WebWizard   25.2.2024 19:39    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Übersehene Gefahr im UnternehmenWegweiser...
Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
KI noch nicht wirtschaftlich
Hintergrund wirkt in Zoom
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Fakeshop-Finder gegen Betrug
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
Youtube strenger und teurer
USB Sticks und Flash Speicher testenWegweiser...
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard News-Links
Internet  17.07.2013 (Archiv)

Studie zu Spam: Schaden und Wirtschaft

Spam-Versender haben sich stark professionalisiert und richten enormen Schaden an. Das ist die Erkenntnis einer Studie der Uni San Diego, die nun auch in Wien präsentiert wurde.

Hier war es die Uni Wien bzw. das ansässige Warnsystem 'Cert', das die Studie vorgestellt hat. Von den 750 Mrd. Euro Schaden im Jahr durch Internetkriminelle weltweit sei immerhin 38 Mrd. an direktem Schaden durch Spams zu verzeichnen, 90% aller eMails sind Spams. Und das ist durch Erfolge gegen Botnetze und bei Filtern sogar im Rückgang.

Die Studie konnte basierend auf Kunden- und Verkaufsdaten von Spam-Shops analysieren, wie Spam funktioniert und mit welchen Methoden gearbeitet wird. Durch Zufall sind die Forscher auf Datenbanken von Spammern gestoßen und haben die Inhalte aufgearbeitet. 185 Mio. Umsatz in vier Jahren waren in den Datenbanken verzeichnet.

Die zu drei Viertel aus den USA stammenden Kunden haben über 100 Euro pro Bestellung ausgegeben und dabei alles von Raubkopien über gefälschte Luxusgüter bis hin zu Medikamenten bekommen. Die meiste Ware kommt auch zum Empfänger, bei Medikamenten ist die Quote an Fälschungen, die gefährlich nicht dem gekauften Produkt entsprechen, bei 1:10.

Interessantes Detail aus der Analyse war auch, dass ein Drittel der Käufer Wiederholungstäter sind. Auch bei Spammern sind Stammkunden also ein Thema. Und eine mögliche Lösung des Spam-Problems kann auch entdeckt worden sein: 95% der Zahlungen an Spammer laufen über vier Banken. Wenn man in der Karibik und Aserbaidschan die Banken unter Kontrolle bekommt, wären Spammer rasch vom Zahlungsfluss abgeschnitten.

Kriminelle aus dem Spam-Umfeld arbeiten arbeitsteilig weltweit. Russland, China, Indien und die USA sind Hochburgen der Dienstleister im Spam-Business. Der Zugriff auf einzelne stoppt die Spam-Wirtschaft nicht. Die Konsumenten haben es aber weiterhin in der Hand, bei unseriösen Quellen aus unangeforderten eMails zu bestellen oder eben nicht.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Spam #Betrug #Studie #Wirtschaft #Geschäft



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Spam-Inhalte und Methoden
Warum spammen Spammer? Was ist in den Spams, wie funktionieren die Spams? Wir haben uns die typischen Bei...

Raubkopien und Umsätze
Filesharing via BitTorrent ist der Musikindustrie ein Dorn im Auge und das nicht völlig zu Unrecht. Aller...

Falsche Diplome aus China
Ein regelrechter Handel mit Diplomen westlicher Bildungseinrichtungen hat sich auf chinesischen Servern b...

Zürcher Kantonalbank in Wien mit Silvia Richter
Silvia Richter (45) verantwortet ab sofort die Leitung des Private Banking der Zürcher Kantonalbank Öster...

Facebook Filter und Spam
Eine neue Funktion und eine neue Einnahmequelle für Facebook dürfte aus den Nachrichten im System entsteh...

40 Jahre Computer-Viren
Vor genau 40 Jahren wurde der erste Computervirus entwickelt. Seitdem haben Malware-Programme die untersc...

Spam: Nur kurz Ruhe
Microsoft ist in Zusammenarbeit mit US-Behörden ein gewaltiger Schlag im Kampf gegen Spam gelungen. Denn ...

US-Spamwirtschaft weiter stark
Von Rezession keine Spur: Sophos hat die USA weiterhin als stärkste Spam-Quelle identifiziert. 15% aller ...

Mehr Spam aus Australien und Indien
Unerwünschte Werbe-Mails machen nach wie vor den Löwenanteil aller E-Mails aus. Nach einem kurzen Einbruc...

Jetzt Spam verhindern!
Gerade vor Weihnachten hat der Spam trotz einiger Erfolge gegen die kriminelle Branche einen Höhepunkt er...

Spam funktioniert zu gut
Die Universitäten von San Diego und Berkeley haben in Kalifornien einen Test durchgeführt, um die Wirtsch...

Spam sorgt für Plagiat-Umsatz
Medikamente stehen schon auf Platz 4 der beschlagnahmten Produkte, die beim Zoll als Plagiate erkannt wur...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Internet | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple