Diese Website verwendet meisterhafte Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  

24.4.2018 03:20      Benutzerkonto

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                      














Neueste Artikel

Stream ohne Strom
DDOS-Attacken: Woher kommen die Angriffe?
Tarnkappe gegen Gesichtserkennung
Alexa wird böse
Regierung plant Zensur und Überwachung
Vanadiumdioxid statt Silizium?
EDV wird zu kompliziert
Künstliche Gehirne
mehr...








Autoszene #18


Aktuelle Highlights

DSGVO und Fotografie


 
WebWizard News-Links
Internet  08.04.2011 (Archiv)

IP: Adressverortung wird genauer

Ein chinesisch-amerikanisches Forscherteam hat einen Ansatz entwickelt, um den physischen Standort von Computern einzig anhand der IP-Adresse sehr genau zu ermitteln. Dazu nutzen sie große Unternehmen und Universitäten als Orientierungshilfe.

Damit wird die IP-basierte Geoortung 50 mal genauer als bisher, so das Team um den Informatiker Yong Wang von der University of Electronic Science and Technology of China. Der Standort wird mit wenigen 100 Metern Unsicherheit ermittelt, und das ganz ohne Zustimmung des Users.

'Es war schon bislang gut möglich, den Standort anhand der IP in etwa auf die Größe einer Kleinstadt genau zu ermitteln', meint Martin Penzes, Technischer Direktor von ESET Österreich, im Gespräch mit pressetext. Es ist also beeindruckend, dass die Ungenauigkeit bei Wang und Kollegen im Mittel bei 690 Metern und teils bei nur 100 Metern liegt. Möglich wird das, weil den Chinesen und ihren Kollegen an der Nothwestern University zufolge große Firmen und Universitäten ihre Website oft auf einem Server hosten, der auf dem eigenen Gelände steht. Zudem ist auf der Seite mit bekannter IP-Adresse meist die physische Adresse zu finden.

Mithilfe von Google Maps werden diese Organisationen dann praktisch zu markanten Wahrzeichen für die IP-Orientierung. Der Ansatz nutzt dazu zunächst eine herkömmliche, grobe IP-basierte Standortbestimmung. Dann ermitteln die Forscher durch den Vergleich von Paketlaufzeiten, welche ihrer Orientierungshilfen sich in der Nähe eines Rechners befinden. Dieser Prozess wird dann auf feinerer Detailebene nochmals wiederholt, um das dem gesuchten Rechner nächstliegende IP-Wahrzeichen zu ermitteln. Der Standort des gesuchten Computers kann somit zwar nicht exakt bestimmt, aber sehr genau eingegrenzt werden.

Ein potenzielles Anwendungsgebiet für die genaue Ortung ist die Werbung. 'Amazon, Facebook oder Google nutzen IP-Standortbestimmung längst für diese Zwecke', sagt Penzes. Mit einer genaueren Standortbestimmung könnte seiner Ansicht nach Online-Werbung für Kleinunternehmen interessanter werden, die wie beispielsweise Pizzazusteller möglichst Kunden in einem klar definierten, relativ kleinen Gebiet erreichen wollen. Allerdings scheint fraglich, ob der Ansatz da mit der noch genaueren GPS- oder 3G-Ortung bei Handys mithalten kann.

Im Vergleich zu Smartphone-Ortungssystemen gibt es freilich einen markanten Unterschied. Bei Smartphones entscheidet der User, ob er beispielsweise einer App sein Vertrauen schenkt, die auf GPS-Daten zugreifen will. Die IP-basierte Ortung dagegen kann definitiv ohne Einwilligung des Users erfolgen. All zu bedenklich ist das bei der von Wangs Team erreichten Ortungsgenauigkeit nach Ansicht von Penzes nicht, doch ist es datenschutztechnisch potenziell problematisch. 'Es wäre wirklich alarmierend, wenn man aufgrund der IP eine genaue Türnummer ermitteln könnte', meint der ESET-Experte.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch, dass die Streetview-Autos von Google ja auch Wlan-Daten speichern und Verbinungen aufnehmen. Auch wurde dazu gesagt, dass diese Daten die Standortgenauigkeit verbessern. Mit dem Wissen um die Infrastruktur, die erreichbaren Adressen und die Verortung dieser mit bekannten Positionen sollte die Genauigkeit noch wesentlich besser sein, als jene der Wissenschaftler.

Gleichzeitig wird diese Technologie noch einmal die Datenschützer auf den Plan rufen, die schon bisher die IP-Adresse gerne als personenbezogenes Merkmal gesehen hätten, welches nicht für die Speicherung von Logfiles etc. verwendet werden dürfe. Doch das wirft dann neue Probleme auf, schließlich basiert heute vieles im Hintergrund der Website bezogen auf den Zielrechner, also seine Adresse. Und die galt bisher als ausreichend anonym, in ferner Zukunft wird man sich die Frage noch einmal stellen müssen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Adresse #Internet #Ort #Standort


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Google entfernt aufgrund Datenschutz
Wenn ein User etwa seinen Namen nicht in Google sehen mag, dann steht ihm das aufgrund europäischer Recht...

Datengeschützte Websites? Egal!
Kürzlich haben wir mit Swisscows eine Suchmaschine vorgestellt, die keine Informationen an Google sendet ...

Googles Schnüffeln war illegal
Googles Spähaktion im Rahmen der Kartografierung für Street View ist illegal, so die Entscheidung des Ber...

Mistkübel mit Werbe-Tracking
Im Internet sorgt das Targeting dafür, dass User nicht mit zu viel Werbung zugemüllt werden. Für mehr int...

Wahrzeichen durch Firmen finanziert
Eine Reihe anerkannter Luxusgüter-Hersteller mit Italien-Bezug ermöglicht nun die Restauration weltweit b...

eMail-Überwachung ist legal
Der Oberste Gerichtshof von South Carolina hat vergangene Woche ein Urteil gefällt, das Internetkonzerne...

Standorte in Facebook oft falsch
Eine Facebook-Nutzerin aus Boston hat festgestellt, dass auf ihr Konto aus Orten, die mehr als 600 Kilome...

Yahoo gegen Datenschutz?
Der weltgrößte Freemail-Provider Yahoo ist ins Visier von Daten- und Verbraucherschützern geraten. Den Vo...

Sony: Folgenlose Lücken
Die jüngste Datenklau-Katastrophe bei Sony PlayStation wird keine nachhaltigen Folgen haben. Zu diesem Sc...

Google Maps wird kostenpflichtig?
Haben Sie Google Maps auf Ihrer Website eingebunden? Dann halten Sie sich fest, denn Google will künftig ...

Tracking-Opt-Out
Die Browserhersteller Google und Mozilla haben genauso Pläne für gezielte Privatsphäre, wie es Microsoft ...

eMails von fremden Providern senden
Gemeint ist natürlich nicht der Versand von eMails ohne Genehmigung. Eher schon das ganz alltägliche Prob...

Anonym surfen - gratis
Ein neuer Anonymous-Proxy erlaubt den Download und das Surfen ohne, dass Daten gespeichert werden oder ei...

Streetview: Eier als Problem
Google Streetview wurde in Deutschland letzte Woche gestartet. Damit hat der Konzern endlich seine Fotos ...

Datenschutz: User als Ware?
Privatsphäre und Datenschutz gehörten zu den meistdiskutiertesten Begriffen im Webzeitalter. Ein großes T...

Facebook Places: Lokal und sozial
Ein bereits bei einigen Diensten attraktives Funktionsangebot bringt nun auch Facebook an den Start: Mit ...

Datenschutz stoppt Google-Autos
Die für Google Streetview in Österreich fahrenden Autos nahmen zuletzt bekanntlich nicht nur Fotos auf, s...

Datenschutz bei Analytics verbessert
Google hat gestern die Möglichkeiten bei Google Analytics hinsichtlich des Datenschutzes verbessert. Ein ...

Gefährliche Adressen
Die verschiedenen Top-Level-Domains werden unterschiedlich stark von Kriminellen für ihre Arbeit missbrau...

China gegen Anonymität im Netz
Um sich bei Nachrichten-Websites einloggen zu können, müssen in China seit kurzem der richtige Name und a...

Sil mit fixer IP mobil
Über das Netz von t-mobile bietet Silverserver künftig einen mobilen Internetzugang mit Fair-Use-Rate (dr...

Internet-Überwachung
Platter musste als Noch-Innenminister eine Anfrage im Parlament zur Abhörung im Internet beantworten. 386...

Regionale Ansprache durch die IP
Manchmal ist es spannend, aus der IP-Adresse mehr herauszulesen. Die Adresse des Users wäre praktisch, da...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Internet | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


DSGVO und Fotografie



Kontakt mit Datenschutz



Passat Alltrack



Fotos lizensieren



Geschenke für Männer



DSG und Newsletter



Style 4/2018


Motorwelten Wien

Aktuell aus den Magazinen:
 VW Neo 2019 Elektroauto als Golf-Nachfolger
 DSGVO Kontaktformulare im Web ändern!
 Newsletter und Datenschutz ab 2018 DSGVO bringt viel Neues für eMail-Versand
 Verträge für ADV DSGVO-Links für die Cloud
 April! April! Aprilscherz! Die besten Scherze im Web zum 1. April.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2018    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net