WebWizard   18.5.2022 18:11    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Rechte Fakenews-Formate auf Youtube
44 Mrd. Dollar: Musk kauft Twitter
Geldnot ist nicht social
Will Musk Twitter kaufen?
Facebook und Kindesmissbrauch
Unzufrieden durch Social Media
Snapchat wird strenger
LinkedIn in der MitarbeitersucheWegweiser...Video im Artikel!
Studenten profitieren von Social Networks
Meta gegen Doxxing
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Technik für Remote-Gäste


 
WebWizard Social Web
Web 2.0  19.01.2022

Infuencer statt normaler Job

29 Prozent der Briten würden ihren aktuellen Job hinwerfen, wenn sie dann ein erfolgreicher Content Creator in Vollzeit werden könnten.

Das besagt eine von Logitech for Creators beauftragte Befragung unter 2.000 Teilnehmern. Nur ein Viertel gibt an, dass sie das wegen der Berühmtheit machen würden, während immerhin drei von zehn glauben, dass das Creator-Leben stressfrei wäre. Die größte Hürde ist demnach, dass viele Menschen ihr Privatleben privat halten wollen.

Sieben von zehn Briten nutzen laut der Umfrage regelmäßig Social Media, verbringen damit im Schnitt zwei Stunden pro Tag und teilen zwei Mal pro Woche eigene Inhalte. Bei den 18- bis 24-Jährigen verdoppelt sich das auf vier Stunden beziehungsweise vier Mal pro Woche Content teilen. Den bisherigen Job hinschmeißen und sich voll auf das Content-Machen konzentrieren, das reizt demnach 45 Prozent, weil sie als ihr eigener Boss ihre Arbeitszeiten selbst bestimmen könnten; 41 Prozent, weil sie sich kreativ ausleben möchten; und 37 Prozent, weil sie so ihre Leidenschaft mit anderen teilen können.

Fast zwei von fünf Befragten scheuen allerdings vor der Social-Media-Karriere zurück, weil sie Privates auch privat halten wollen. Weitere große Hürden sind laut der Umfrage, dass die Menschen einfach nicht wissen, wo sie mit dem Content-Schaffen anfangen sollen (28 Prozent), oder der Ansicht sind, sie hätten noch nicht genug Follower (22 Prozent). Andererseits glauben 27 Prozent, dass ihr Leben leichter wäre, wenn ihr Vollzeit-Job das Erstellen von Social-Media-Inhalten umfassen würde.

'Content Creators ist es gelungen, aus ihren digitalen Talenten Karrieren zu schmieden, doch es stecken viel Zeit, Aufwand und Hightech-Produkte im Erstellen von Videos für YouTube oder auch nur einem Bild auf Instagram', zitiert 'Tech Digest' einen Sprecher von Logitech for Creators. Das kann sich freilich potenziell auszahlen: 'Forbes' schätzt, dass die zehn bestbezahlten YouTuber 2021 insgesamt 300 Mio. Dollar verdient haben. Neben der Befragung richtet Logitech derzeit einen Wettbewerb aus, bei dem sich Briten ein mit immerhin 30.000 Pfund bezahltes Jahr als Creator sichern können - sozusagen als Einstieg in eine entsprechende Karriere.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Influencer #Job #Einkommen



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Social Media und Recruiting
Online erreicht man mehr Bewerber aber die Herausforderungen von Social Media bei der Mitarbeitersuche si...

Mehr Zeit für Instagram
Wer nicht allzu viel Zeit pro Tag auf Instagram verbringen will, für den wird das jetzt schwerer. Denn se...

Entwickler weiter gefragt
Die größte Herausforderung in diesem Jahr ist das Anwerben von Fachkräften im Bereich Software-Entwicklun...

Hollywood inklusiver mit Corona
Während der COVID-19-Pandemie haben TV-Konsumenten in den USA einen bunten Cast und ein vielfältig aufges...

Teens anfälliger für Cybercrime
Obwohl oder möglicherweise gerade weil sie mit dem Internet aufgewachsen sind, scheinen Teenager schnelle...

Arbeitsleistung versus Social Media
Das Social-Media-Phänomen 'Fear of missing out' (FOMO) wirkt sich negativ auf die Arbeitsleistung von Ang...

50 Prozent der Bewerber sind über klassische Inserate nur schwer erreichbar
Durch eine emotionalere Ansprache bei der Jobsuche können Unternehmen den Bewerber-Pool verdoppeln. Das T...

Praktika via Social Media
In den USA nutzen über zwei Drittel der Studenten soziale Medien bei der Suche nach Praktikumsplätzen. Be...

Der Boss ist auf Facebook
Immer mehr Menschen nutzen auch während der Arbeitszeit soziale Medien wie Facebook. Was Chefs bei Mitarb...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Web 2.0 | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple