WebWizard   18.5.2022 08:07    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kaufentscheidung: Handy-KameraWegweiser...
Corona-Fakes erfolgreicher als Russland-MeldungenWegweiser...
Mediennutzung und WerbungWegweiser...
Geschichten und JournalismusWegweiser...
Wiener Krypto-Startup finanziertWegweiser...
Streaming wegen CoronaWegweiser...
Mehr Cat ContentWegweiser...
Mehr Fernsehen über das InternetWegweiser...
Lernen durch GamingWegweiser...
Amazon LunaWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Technik für Remote-Gäste


 
WebWizard Kurzmeldungen
Mobile Web  04.02.2013 (Archiv)

Blackberry wird wieder erfolgreich - relativ

Dem Analystenhaus ABI Research zufolge bleiben 2013 zwar Android und iOS klare Marktführer im Bereich Smartphone-Betriebssysteme. Trotzdem kann sich RIM als Nummer drei behaupten.

Die Herausforderer Windows Phone und das neue BlackBerry 10 werden bis Jahresende trotz vergleichsweise geringen Anteilen an insgesamt 1,4 Mrd. im Umlauf befindlichen Smartphones aber doch relativ erfolgreich sein. Denn beide Plattformen bleiben nach ABI-Einschätzung für App-Entwickler attraktiv - was wiederum entscheidend für ihre weiteren Marktchancen ist.

Im Fall von BlackBerry 10 reichen dafür nach ABI-Einschätzung 20 Mio. Geräte. 'Das wird nach weniger als einem Jahr der Verfügbarkeit sein - und bei einem eigentlich eher hochpreisigen Gerät', betont Senior Analyst Aapo Markkanen gegenüber pressetext. Somit stellen BlackBerry-Besitzer ein für Entwickler vergleichsweise lohnendes Zielpublikum dar. Bei Windows Phone rechnet ABI immerhin mit 45 Mio. Smartphones bis Jahresende - und Synergie-Effekten mit Windows-Tablets.

Das ehemalige Research in Motion hat sich zum Start seines neuen Betriebssystems selbst in BlackBerry umbenannt und kann sich über positiv ausfallende erste Reviews des Ende Januar vorgestellten Smartphones BlackBerry Z10 freuen. Insgesamt geht ABI Research davon aus, dass der Konzern mit BlackBerry 10 seine Stellung als einer der drei wichtigsten Anbieter im Bereich Enterprise-Smartphones einzementieren kann. Doch wird auch die Aufnahme durch Endkunden wichtig, wofür wiederum ein attraktives App-Ökosystem und somit das Interesse von Entwicklern an der Plattform mitentscheidend ist.

'Die größte Sorge sowohl für BlackBerry als auch Microsoft wäre, dass die anfänglichen Verkaufszahlen enttäuschen und somit Entwickler das Interesse verlieren, was effektiv Chancen auf einen weiteren Erfolg eliminieren würde', betont Markkanen. Doch geht er davon aus, dass die von ABI erwarteten 20 Mio. BlackBerry-10-Geräte (rund 1,4 Prozent aller Smartphones) für diese Plattform ausreichen. 'Bedenken Sie, dass eine homogene Gerätebasis, die vermutlich von einer Kundenbasis mit höherem Einkommen genutzt wird, für App- und Content-Entwickler recht attraktiv sein kann - gerade, wenn sie wie bei BlackBerry extra Unterstützung bekommen', so der Analyst.

'Was Windows Phone betrifft, ist eine Gerätebasis von 45 Mio. Stück nur schlecht, wenn man hohe Erwartungen hatte', meint Markkanen. Zudem rechnet ABI bis Ende 2013 mit 5,5 Mio. Windows-Tablets, die wohl großteils Windows RT nutzen. Sie bilden demnach effektiv ein gemeinsames Ökosystem mit Windows Phone. 'Aus Developer-Sicht braucht es wenig, um eine Windows-Phone-App als Windows-Tablet-App umzusetzen', erklärt der Analyst. Im Prinzip müssen Entwickler sich vor allem überlegen, wie sie den größeren Bildschirm am besten ausnutzen, der Programmierprozess sei aber relativ einfach - was letztlich an Android und iOS erinnert.

Eben diese Betriebssysteme bleiben im Smartphone-Bereich 2013 dominant. Bis Jahresende rechnet ABI mit einem Anteil von 57 bzw. 21 Prozent für Android und iOS und den im Umlauf befindlichen Geräten. Immerhin noch fast jedes wwölfte genutzte Smartphone wird das in die Jahre gekommene Symbian nutzen, rund fünf Prozent ältere BlackBerry-Versionen. Samsungs auslaufendes Bada wird nach ABI-Schätzung zu Jahresende immerhin noch auf jedem 50. Smartphone laufen, während das Analystenhaus dem als potenzielle Zukunftshoffnung gehandelten Tizen bis Ende 2013 nur 0,3 Prozent Anteil an der Gerätebasis zutraut.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Blackberry #RIM #Microsoft #Apple #Samsung #Google #Android #Windows



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
EAM Konferenz am 14.6.2021
Die Konferenz, die hybrid abgehalten wird, ist für das Enterprise Architecture Management fixiert worden....

Quadratisch, praktisch gut.
Nicht die Schokolade im Quadrat haben wir heute als viereckiges Lustobjekt auserkoren, sondern das, was u...

Blackberry wieder auf Kurs
Der Business-Smartphone-Experte Blackberry hat eine große Durststrecke hinter sich. Heute sieht man wiede...

Neue Blackberrys gegen die Krise
Der angeschlagene Smartphone-Riese BlackBerry hat im Rahmen des Mobile World Congress letzte Woche in B...

Billige Smartphones und Tablets
Dass bei Telefonverträgen subventionierte Geräte dabei sind, ist schon bekannt. Doch die Hersteller der '...

Lenovo könnte Blackberry kaufen
Der chinesische Compterhersteller Lenovo (ehemals IBM Computer) hat ernsthaftes Interesse an einer Überne...

Doppel-Handy als RIM-Rettung
Der kanadische Handyhersteller Research in Motion (RIM) Der kanadische Handyhersteller Research in Motion...

Umweltfreundliche Elektronik
Greenpeace hat zum 18. Mal eine Rangliste zur Umweltfreundlichkeit von Elektronikherstellern veröffentli...

Browser und Mobile: Statistik für Österreich
Die Webanalyse hat seit einiger Zeit auch Browserstatistiken mitgeschrieben. Welche die verwendeten Brows...

RIM: Blackberry ohne Private
Die Kunden, die nicht aus Firmen kommen, müssen sich anders orientieren. Der Hersteller stutzt sich auf d...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Mobile Web | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple