WebWizard   29.2.2024 05:27    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Übersehene Gefahr im UnternehmenWegweiser...
Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
KI noch nicht wirtschaftlich
Hintergrund wirkt in Zoom
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Fakeshop-Finder gegen Betrug
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
Youtube strenger und teurer
USB Sticks und Flash Speicher testenWegweiser...
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard News-Links
News-Aktuell  30.04.2023 (Archiv)

KI warnt vor Tsunami

Mit Unterwassermikrofonen und Software auf Basis Künstlicher Intelligenz (KI) haben Forscher der University of California, Los Angeles und der Cardiff University ein Tsunami-Frühwarnsystem entwickelt.

Dieses soll schneller und zuverlässiger sein als die bisher eingesetzten Exemplare. Es beruht darauf, dass Unterwasserbeben, die oft derartige Springfluten auslösen, Schallwellen erzeugen, die sich im Wasser etwa sechsmal schneller ausbreiten als die Energie des Wassers selbst, die in flachen Küstengewässern gewaltige Wellen auslöst.

'Die Schallwellen enthalten Informationen über den Ausgangsort. Sie können an entfernten Orten, sogar Tausende von Kilometern von der Quelle entfernt, aufgezeichnet werden. Die Ableitung analytischer Lösungen für das Druckfeld ist ein Schlüsselfaktor in der Echtzeitanalyse', sagt Usama Kadri, Mathematiker und Ingenieurswissenschaftler in Cardiff. Unterwassermikrofone, auch Hydrophone genannt, sind in großer Zahl weltweit installiert, um Atombombentests zu erfassen.

Das Zentrum des Erdbebens wird mithilfe der Triangulation von mindestens drei Mikrofonen ermittelt. KI-Algorithmen ermitteln daraus die Stärke des Bebens und die auf das Wasser übertragene Energie, die entscheidend für die Bildung eines Tsunamis ist. Denn nicht jedes Seebeben löst eine katastrophale Flutwelle aus. Die Erfassung der Schallwellen verringert zudem die Zahl der Fehlalarme, heißt es.

Die Forscher haben ihren Algorithmus anhand von früher erfassten Schalldaten getestet und dabei festgestellt, dass dieser die Erdbebenparameter fast augenblicklich mit geringem Rechenaufwand beschreibt. Die Ingenieure haben daraufhin das Modell verbessert, indem sie zusätzliche Informationen einbezogen, um die Genauigkeit der Tsunami-Charakterisierung zu erhöhen.

Die Arbeit zur Vorhersage des Tsunami-Risikos ist Teil eines größeren Projekts zur Verbesserung von Gefahrenwarnsystemen. Die Tsunami-Klassifizierung ist ein Backend-Aspekt einer Software, die die Sicherheit von Offshore-Plattformen und Schiffen verbessern kann.

In besonders gefährdeten Regionen wie dem Indischen Ozean sind bereits zahlreiche Sensoren installiert, die die Ausbreitung von Erdbebenwellen, Wellenbewegungen und Wasserpegel an den Küsten aufzeichnen. Die Vorwarnzeit liegt jedoch lediglich im Bereich von einigen Minuten, was für wirkungsvolle Evakuierungsmaßnahmen meist nicht ausreicht.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#KI #AI #Forschung #Meer



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Wissen ist Macht
In diesem geflügelten Wort, das auf den englischen Philosophen Francis Bacon zurückgeht, steckt auch die ...

Meer durch Müll vermessen
Der Abfallberg nach dem verheerenden Erdbeben und Tsunami am 11. März 2011 in Japan könnte schon in wenig...

Erdbeben und Tsunami in Japan
Das Internet zeigt sich als Leitmedium, wenn es um freie Information rund um die Katastrophe in Japan geh...

Tsunami: Vom Fernsehen überfordert
In zuvor noch nie dagewesener Detailtreue bringen derzeit Fernsehbilder, Fotos und Videoaufnahmen die Tra...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema News-Aktuell | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple