WebWizard   4.7.2022 11:56    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Strom drahtlos
Solarstrom in der Nacht
Versionshistorie für Apps?
Menschlichere Roboter
Bewegen statt laden
Twitter und Depression
VPN ins Internet verwenden?
Tiktok-Mods klagen an
Selenskyi-Fake gelöscht
Twitter markiert mehr
mehr...









Aktuelle Highlights

Euro-Netz nicht neutral?


 
WebWizard News-Links
Internet  20.09.2018 (Archiv)

Extreme in Social Media gefunden

Gefährliche Extremisten im Web ausmachen, bevor sie zu posten beginnen, soll nun möglich werden. Ob ein solcher Filter bedrohlicher ist als die identifizierten Personen?

Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben in Zusammenarbeit mit der U.S. Army und Kollegen der Brandeis University einen Weg gefunden, um Extremisten zu identifizieren, indem sie ihre Social-Media-Accounts überwachen und gefährliche Personen ausfindig machen, noch bevor diese bedrohliche Inhalte veröffentlichen.

'Soziale Medien sind zu einer mächtigen Plattform für extremistische Gruppen geworden, die vom IS bis hin zu weißen nationalistischen 'Alt-Right'-Gruppen reichen', betont MIT-Studienautor Tauhid Zaman vom Massachusetts Institute of Technology. Die Forscher haben für ihre Arbeit Twitter-Daten von ungefähr 5.000 Nutzern untersucht, die entweder prominente ISIS-Mitglieder waren oder mit vielen bekannten ISIS-Mitgliedern in Kontakt standen. Die Forscher erhielten deren Namen etwa durch Nachrichten, Blogs und Berichte von Strafverfolgungsbehörden.

Neben dem Überprüfen der Inhalte von rund 4,8 Mio. Tweets aus den Zeitleisten dieser Nutzer, wurden auch die Kontosperrungen sowie alle Suspendierungen ihrer Freunde und Follower-Accounts von den Forschern verfolgt. Durch eine statistische Modellierung extremistischen Verhaltens mit optimierten Suchstrategien und tatsächlichen ISIS-Benutzerdaten entwickelten die Forscher eine Methode, um neue extremistische User vorherzusehen, also zu erkennen, ob mehr als ein Konto demselben Nutzer gehört, sowie Netzwerkverbindungen von suspendierten extremistischen Benutzern vorauszusagen, die einen Account eröffnen könnten.

'Wir haben eine neue Reihe von operativen Fähigkeiten geschaffen, um der Bedrohung durch Online-Extremisten in sozialen Netzwerken zu begegnen. Wir können voraussagen, wer ein Extremist ist, bevor er Inhalte veröffentlicht, und können dann vorhersagen, wo er nach einem Rausschmiss wieder ins Netzwerk gelangt. Kurz gesagt, wir können automatisch herausfinden, wer ein Extremist ist und ihn von sozialen Netzwerken fernhalten', erklärt Christopher E. Marks von der U.S. Army.

Obwohl sich die Forschungsarbeit zunächst auf Daten von Twitter beschränkte, soll es auch möglich sein, die Methode auf jedes beliebige soziale Netzwerk anzuwenden. 'Benutzer, die in irgendeiner Form Online-Extremismus oder Belästigung betreiben, werden in sozialen Netzwerken sehr ähnliche Verhaltensmerkmale aufweisen. Sie werden neue Accounts erstellen, die ihren alten Accounts nach der Suspendierung ähneln, und wenn die Rückkehr in das soziale Netzwerk nach einer Verbannung erfolgt, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie sich wieder mit bestimmten ehemaligen Freunden verbinden', resümiert Forscher Jytte Klausen von der Brandeis University abschließend.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Filter #KI #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Promis haben mindestens 30000 Follower
Jeder Social-Media-Nutzer, der 30.000 Follower oder mehr hat, ist eine Berühmtheit. So hat es zumindest d...

Youtube am Steuer
Smartphones sind die perfekte Ablenkung - auch am Steuer. Schon acht Prozent der US-Autofahrer geben zu, ...

KI versus IS
Facebook setzt im Kampf gegen Terror-Propaganda auf Künstliche Intelligenz (KI)....

Freie Meinung für IS
Extremistische Nachrichten lassen sich auf Blogs und in sozialen Netzwerken bestens verbreiten - aber nic...

Antisemitismus auf Twitter
Antisemitische Hass-Postings gegenüber Journalisten haben auf Twitter ein neues Hoch erreicht. Der Dienst...

IS mit Druck und Propaganda
Der sogenannte Islamische Staat (IS) ist in den sozialen Netzwerken äußerst aktiv. In etwas mehr als eine...

Rechte Rechtschreibung
Wenn Extremisten eher bildungsfern sind, dann mag das nicht verwundern. Dass jedoch ausgerechnet die heut...

Al Quaida fischt im Internet
Das international tätige Terrornetzwerk Al-Qaida geht mit der Zeit. Das Internet hat sich längst zu einem...

Al Qaida: Internet als Terrorwerkzeug
Die USA befürchten Terroranschläge, die über das Internet ausgeführt werden. Al-Qaida-Mitglieder seien da...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Internet | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Krypto und NFT Regulierung kommt in Europa
 Europa ohne Verbrenner Umweltminister wollen 2035 elektrisch fahren
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple