WebWizard   28.2.2021 10:30    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Twitter warnt
Politik, Staat und Medien gekennzeichnet
Erschreckende Malware
Tiktok gegen Fake-News
Kein Feed in Stories
Biometrie bei Whatsapp Web
Marken und Politik
KI für blinde User
Industrielle Manipulation
Der richtige Dreh am ProfilbildWegweiser...
mehr...








Speechelo Beispiele deutsch


Aktuelle Highlights

Cinebloom im Test


 
WebWizard Social Web
Aktuell  22.03.2012 (Archiv)

Kurze SM-Leine bei Banken

Finanzdienstleister erlauben ihren Mitarbeitern oft nicht, während der Arbeit soziale Netzwerke zu verwenden, weil es schon einige Missbrauchsvorwürfe gegeben hat.

Der Druck eine Social-Media-Präsenz aufzubauen, steigt aber auch für Banken und Investment-Firmen, wie die New York Times berichtet. Einige Firmen versuchen jetzt diese gegensätzlichen Anforderungen unter einen Hut zu bekommen. Die Ansätze reichen von strenger Kontrolle der Angestellten-Accounts bis zur Verwendung vorgefertigter Nachrichten, die von der Marketing-Abteilung verfasst werden. Vor allem in den USA tätige Unternehmen sind sehr vorsichtig.

'Das US-Börsenrecht ist sehr streng. Nach jeder Krise wurden die Gesetze verschärft, um die Transparenz zu erhöhen. Dass die Institutionen klare Regeln für die Kommunikation brauchen, ist verständlich', sagt Jörg Blumtritt, Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Social Media, im Gespäch mit pressetext.

Aus Angst, gegen die strengen Bestimmungen der Börsenaufsicht zu verstoßen, verbieten viele an der Wall Street tätige Firmen ihren Mitarbeitern, persönliche Kommunikationsmittel zu verwenden. Selbst das Prüfen privater E-Mail-Accounts ist in vielen Unternehmen Tabu. Die Aussicht auf Marketing-Erfolge lockt trotzdem nach und nach Finanzdienstleitster in die sozialen Medien. Die Nachrichten der Angestellten werden aber penibel kontrolliert, was einige Zeit in Anspruch nehmen kann.

'Die Social-Media-Präsenz ist für Finanzdienstleister wichtig, schon aus Respekt gegenüber Menschen, die sich hauptsächlich dort informieren. Dass eine Nachricht zwei bis drei Stunden Verspätung hat, sollten die Menschen akzeptieren', so Blumtritt. Einige Institute, wie etwa Morgan Stanley Smith Barney, gehen sogar einen Schritt weiter und geben ihren Mitarbeitern vor, was sie zu schreiben haben. 'Bei vorgefertigten Meldungen ist der Informationsgehalt geringer. Das merken die Leute und dementsprechend werden solche Meldungen weniger gelesen. Die Finanzinstitutionen werden die geeignete Form erst noch finden', sagt Blumtritt.

Findige US-Start-ups haben den Trend zu sozialen Medien in der Finanzbranche erkannt und bieten Software-Lösungen zur Überwachung von Angestellten-Accounts an. Das Geschäft boomt. Die Firmen, die sich in die sozialen Netzwerke vorgewagt haben, sprechen von einem großen Erfolg, auch wenn der Wert von zensierten Nachrichten zweifelhaft erscheint. Die Vorsicht der Firmen hat aber durchaus ihre Berechtigung. In den USA sorgten schon mehrere Missbrauchsvorwürfe für Ärger in der Social-Media-Welt der Investoren.

Eine Brokerin hat hinter dem Rücken ihres Arbeitgebers auf Twitter Papiere beworben, ohne offenzulegen, dass sie selbst darin investiert hatte. Auch Betrugsversuche mit Wertpapieren gab es schon auf sozialen Netzwerken. Noch sind die Postings der Finanzdienstleister deshalb sehr stark reguliert. Trotzdem werden die Mitarbeiter vieler Firmen angehalten, eine persönliche Note einzubringen. Auch die Deutsche Bank baut ihre Auftritte im Social Web weiter aus. Der Mut der Unternehmen wird mit zunehmendem Getummel in den Netzwerken hoffentlich größer.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Banken #Social Media



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bankern ist Ethik egal
Das Verhalten der Finanzprofis an der New Yorker Wall Street hat sich seit dem Ausbruch der Wirtschaftskr...

Social Media und Pflichtveröffentlichungen
Die gesetzlich vorgeschriebene Praxis bei der Veröffentlichung von Adhoc-Meldungen bleibt hierzulande unv...

Trends im Marketing und Verkauf
Was das Internet im Bereich des Marketing her gibt, zeigt eine kostenfreie Veranstaltung in Wien am 29. M...

Sicherheit trotz Social Media
Eine Studie von Telus und der Rotman hat ergeben, dass Firmen, die ihren Mitarbeitern den Zugriff auf So...

Was weiss Facebook von mir?
Die Klage gegen Facebook von Max Schrems hat einen Stein ins Rollen gebracht. Und er hat noch mehr erreic...

IT-Sicherheit und Mitarbeiter
Die Herausforderungen im IT-Bereich nehmen für Unternehmen zu. Neue Attacken, begünstigt durch die Nutzun...

Social Media Guidelines für Firmen
Wie setzen Firmen soziale Netzwerke wie Facebook richtig ein? Der IAB-Austria hat sich dem Thema angenomm...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV

Aktuell aus den Magazinen:
 Bild und Ton für Konferenzen Webinare und Events mit Profi-Technik machen
 Fünffachjackpot bei Lotto 6 aus 45 5 Mio. Euro am Sonntag zusätzlich im Topf
 Taxi und Fahrdienste Neue Preislisten in Wien beschlossen
 Bonus-Ziehung und Jackpot Drei Gewinnchancen diese Woche im Lotto
 Sprecher aus künstlicher Intelligenz Hörproben der KI-Stimmen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple