WebWizard   23.4.2021 17:03    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Amazons Bedeutung steigt
Textexpander und andere Textbaustein-ToolsWegweiser...
Clubhouse soll privater werden
Bullshit und Fakes
300 Mbit von Musk
Deep-Fake-Erkennung ist unsicherVideo im Artikel!
Leichtes Angriffsziel
Tweets für die Forschung
Live-Mitschrift von Google Meet
Keine SelbstdarstellerWegweiser...
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard News-Links
Computer  21.02.2013 (Archiv)

Headset filtert nach Interesse

Im Informationszeitalter sind User mit einer Datenflut konfrontiert, die zunehmend unüberschaubar wird. Ein neuer Filter soll nur durchlassen, was den User gerade interessiert.

Forscher an der Tufts University arbeiten an einem System, das Abhilfe schaffen soll. Das Team setzt dazu auf ein Headset, das per Infrarot-Scan die Gehirnaktivität des Nutzer überwacht und dann als Filter dient, der nur genau die Daten bis zum Nutzer durchlässt, die ihn gerade interessieren. Das soll revolutionieren, wie wir Informationen konsumieren und könnte beispielsweise Fluglotsen bei der Arbeit unterstützen.

Das System nutzt die Methode der sogenannten funktionelle Nahinfrarot-Spektroskopie (fNIRS). Dabei wird der präfrontale Cortex des Gehirns durch Emitter an der Stirn mit Infrarot-Licht bestrahlt, das entweder vom Blut absorbiert oder wieder reflektiert wird. Wie viel Licht ebenfalls an der Stirn angebrachte Detektoren erreicht, gibt Aufschluss darüber, ob sich der Nutzer gerade intensiv konzentriert, berichtet der New Scientist. Ein Abgleich damit, was der Träger gerade auf einem Bildschirm sieht, soll erlauben zu bestimmen, welche Information gerade relevant ist und was nur störende Datenflut wäre.

Um zu zeigen, dass diese Idee funktioniert, haben der Tuft-Doktorand Evan Peck und Kollegen einen Test durchgeführt, bei dem 14 Probanden Filme in der Internet Movie Database bewertet haben. Erst hat das System beobachtet, wie sich das Gehirn beim Bewerten von Filmen verhält. In weiterer Folge hat es dann Filmvorschläge gemacht und diese nach jedem Film auf Basis der Nutzer-Reaktion angepasst. Tatsächlich ist es so gelungen, für die Testpersonen relevantere Vorschläge zu machen als eine zufällige Liste und die Ergebnisse wurden immer besser.

Das Tufts-Team ist indes erst einmal daran interessiert, sein System auch für komplexere Aufgaben zu nutzen. Konkretes Ziel ist, wirklich E-Mails und andere Datenströme zu filtern, mit denen Menschen bei der Arbeit tagtäglich konfrontiert sind. Peck geht davon aus, dass ein System durch Beobachten des Nutzers beim Umgang mit E-Mails vorauszusagen, welche Nachrichten von Bedeutung sind - und einen gestressten User nur mit einer neu eingegangenen E-Mail zu belästigen, wenn sie wirklich wichtig ist.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Headset #Filter #Psychologie #Gehirn #Ohr



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kopfhörer für die Playstation
Zum Start von Sonys PlayStation 4 präsentiert Creative Gaming-Headsets, die auf der neuen Konsole einsetz...

Handy für Kinder
Das 'Pipsqueak' ist ein Mobiltelefon, das speziell für kleine Kinder ab drei Jahren entwickelt wurde. Das...

3D-VR in 360 Grad
Techniker der University of Southern California dringen mit 'Project Holodeck' in Galaxien vor, die nie ...

Brille mit Bildschirm von Oakley
Nach Google hat nun auch das US-amerikanische Sport- und Bekleidungsunternehmen Oakley bekannt gegeben, m...

Head Up Display direkt im Auge
Das Pentagon hat Prototypen einer Kontaktlinse namens 'iOptik' bestellt, die dem Träger zusätzliche Infor...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Computer | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple