Diese Website verwendet hochwertige Cookies. Mit der Nutzung stimmen Sie der Speicherung zu.


» contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  

5.12.2016 13:47      Benutzerkonto

Partner:

eMail-Newsletter gratis:

Archiv | Abmelden | RSS/Feeds
Folge uns:
Wir sind in Facebook! Wir sind in Twitter! Wir sind in Google+! Wir sind in Youtube! Wir sind in Labarama!

Suche:

                                                                                                                                                                                                                                                                   














Neueste Artikel

Screencasts und Screenshots
Youtube möchte bessere Kommentare
Kriminelle an der Domain erkennen
Marken im Social Web unter Druck
Barrierefreiheit einer Website testen
.at: Neuer Domainbetrug
Snowden und Datenschutz
ISPA und Netzaktivisten gegen EU-Pläne
mehr...








style.at Pictorial Magazin


Aktuelle Highlights

Postfaktum


 
WebWizard Webmaster
Aktuelles  24.08.2016 (Archiv)

AshleyMadison war selbst schuld

Der Hack des Seitensprung-Portals AshleyMadison, bei dem im Juli 2015 die Daten von 36 Mio. Usern gestohlen wurden, ist die Schuld des Seitenbetreibers Avid Life Media (ALM).

Zu diesem Ergebnis kommen das Office of the Privacy Commissioner (COPC) in Kanada und das Office of the Australian Information Commissioner, die den Verantwortlichen bei ALM vor allem 'mangelhafte Sicherheitsvorkehrungen' vorwerfen. Teilweise seien die Nutzer, die auf dem Portal sehr sensible persönliche Informationen austauschen würden, sogar bewusst getäuscht worden, um sie in falscher Sicherheit zu wiegen.

'Zum Zeitpunkt des Datenlecks waren bei AshleyMadison schätzungsweise 36 Mio. Nutzerprofile gespeichert - darunter auch viele Australier. Die gestohlenen Daten beinhalteten die Kontoinformationen der Leute, ihre E-Mail-Adressen, Sicherheitsabfragen und in einigen Fällen sogar Informationen zu Rechnungen und Standortdaten', schreibt das COPC-Büro in seinem Bericht. Das alles sei aber nur möglich gewesen, weil ALM als Betreiber der Seite einen überaus laxen Umgang mit dem Datenschutz betrieben habe. 'Damit haben sie bestehendes Datenschutzrecht verletzt', kritisiert die Behörde.

'Das Sammeln und Verarbeiten von riesigen Mengen an derart sensiblen persönlichen Informationen ist ohne einen entsprechend ausgereiften Sicherheitsplan einfach unakzeptabel', zitiert 'BBC News' den kanadischen Privacy Commissioner Daniel Therrien. Dieser zeigt sich verwundert, dass gerade ein Unternehmen, dessen Geschäftsmodell auf dem Sammeln von User-Daten beruht, die Privatsphäre seiner Kunden derart fahrlässig gefährde. 'Obwohl auf der Seite mit 100-prozentiger Sicherheit geworben wird, wurden keinerlei gut erprobte Sicherheitsmaßnahmen eingesetzt, um die Daten zu schützen.'

Bei ALM ist man sich inzwischen offenbar zumindest teilweise der eigenen Schuld bewusst geworden. Ein Sprecher des Seitenbetreibers ließ verlauten, dass man hart daran arbeiten werde, die Sicherheitsvorkehrungen auf dem Seitensprung-Portal deutlich zu verbessern. Dazu wolle man unter anderem auch die konkreten Ergebnisse des aktuell vorgelegten Berichts sehr ernst nehmen und darin enthaltene Verbesserungsvorschläge prüfen und umsetzen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Hacker #Datenschutz #Analyse


Kommen Sie auf unsere Facebook-Seite!
Wir sind in Google+ für Sie da...
Folgen Sie unserem Twitter-Feed hier...
Folgen Sie unserem Labarama-Blog...
Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bitcoin volatil nach Einbruch
Nachdem es in die Bitfinex-Börse zu einem spektakulären virtuellen Angriff gekommen ist, fiel der Kurs de...

Viele Browser-Funktionen selten genutzt
Web-Browser haben zwar viele Features, doch kaum einer benötigt diese. Das zeigt eine Studie der Universi...

nulled gehackt
eMails und Chats von mehr als 470.000 Hacker-Mitgliedern wurden offengelegt, damit gelang es, eine Instit...

270 Mio. Mail-Accounts gehackt
Im Darknet sind viele Mio. eMail-Adressen aufgetraucht, die samt Konto und Passwort verkauft werden. mail...

KI gegen Hacker
Das neue System künstlicher Intelligenz 'AI2' vom Massachusetts Institute of Technology (MIT) kann rund 8...

FBI gegen Erpresser-Trojaner
Das FBI hat Firmen um Unterstützung bei der Aufklärung einer böswilligen neuen Malware-Bedrohung per Vers...

Unsichere Smart Cities
Der wachsende Trend zur Nutzung von intelligenten, vernetzten Technologien in modernen 'Smart Citys' verw...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

Ihre Meinung via Facebook posten:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

Folge uns: | Facebook | Google+ | Youtube

 
 

  Sponsoren, Partner:
  


Postfaktum



Medienmanipulation



Kostenlose Vignette



Spielespass



Weihnachtstraum



Spikes


ComicCon Vienna

Aktuell aus den Magazinen:
 GnR: Konzert in Wien 2017 kommen Axl Rose, Slash und Co. nach Österreich
 Gratis Vignette 2017 Auch heuer wieder: Aktionen rund um die Autobahnvignette
 Illegale Spams für Hofer Wahlwerbung mit Daten der Wahlbehörde
 Comics und Spiele ComicCon, Videocon und Spielespass in Wien
 Magazine auf Instagram Auto.At, style.at und grlz.eu sind ab jetzt aktiv!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker | contator.tv
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Kontaktformular
Rechtliches
Copyright © 2016    Impressum    Adresse    Sitemap   
Mediadaten    Anfrage: hier werben!    Freies Web? Keine adblocker!
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net