WebWizard   21.1.2021 03:18    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Keine SelbstdarstellerWegweiser...
Technik-Rückblick
Internet und Migration
Slack für 28 Mrd. Dollar verkauft
Gewinne bei Tencent
Microsoft Teams kostenlos erweitert
Nvidia und Arm: ungewiss
Fake News verbessern MerkleistungWegweiser...
Magenta wird teurer
Zoom mit OBS verbinden und verwendenWegweiser...
mehr...








Video RGB LED


Aktuelle Highlights

2020, das Spiel


 
WebWizard News-Links
18.05.2015 (Archiv)

Cybercrime im eigenen Land

Die eigentlichen Ursprünge von kriminellen Cyber-Attacken liegen öfter viel näher, als man vermuten möchte.

Wie aus einer aktuellen Untersuchung des britischen Security-Spezialisten ThreatMetrix hervorgeht, sind es zumeist gar nicht die üblichen Verdächtigen im organisierten Hacking-Geschäft wie Russland oder andere osteuropäische Länder, die für viele Angriffe verantwortlich gemacht werden. Stattdessen sind die Übeltäter in einem Großteil der Fälle innerhalb der eigenen Landesgrenzen zu suchen. Spitzenreiter ist China, wo 93 Prozent der Online-Kriminalität 'hausgemacht' ist.

'Wir haben es mit einer zunehmenden hausgemachten Cybercrime-Epidemie zu tun', erklärt Tony Larks, Director of Research and Communication bei ThreatMetrix, angesichts der jüngsten Analyseergebnisse. Diese basieren auf Daten von insgesamt über einer Mrd. Transaktionen, die im Laufe eines Monats im E-Commerce-Bereich registriert worden sind. Dabei stellte sich heraus, dass mit 72 Prozent beinahe drei Viertel der kriminellen Übergriffe nicht aus dem Ausland, sondern aus Großbritannien selbst stammten. 'Die größte Bedrohung ist also nicht global zu sehen. Sie geht von kriminellen Aktivitäten im eigenen Land aus', meint Larks.

Und was für Großbritannien gilt, soll laut ThreatMetrix-Analyse genauso für andere Länder gelten. Die absolute Top-Platzierung in der Staatenwertung nimmt dabei China ein. Dort sollen ganze 93 Prozent der Fälle in puncto Cyber-Kriminalität auf Urheber innerhalb der eigenen Landesgrenzen zurückgehen. In Frankreich liegt der entsprechende Wert bei 87 Prozent, in Russland - das oft als Ursprungsland von Hacking-Angriffen genannt wird - sind es 85 Prozent. Auch Deutschland findet sich mit 81 Prozent in der Liste wieder.

Was die Art und Weise der durchgeführten Attacken betrifft, sieht der ThreatMetrix-Bericht die größte Bedrohung in sogenannten 'Spoofing'-Angriffen. Hierbei versuchen Kriminelle sich beispielsweise mit gefälschten Online-Identitäten Zugriff zu sensiblen Daten oder dem Bankkonto eines Users zu verschaffen. 'Wir haben über 11, 4 Mio. solcher Fälle im Laufe der vergangenen Weihnachtssaison gegen Ende 2014 gefunden', heißt es vom Sicherheitsunternehmen. Die Folgen für die britischen Unternehmen waren fatal: Ihnen ist dadurch ein Gesamtschaden von 2,92 Mrd. Pfund (rund 4,1 Mrd. Euro) entstanden, rechnet ThreatMetrix vor.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Kriminalität #Studie #Statistik



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
4% BIP sind Morde
Die ständig steigende Mordrate in Brasilien belastet nicht nur die Sicherheit, sondern auch die Wirtschaf...

Strategien gegen Cybercrime
Effektive Verteidigungsstrategien für den Cyberspace erfordern nicht zuletzt effiziente Frühwarnsysteme. ...

Cybercrime 2.0
Soziale Netzwerke erfreuen sich einer immer größer werdenden Beliebtheit und verbinden weltweit Millionen...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Archiv

 
 

 


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events

Aktuell aus den Magazinen:
 Google-Anzeigen als fixe Platzierung Gibt es das überhaupt?
 Fristen und Arbeitsmarkt Corona und Krisen machen mehr Probleme
 VW vergleicht ID.4 Mitbewerb in Analyse und Vergleich
 Tuning-Autos für die Polizei? Regierung als schlechtes Vorbild
 Flash im Ruhestand Endgültiges Ende des Plug-Ins im Browser

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple