WebWizard   18.1.2022 02:40    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Wertvoller ContentWegweiser...
Zoom investiert in mehrere Richtungen
Ansehen von Social Media sinkt
Amazon beendet Alexa
Falsche Urheberrechtsansprüche bei Youtube?
Facebook will Kontrolle geben
Firefox Relay startet
Youtube will Dislikes nicht mehr anzeigen
Chatbots enttäuschen
Login versus Umsatz
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

Lichtermeer 2021


 
WebWizard Webmaster
Aktuelles  19.01.2021 (Archiv)

Konzerne für Deplatforming

Drei von vier Angestellten größerer US-Tech-Firmen halten die kontroverse Verbannung des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump von Social-Media-Plattformen wie Twitter und Facebook für die richtige Entscheidung.

Nach dem Sturm von Trump-Anhängern auf das US-Kapitol sind viele der Meinung, dass der Verlierer der Präsidentschaftswahl zu gefährlich ist, um weiter in sozialen Medien aktiv sein zu dürfen. Das zeigt eine Umfrage des anonymen Berufsnetzwerks Blind.

'Ein gewöhnlicher User wird für die geringste politische Unkorrektheit von Facebook und Twitter verbannt. Trump hat nur so lange einen Freibrief bekommen, weil er der Präsident ist', sagt ein Umfrageteilnehmer, der bei Microsoft arbeitet. Ein Angestellter des Online-Reisebüros Expedia sagt, Trump hätte zu Gewalt angestiftet und nichts getan, um sie aufzuhalten.

Blind hat die Umfrage unter 8.000 Angestellten von Tech-Unternehmen durchgeführt, darunter auch Facebook und Twitter. Bei Facebook unterstützen 80 Prozent der Mitarbeiter den Trump-Bann, bei Twitter 75 Prozent. Auch in anderen Firmen ist das Personal ähnlicher Meinung. Bei Google unterstützen 74 Prozent die Sperrung des Noch-Präsidenten, bei Microsoft 73 Prozent und bei Apple 71 Prozent.

Die Entscheidung, Trump von sozialen Plattformen zu entfernen, hat trotzdem für viel Kritik gesorgt. Bei der Umfrage bezeichnet die Minderheit der Teilnehmer diese Maßnahme als 'Angriff auf die Redefreiheit'. Trump ist noch bis zur Angelobung seines Bezwingers Joe Biden am Mittwoch, den 20. Januar, der US-Präsident. Dass er nicht mehr auf Social Media aktiv ist, hat jetzt schon Auswirkungen. Laut der 'Washington Post' zeigen Zahlen von Zignal Labs, dass seit dem Bann die Verbreitung von Fehlinformationen auf den Netzwerken um etwa 73 Prozent zurückgegangen ist.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Trump #Twitter #Facebook #Social Media



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Trump darf auch nicht via Schwiegertochter posten
Facebook meint es offenbar richtig ernst damit, dass Donald Trump von der Plattform verbannt ist. Die Pla...

Social Media Arbeit braucht Pausen
Betreiber sozialer oder politischer Social-Media-Kampagnen müssen gelegentlich im Netz Pausen einlegen, u...

Joe Biden: Autofan wird Präsident
Joe Biden kennt die Automobilindustrie wie kein anderer Präsident vor ihm. Schließlich war sein Vater Aut...

Trump verklagt Twitter
Im Kampf um das Recht, unliebsame Kritiker auf Twitter zu blockieren, zieht US-Präsident Donald Trump jet...

Trump verliert Wirkung
Donald Trumps Tweets erzielen längst nicht mehr so viel Wirkung wie zu Beginn seiner Regentschaft als US-...

Die Welt durch die Augen von Donald Trump
Wie muss es wohl sein, wenn man in der Welt von Trump lebt? Dieses Video versucht eine Annäherung an dies...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R


Tuning Days Wieselburg

Aktuell aus den Magazinen:
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert
 Pickerl tauschen: Stickermania 2022 Spar holt Sammler nach Atlantis
 Exchange 2022-Bug - weltweit Fehler eMails werden nicht zugestellt - ein Bugfix ist möglich.
 Besonderer Jackpot 1,5 Mio. im Topf, leicht zu knacken?
 Zoom übernimmt Neuzugang für Streaming und mehr

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple