WebWizard   16.5.2022 06:42    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kaufentscheidung: Handy-KameraWegweiser...
Corona-Fakes erfolgreicher als Russland-MeldungenWegweiser...
Mediennutzung und WerbungWegweiser...
Geschichten und JournalismusWegweiser...
Wiener Krypto-Startup finanziertWegweiser...
Streaming wegen CoronaWegweiser...
Mehr Cat ContentWegweiser...
Mehr Fernsehen über das InternetWegweiser...
Lernen durch GamingWegweiser...
Amazon LunaWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Donauinsel Festival


 
WebWizard Kurzmeldungen
Social Web  15.11.2018 (Archiv)

Geld und Social Media

Millennials, die ständig in sozialen Netzwerken eingeloggt sind, geben mehr Geld aus. Das sogenannte 'Social-Shopping' wird unter jungen Erwachsenen zunehmend praktiziert.

Das zeigt eine aktuelle Umfrage von Propeller Research im Auftrag des Finanzdienstleisters Varo Money. Die Umfrage zeigt, dass 47 Prozent der befragten Millennials bis zu vier Stunden am Tag mit dem Scrollen durch soziale Netzwerke verbringen, was insgesamt dazu führt, dass 38 Prozent dieser Nutzer auch etwas kaufen, nachdem sie es in sozialen Medien gesehen haben. 41 Prozent von ihnen gaben zudem an, dass die Angst, etwas zu verpassen, eine Rolle in ihren Online-Shopping-Gewohnheiten spielt. Millennials bestellen eigenen Angaben nach über Social Media gerne neue Produkte, um sich besser zu fühlen.

Die Angst, etwas zu verpassen, geht oft sogar so weit, dass junge Erwachsene sich Häuser kaufen, um sie ihren Freunden präsentieren zu können. 'Social-Shopping ist so befriedigend, weil die Erwartung, auf eine Online-Bestellung zu warten, tatsächlich Dopamin im Gehirn aktiviert. Wenn Sie ein Produkt online bestellen, erhalten Sie das Produkt nicht sofort. Sie müssen warten. Und im Warten liegt die Vorfreude', erklärt Susan Weinschenk von Psychology Today.

Hinzu kommen auch die vielen Speichermöglichkeiten, die den Bezahlvorgang binnen Sekunden vorübergehen lassen. Wenn Nutzer trotzdem noch ihre Kreditkartennummer eingeben und ein neues Konto erstellen müssen, besteht Experten zufolge noch eher die Wahrscheinlichkeit, dass sie ihren Online-Warenkorb verlassen.

'Wenn Nutzer ihre Ausgaben in sozialen Netzwerken eindämmen möchten, müssen sie es sich selbst schwerer machen, Einkäufe abzuschließen', rät Varo Money. 'So wie digitale Marken es einfacher als je zuvor gemacht haben, etwas zu kaufen, können Sie es sich selbst sehr schwer machen, es zu tun - löschen Sie Ihre verbundene Kreditkarte, sodass Sie jedes Mal, wenn Sie einen Kauf tätigen möchten, Ihre Kreditkarte suchen und die Nummer erneut eingeben müssen.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Geld #Medienverhalten



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Geldnot ist nicht social
Über Geld redet man nicht gern, erst recht nicht in den sozialen Medien, obwohl sich dort viele weitgehen...

Social Media und Kryptowährungen
Kommentare im Social Web beeinflussen das Kursverhalten von Kryptowährungen wie Bitcoin. Nicht wie erwart...

Drei Viertel von Ransomware geplagt
Der Großteil der Firmen wurde im Schnitt sechsmal von Cyber-Erpressern attackiert. Dabei verursachten die...

Bezahlte Blogger
Beiträge in Blogs ganz nach Wunsch sind gegen Geld möglich. Und üblich. Sogar große Magazine kann man per...

Verrückte Schönheit: Ideale im Trend
Bikini Bridge, Hip Dent, Thigh Gap oder Ab Crack - die Trends zur Schönheit sind schon lange nicht mehr s...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Social Web | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer
 Twitter an Musk verkauft 44 Mrd. Dollar für Übernahme

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple