WebWizard   28.9.2021 03:42    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Online-Hass in der Politik
Kommunikation bei HeimarbeitWegweiser...
Sucht nach Smartphones
Faktenprüfer und KIWegweiser...
150 Mio. plaudern mit Xiaoice
Junge Opfer von CybercrimeWegweiser...
Cybercrime steigt
Jugend wird depressiverWegweiser...
China zensiert mehr
KI: Server mit weniger Strom betreiben
mehr...








Kia elektrisch: EV6


Aktuelle Highlights

Streaming testen


 
WebWizard Kurzmeldungen
Mobile Web  13.01.2019 (Archiv)

Strahlenbelastung mit Handy-Kristall ermitteln

Bisher war es schwer, Menschen zu behandeln, deren Stärke radioaktiver Verstrahlungen nicht bekannt war. Ein neues Verfahren könnte hier rasche Resultate bringen.

Forscher der North Carolina State University haben eine neue Technik entwickelt, mit der sich die Strahlenbelastung eines Menschen nach einem Unfall in einem Kernkraftwerk oder bei einer medizinischen Bestrahlung, die aus dem Ruder gelaufen ist, einfach per Smartphone binnen einer Stunde bestimmen lässt.

'Wenn es in einem besiedelten Gebiet einen Strahlenunfall gibt, ist es schwierig oder gar unmöglich, sofort jeden zu behandeln, der Strahlenschäden zu haben scheint', sagt Robert Hayes, Juniorprofessor für Reaktortechnik. 'Man muss dann herausfinden, wer so stark verstrahlt ist, dass er sofort behandelt werden muss.' Das dauert mit herkömmlichen Methoden Tage oder gar Wochen.

Hayes und sein Team setzen einen Kristall ein, der in jedem Smartphone, USB-Stick und anderen elektronischen Geräten vorkommt. Der Kristall, ein Isolator, wird dem Gerät entnommen, das der möglicherweise Strahlengeschädigte bei sich trug, als der Unfall passierte. Nachdem der Kristall gereinigt worden ist, wird er in ein Gerät gelegt, das Lumineszenz registriert, in diesem Fall von radioaktiven Strahlen.

Eingefangen werden unterschiedliche Wellenlängen. Deren Verteilung ist charakteristisch für die Strahlenmenge, die der Smartphone-Besitzer und seine Elektronik abbekommen haben. Für die Auswertung der Wellenlängenverteilung haben die Wissenschaftler einen eigenen Algorithmus entwickelt, der die Strahlenbelastung errechnet.

'Unser Verfahren benötigt eine spezielle Ausstattung und Erfahrung', unterstreicht Hayes. Das stehe nicht überall zur Verfügung. 'Mein Labor kann die Tests machen und die Behörden schnell mit präzisen Daten versorgen', so der Reaktortechniker. Er kenne noch zwei Labore, die die Tests ebenfalls machen könnten. Eines befinde sich an der Oklahoma State University in Stillwater, ein weiteres in Dänemark.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Smartphones #Gesundheit #Radioaktivität #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Vergesslich durch Smartphones
Hochfrequente elektromagnetische Felder, die bei der Nutzung von Mobiltelefonen auftreten, wirken sich un...

App erkennt Strahlung
Forscher an der University of Wisconsin-Madison haben eine App veröffentlicht, mit der Android-Smartphone...

Bedienung, nicht Berührung
Computer der Zukunft könnten mehr wie im Science Fiction-Film als wie heute bedient werden. Die Forschung...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Mobile Web | Archiv

 
 

 


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg


Boldmen


Vienna Pride 2021


BMW M4 Gran Coupe


Games Zukunft


Genesis SUV

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppeljackpot am Mittwoch Lotto 6 aus 45 wartet auf Gewinner
 G-Regeln mit Grünem Pass Kontrolle klappt nicht
 Immer mehr 'Italien-Telefon-Terror' Spam rund um Speisen nimmt zu
 Wedding-Special: Heiraten 2022 Das Magazin und der Planer zur Hochzeit
 Zusatz-Ziehung mit großem Jackpot Lotto wartet in Österreich mit Gewinnen

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple