WebWizard   21.5.2022 18:17    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Versionshistorie für Apps?
Menschlichere Roboter
Bewegen statt laden
Twitter und Depression
VPN ins Internet verwenden?
Tiktok-Mods klagen an
Selenskyi-Fake gelöscht
Twitter markiert mehr
Meinungsumfragen und Wahlen
Russische Hacker kassieren ab
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Technik für Remote-Gäste


 
WebWizard News-Links
Medien  19.01.2022 (Archiv)

Wahlwerbung, die nur eigene Fans erreicht

Wahlwerbung in den USA bewegt fast ausschließlich die Anhänger der eigenen Partei. Es gelingt ihr nicht, diejenigen zum Wechsel zu bewegen, die auf der jeweils anderen Seite stehen.

Das ist das Ergebnis einer Studie des Psychologen David Joachim Grüning von der Universität Heidelberg und Thomas W. Schubert von der Universität Oslo. An den vergleichenden Studie nahmen 146 Probanden teil, die acht Wahlwerbe-Videos zu den US-Zwischenwahlen 2018 sahen - jeweils vier von demokratischen und republikanischen Kandidaten - mit Inhalten, die explizit entweder Wut oder Kama Muta hervorrufen sollten. Letzteres ist eine spezifische positive Emotion in Zusammenhang mit sozialen Beziehungen, wenn Menschen von politischen Werbebotschaften bewegt und verärgert werden. Allerdings beachten sie mehrheitlich nur die der Partei, die sie zuvor gewählt haben. Die Wirkung besteht am ehesten darin, die eigenen Anhänger zu motivieren, sie erneut zu unterstützen. Die Werbebotschaften konnten nicht sonderlich viele Emotion bei Menschen wecken, die die gegnerische Partei bevorzugen.

Frühere Untersuchungen haben gezeigt, dass politische Appelle an Kama Muta dazu beitragen können, Parteigrenzen zu überschreiten. Das neue Papier findet dafür kaum Beweise. Grüning zufolge ist unklar, warum es diese Diskrepanz zu früheren Ergebnissen gibt. Er vermutet, dass die Werbung im Vorfeld der US-Wahlen 2016, zu denen das Präsidentschaftsrennen zwischen Hillary Clinton und Donald Trump gehörte, stärkere Botschaften enthielten.

Die Wissenschaftler haben den Probanden nicht verraten, welche Partei welches Video produziert hat. Das mussten sie selbst erraten, und manchmal lagen sie falsch. In diesen Fällen hatten die Videos immer noch mehr emotionalen Einfluss auf die Zuschauer, wenn sie glaubten, dass es von ihrer politischen Partei ihrer Wahl erstellt wurde, selbst wenn das Gegenteil der Fall war. Das deute darauf hin, dass Wahlwerbung in den USA gut daran täte, 'ihre politische Zugehörigkeit eindeutig zu kommunizieren, um zu verhindern, dass sie unfreiwillig politische Gegner unterstützt', so Grüning und Schubert.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Social Media #Werbung #Politik #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hunde und Risikofreude
Konsumenten, die in der Werbung einen Hund sehen, zeigen sich bei darauffolgenden Entscheidungen risikofr...

Facebook ohne Politik-Werbung
Social-Media-Titan Facebook ermöglicht es US-Anwendern, sämtliche politische Werbung auszublenden....

Politiker-Portraits, die die Wahl entscheiden
Bei Wahlen werden es immer mehr die Personen, die die Wahlentscheidung ausmachen. Und dabei die virtuelle...

Politik muss nun Vertrauen gewinnen
Das hat der Bundespräsident gesagt und das sagt uns die angegriffene Demokratie. Die verbrannte Erde, die...

Aufarbeitung von Wahlproblemen
Der IAB-Austria hat gestern zur Podiumsdiskussion in Wien geladen, Vertreter von Parteien und wahlwerbend...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Medien | Archiv

 
 

 


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain

Aktuell aus den Magazinen:
 Doppelter Jackpot Wieder Jackpot in zwei Rängen
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple