WebWizard   21.2.2024 15:10    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
KI noch nicht wirtschaftlich
Hintergrund wirkt in Zoom
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Fakeshop-Finder gegen Betrug
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
Youtube strenger und teurer
USB Sticks und Flash Speicher testenWegweiser...
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard News-Links
27.07.2001 (Archiv)

Vorwürfe gegen Windows XP

Datenschützer üben heftige Kritik an dem neuen Microsoft-Betriebssystem Windows XP. Das Unternehmen versuche, mit unlauteren Mitteln an persönliche Daten zu gelangen.

Datenschutzinitiativen in den USA reichten heute Beschwerde bei der Handelsaufsichtsbehörde FTC gegen Windows XP ein, das am 25. Oktober auf den Markt kommen soll. Das Informationszentrum für den Elektronischen Datenschutz mit Sitz in Washington sowie zwölf andere Organisationen werfen Microsoft vor, mit 'unfairen und trügerischen' Praktiken persönliche Daten von Nutzern erlangen zu wollen.

Die Beschwerde bezieht sich auf die Produkte 'Passport', 'Wallet' und 'Hailstorm', die in Windows XP integriert sind. Diese Systeme speichern persönliche Daten wie Passwörter und Kreditkartennummern, so dass der Nutzer sie nicht ständig neu eingeben muss, wenn er im Internet von einer Website zur anderen surft.

Microsoft-Sprecher Jim Cullinen wies die Kritik der Datenschützer zurück. Die Sicherheit der Privatsphäre sei wesentliches Konstruktionsmerkmal von Windows XP, sagte er.

Microsoft hatte wegen Kritik an anderen Elementen schon mehrfach Änderungen an Windows XP angekündigt. So soll die Internet-Zugangssoftware Explorer entgegen den ursprünglichen Planungen vollständig von den Computern entfernt werden können. Damit reagierte der Konzern auf den juristischen Streit mit den US-Kartellrechtsbehörden, die Microsoft Missbrauch seiner Markt beherrschenden Stellung im Bereich der Betriebssysteme vorwerfen.

Der Einbau des Explorer in die Betriebssysteme der Windows-Familie war Auslöser für die von der US-Regierung und einer Reihe von US-Bundesstaaten erhobene Kartellrechtsklage gegen Microsoft gewesen. Im Juni kippte ein Berufungsgericht die Anordnung eines Bundesrichters, wonach der Konzern deswegen in zwei Teile aufgespalten werden sollte. Die Richter bestätigten zwar, dass Microsoft gegen das Kartellrecht verstoßen habe. Diese Verstöße seien aber nicht so weit gegangen, wie dies von dem Bundesrichter entschieden. Nun muss der Fall neu geprüft werden.

alx

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Microsoft Wallet wird eingestellt
Im Kampf um die Vorherrschaft bei mobilen Bezahl-Services über das Smartphone überlässt Microsoft den d...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8
 Eltern schützen Kinder Grooming als Gefahr im Internet

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple