WebWizard   20.1.2022 12:21    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Paypal versus KundenWegweiser...
KI hilft beim LernenWegweiser...
KI macht sich bezahlt
Spotify wählerischWegweiser...
Bluelab Audio-Plugins kostenlos
Kompetenz und Provokation
Kostenlos große Dateien sendenWegweiser...
Spiele und KillerWegweiser...
Glas als Speichermedium
Kinder im Social Web
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

Lichtermeer 2021


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  11.08.2014 (Archiv)

Persönlichkeitsrechte im Suchschlitz

Google bekommt mit seiner Autovervollständigung in Hongkong Probleme. Denn Namen von Einzelpersonen können mit Beleidigungen in Verbindung gebracht werden.

'Es gibt einen Haftungsausschluss nach Paragraph 14 des E-Commerce-Gesetzes für Suchmaschinenbetreiber - vorausgesetzt, die Betreiber nehmen auf die Inhalte der Suchergebnisse keinen Einfluss. Da Google durch seinen eigenen Algorithmus eine Art Wertung vornimmt, ist dieser Haftungsausschluss nichtig', so IT-Rechtsanwalt Markus Dörfler im Gespräch mit pressetext.

Albert Yeung Sau-shing, Vorsitzender der Emporer Group, klagt gegen Google, da sein Name durch 'autocomplete' mit einer chinesischen kriminellen Organisation in Verbindung gebracht wird. Google fühlte sich für die Vorschläge nicht verantwortlich, da diese auf vorhergehenden Suchbegriffen der User selbst basieren. Das Gericht gab dem Kläger Recht. 'Ein Suchmaschinenbetreiber haftet zwar nicht für die dargestellten (Such-)Inhalte, für die autocomplete-Funktion gilt dies aber nicht', stellt Dörfler klar. Sind Suchmaschinen künftig verpflichtet, die Suchvorschläge zu überprüfen und zu bearbeiten, so bedrohe dies laut Google 'die gesamte Grundlage des Internets'.

Autocomplete vor Gericht in Deutschland

In einem ähnlichen Fall in Deutschland im vergangen Jahr bestimmte der Bundesgerichtshof, dass sobald beleidigende Worte an den Namen einer Person durch die Auto-Vervollständigung angehängt werden, es in Googles Verantwortung steht, diese zu blockieren. Google hat nach dem EuGH-Urteil vom Mai dieses Jahres bereits begonnen, einzelne Suchergebnisse zu löschen. Europas höchstes Gericht entschied das 'Recht auf Vergessen', das Individuen die Möglichkeit gibt, die Löschung von Links zu veralteten oder sensiblen Daten zu verlangen.

Die autocomplete-Vervollständigung geschieht, bevor der Nutzer eine Google-Suche vollendet. 'Die autocomplete-Funktion kann in Persönlichkeitsrechte einer Person eingreifen und somit zu einem Rechtsfall werden', weiß Dörfler. Nach diesem Gerichtsurteil in Hong Kong droht dem Suchmaschinen-Giganten, seine Suchvorschläge auch bald in anderen Ländern bearbeiten zu müssen. Hong Kongs oberster Privatsphäre-Regulator Allen Chiang Yam-wang erwartet ähnliche Fälle bald auch in Kanada oder Japan. Er schlägt vor, dass Google das 'Recht auf Vergessenwerden' weltweit geltend macht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Google #Gericht #Suchmaschine #Persönlichkeitsrecht #Gesetz



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Google strafen und zerschlagen?
Die EU leitet ein Verfahren ein, weil Google als Monopol seine Macht missbrauche. Es geht um hohe Strafen...

Google musste löschen...
Seit dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur Löschung von Daten auf Wunsch der User im Mai d...

Google plant Urheberrechtsverstöße
Richtig gelesen. Just zu dem Zeitpunkt, wo deutsche Gerichte sogar Private mit hohen Strafen bedrohen, we...

Berechtigungen für Apps verwalten
Jedes Social Network hat ein eigenes Ökosystem für Applikationen und verwaltet die Berechtigungen für die...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg

Aktuell aus den Magazinen:
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert
 Pickerl tauschen: Stickermania 2022 Spar holt Sammler nach Atlantis
 Exchange 2022-Bug - weltweit Fehler eMails werden nicht zugestellt - ein Bugfix ist möglich.
 Besonderer Jackpot 1,5 Mio. im Topf, leicht zu knacken?

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple