekte im Internet) rangiert, dürfte die User nicht stören, so lange sie ihr Geld bekommen. Werbekunden dürften es schwer haben, gültige Rechnungen zu bekommen, mit der 'Leistung' aber scheint es keine Schwierigkeiten zu geben. Insofern kann man sagen: Fanslave bewegt sich in einer Grauzone, hat viele Kritikpunkte aber bietet ein an sich laufendes und funktionierendes System - so lange, bis Facebook einmal den Stecker zieht.

Einige Anwender meinen sogar, dass das gesamte System von fanslave eigentlich nur der Suchmaschinenoptimierung und des Traffics auf der Seite der Betreiber hilfreich sein woll - und Alexa zeigt auch deutliche Zugriffe, die durchaus werberelevant sein könnten. Für fanslave dürfte die Website alleine schon der Anzahl an Usern und Seitenabrufen wegen interessanter sein, als der ganze Handel mit Usern und Fans in Facebook. Ob das das primäre Ziel von fanslave ist?

Empfehlung: fanslave einsetzen?

Als User, um mit Facebook Geld zu verdienen, kann man hier kaum große Gewinne erwarten. Wer es trotzdem probiert, sollte sein Verhalten beim 'Like' nicht anders als ohne fanslave einsetzen. Finden sich trotzdem ein paar Likes aus dem falslave-Sortiment, gibt es einige Cent zu verdienen. Die Auszahlungsgrenze von 15 Euro erreicht man nicht so schnell, reich wird man als fanslave nicht...

Als Betreiber einer Seite in Facebook kann fanslave sinnvoll sein, wenn man zB. die 25 Fans schnell braucht, um eine Vanity-URL zu bekommen, oder um eine neue Seite belebt aussehen zu lassen. Die besten User darf man sich aber nicht erwarten, Interaktionen wird es danach wenige geben. Ein Risiko, dass Facebook den Zusammenhang entdeckt und einmal doch gegen solche Plattformen vorgeht, verbleibt, auch wenn bisher keine Fälle bekannt sind.

Die Betreiber von Fan-Handelsplattformen sind also weder mit Facebook liiert, noch von der langfristig angelegten Sorte. Hier geht es um das schnelle Kleingeld in Grauzonen. Das Modell funktioniert in diesen Nischen sogar, wie man hört. Aber ein wirklich langfristiger Ansatz für Erfolg in Facebook sind gekaufte Fans nicht. Kauft man Likes, kann man höchstens die Zahlen manipulieren und damit den einen oder anderen Zweck verfolgen.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Fans #Likes #Kauf #Werbung #Handel #Facebook #Seite #Marketing



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Fans kaufen für Instagram?
Follower in Instagram und Twitter, Fans in Facebook, Abonnenten in Youtube: Die gefühlte Popularität im S...

Konsequenzen aus der Rechnung
Wenn wir nun die Kostenanalyse und die Umlegung auf die Arbeitszeit alleine her nehmen, dann müssen wir f...

Sozialsponsor: Neuer Like-Händler
Der Verkauf von 'Likes' und Fans für Facebook-Seiten wird lukrativer. Ein neuer Anbieter verspricht natür...

Bezahlte Postings vermittelt
Ranksider ist bekannt von den bezahlten Beiträgen in Blogs, die über entsprechende 'Kampagnenangebote' ve...

Reputation und Fan-Kauf
Immer mehr Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens kaufen sich Fans oder Follower auf Facebook, Twitter ...

Linktausch war gestern, Fantausch ist heute
Früher hat man auf Websites Links vergeben, um im Gegenzug auch wieder Querverweise zurück zu erhalten. L...

SEO und Facebook Graph Search
Die Social Graph-Suchmaschine von Facebook ist in aller Munde, gesehen haben sie erst wenige. Es macht tr...

Linkkauf über Plattformen professioneller
Immer strukturierter und automatisierter wird der Markt der Links, der Fans und der Klicks. Der schnelle ...

Fakes als Freunde?
Wer heraus finden will, wie viele Fakes sich unter den Followern in Twitter befinden, kann eine App auf d...

Links bei Google ungültig machen
Mit einem Werkzeug hat Google letzte Woche die Möglichkeit geschaffen, einzelne eingehende Links unwirksa...

Ist ein Fan-Aufbau natürlich?
Bei Facebook wie bei allen anderen Social Networks zählen Beziehungen und gute Kontakte. Bei Facebook drü...

Spam oder Werbung in Facebook?
Der neueste Test des Social Networks lässt aufhorchen, wird doch eine eiserne Regel mißachtet, um Investo...

Politiker kauft Fans
Der amerikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney wird momentan heftig kritisiert. Auch deshalb, wei...

Fans in Facebook gegen Geld kaufen
Bei Facebook blüht das Geschäft mit Likes. Viele Unternehmen sind bereit, enorme Summen zu investieren, u...

WggW und s4s - WTF?
Wer eine Seite in Facebook betreibt (oder ähnliche Aktivitäten hat) wird über kurz oder lang mit Begriffe...

46% bei Twitter ist maschinell
Eine Studie von Marco Camisani Calzolari, Professor an der Universität Mailand, kommt zum Ergebnis, dass...

Lustige Seiten in Facebook
Witzige Seiten gibt es in Facebook viele. Die lustigsten Namen findet man hier - und der Spaß endet damit...

Facebook kurbelt mobile Werbung an
Nachdem die neuen Seiten-Layouts bei Facebook bereits untertags durchgesickert sind, wurde am Abend als g...

Facebook Fans kaufen - funktioniert das?
eBay ist voll von Angeboten, wie man in Facebook mehr Fans und Likes bekommen kann. Und auch spezielle Di...

Facebook: Gruppen werden umgestellt
In den letzten Tagen und Wochen gab es teilweise massive Probleme bei den Gruppen. Wie sonst auch war es ...

Facebook schiebt Werbung in den Newsfeed
Twitter wurde verbal abgestraft, als man versuchte, Werbebotschaften den Weg 'normaler' Nachrichten gehen...

Faymanns Fakes
Bundeskanzler Werner Faymann hat ein Problem mit Facebook. Eigentlich sogar zwei. Das Lächeln ist ihm dor...

HP Touchpad: Aktion in Europa
Wie man 100000 Facebook-Fans mit einem Tablet-PC 'erkaufen' kann und was das sonst noch bedeutet, zeigt e...

Fans kaufen hier...
Wer das Besondere sucht oder spezielle Dinge rund um seine Lieblingsmusiker sucht, landet nicht selten in...

So sieht Facebook meine Website
Der Facebook-Crawler und Cache sind berüchtigt. Nicht immer erscheint im Socal Network das, was man sich ...

Eintrag und Backlinks
Ein Anbieter, der eine lange Referenzliste führt, zeigt sich nun mit einem kostenlosen Start-Angebot im W...

Wer liked, verliert!
Haben Sie heute schon einmal zu häufig 'gefällt mir' gedrückt? Dann wird Facebook Sie mit einem Bann best...

Social Media ohne Strategie
Social Media haben aktuell nur die wenigsten Unternehmen im deutschen Sprachraum auf der Agenda. Auf der ...

Datenschutz: User als Ware?
Privatsphäre und Datenschutz gehörten zu den meistdiskutiertesten Begriffen im Webzeitalter. Ein großes T...

Traffic für Sex-Sites?
Gerade Websites für Erwachsene tun sich oft schwer mit 'Traffic', also Werbung für Usern, die auf die (Er...

Link-Kauf und Link-Verkauf
Es gibt nun schon einige professionelle Plattformen, wo man Links kaufen und verkaufen kann. Ziel sind da...

Blogs werden verkauft
Immer mehr 'alte Hasen' im Web verkaufen ihre Tagebücher. Oder besser: Das, was einst als Tagebuch begann...

Die Web 2.0-Nutten
Zuerst hat Robert Basic sein Blog verkauft, was viel Wirbel erzeugt hat, ihm aber Geld gebracht und dem K...

Forum: Ihre Meinung dazu!

chef* 24.1.2012 20:36
Kostenlos ist besser!
Auf (Link-Spam) kann man Fans kostenlos generieren und das nicht zu wenig, ist mein Favorit da ich nicht unbedignt Geld dafür bezahlen würde. . . . [mehr!]
[AufZack Talk] [Forum] [Thread]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Facebook | Archiv

 
 

 


Coffee Cars Friends 2019


Motornights September


Motorkino August 2019


Maserati Levante 2019


Audi SQ8


Cadillac CT4 und CT5


911 Speedster


Befragung zum Body

Aktuell aus den Magazinen:
 Verlosung zum, Kinostart Ad Astra Goodies gewinnen
 PS-Frühstück in Wien Coffee, Cars & Friends in der Metastadt
 Wordpress sicher machen Gratis zu mehr Sicherheit
 Fotos von den Motornights Auch im September trotz Regen schön anzusehen!
 Trends im Individualverkehr Elektro oder Verbrenner? Das ist die Zukunft...

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2019    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at