WebWizard   7.5.2021 23:55    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Amazons Bedeutung steigt
Textexpander und andere Textbaustein-ToolsWegweiser...
Clubhouse soll privater werden
Bullshit und Fakes
300 Mbit von Musk
Deep-Fake-Erkennung ist unsicherVideo im Artikel!
Leichtes Angriffsziel
Tweets für die Forschung
Live-Mitschrift von Google Meet
Keine SelbstdarstellerWegweiser...
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard News-Links
Sicherheit  23.03.2018 (Archiv)

Tarnkappe gegen Gesichtserkennung

Forscher der Fudan University haben eine Baseball-Kappe entwickelt, die Infrarotlicht nutzt, um Gesichtserkennungssysteme auszutricksen. Das System projiziert Infrarotlicht auf das Gesicht und täuscht somit die Gesichtserkennungs-Software.

Damit könnte das Gesicht einer anderen Person auf das eigene projiziert werden. Dies macht den Zugriff auf Geräte möglich, die durch Gesichtserkennung geschützt sind.

Infrarotlicht ist für das menschliche Auge unsichtbar. Dennoch lassen sich Gesichtserkennungssysteme dadurch beeinflussen. Den Forschern zufolge kann nicht nur die eigene Identität verschleiert, sondern auch eine fremde angenommen werden. 'Wir präsentieren hier eine völlig neue Art der Attacke gegen Gesichtserkennungssysteme. Der Täter kann hier nicht nur Überwachungskameras hinters Licht führen', erklärt Zhe Zhou von der Fudan University.

Ein Angreifer könne die Identität seines Opfers übernehmen und damit rollenbasierte Identifikationssysteme aufs Glatteis führen. 'Eine solche Attacke kann von Menschen in der unmittelbaren Umgebung auch nicht beobachtet werden, da das Infrarotlicht für das bloße Auge nicht zu erkennen ist. Das Device, um das es sich hierbei handelt, ist zudem sehr klein', fügt Zhou hinzu.

Mithilfe eines statischen Bildes ist das Gerät in Tests in der Lage gewesen, das passende Licht auf das Gesicht jener Person zu projizieren, welche die fremde Identität verkörpern sollte. Dadurch sind jene Bilder, die durch das Gesichtserkennungssystem erfasst wurden, verfälscht worden. Kameras erfassen für gewöhnlich rotes, grünes und blaues Licht. Infrarotlicht ändert die Art und Weise, wie diese Signale verarbeitet werden. Um die Technologie zu testen, haben die Forscher Fotos von vier verschiedenen Personen, einschließlich des amerikanischen Musikers Moby, genutzt. Solange der Imitator mit dem Opfer auch nur eine geringe Ähnlichkeit hatte, lag die Trefferquote der Technologie bei 70 Prozent.

'In Zukunft werden Gesichtserkennungssysteme immer häufiger Einsatz finden und Personen nicht nur identifizieren, sondern auch deren Stimmung einschätzen können. Aber viele Bürger werden dies skeptisch sehen und sich lieber anonym durch Straßen, in Geschäfte, Restaurants oder auf Veranstaltungen bewegen wollen', prognostiziert Zukunftsforscher Ulrich Reinhardt von der BAT Stiftung für Zukunftsfragen gegenüber pressetext.

Entsprechend würden daher auch technische Entwicklungen einen Durchbruch erfahren, die genau solch eine Identifikation verhindern beziehungsweise zumindest erschweren. 'Ob dies nun eine Baseball-Kappe, eine Brille oder eines Tages ein ganz anderes Gerät ist, bleibt abzuwarten. Fakt ist jedoch, dass Themen wie Datenschutz und persönliche Freiheit auf der einen und Überwachung und Sicherheit auf der anderen Seite stehen. Wichtig werden daher rechtlich einwandfreie Richtlinien sein, die das Leben der Bevölkerung lebenswerter machen', resümiert Reinhardt.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Gesichtserkennung #Tarnung #Datenschutz #Privatsphäre



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Schutz gegen Gesichtserkennung
Informatiker der University of Maryland und der US Naval Academy haben mit 'LowKey' eine Web-App entwi...

IBMs Wetter-App verkauft Daten?
Die 'Weather Channel'-App des IT-Giganten IBM wird der Datenweitergabe an Dritte beschuldigt....

Filter gegen Gesichtserkennung
Forscher der University of Toronto haben einen Algorithmus entwickelt, um Gesichtserkennungssysteme dyna...

Überwachung trotz Deinstallation
Entwickler können mit Tools von Drittanbietern Nutzer ausfindig machen, auch wenn diese eine ihrer Apps e...

User als Forschungsobjekte
Die Mehrheit der Twitter-Nutzer weiß nicht, dass Researcher weltweit Tweets zu Forschungszwecken sammeln ...

Alexa auf chinesisch
Der chinesische Suchmaschinenriese Baidu hat im Rahmen der diesjährigen Consumer Electronics Show (CES) ...

Besondere Datenschutz-Regelungen in Österreich
Im Zuge des Anpassungsgesetzes (DSG 2018) können Länder die DSGVO an manchen Stellen anpassen und erweite...

Gesicht und Emotion
Forscher des California Institute of Technology (Caltech) arbeiten gemeinsam mit Kollegen von Disney Res...

Gesichtserkennung im Polizeidienst
Polizeibehörden in England und Wales haben ohne Zustimmung des verantwortlichen Ministeriums und entsprec...

Biometrisches Login
Das Handy entsperrt sich nach Gesichtserkennung oder Iris-Kontrolle, die Bank überweist nach Fingerabdruc...

Dating mit Gesichtserkennung
Wenn Sie jemanden mit Google Glass ansehen, kann die 'Facial'-App dessen Status in den Kontaktplattformen...

Bezahlen mit dem Gesicht
Gesichtserkennung ist mittlerweile auch ein Thema bei Login-Vorgängen und Sperrmechanismen am Smarthone. ...

Kundenbeobachtung in Auslagen
EyeSee ist ein neues Kamerasystem, das in die Augen von Schaufensterpuppen integriert wird. Die Puppen be...

Gesichtserkennung ist unsicher
Android 4.0 'Ice-Cream Sandwich' ist noch nicht ganz perfekt. So etwa ist die Erkennung des Gesichts stat...

Facebook: Gesichtserkennung
Facebook hat in den USA ein neues Feature eingeführt. Es erkennt Freunde auf Fotos und ist in der Lage, B...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Sicherheit | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple