WebWizard   3.12.2020 22:05    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Gewinne bei Tencent
Microsoft Teams kostenlos erweitert
Nvidia und Arm: ungewiss
Fake News verbessern MerkleistungWegweiser...
Magenta wird teurer
Zoom mit OBS verbinden und verwendenWegweiser...
Mozilla will Youtube besser machen
Australien in VR
Fake News liveWegweiser...
Reddid mit GalerienWegweiser...
mehr...








USB Mikrofon Set im Test


Aktuelle Highlights

Social Network Webdesign


 
WebWizard News-Links
23.07.2002 (Archiv)

Worldcom-Krise

Nach Expertenmeinung laufen rund 50 Prozent des weltweiten Web-Traffics über Leitungen von WorldCom. Steht nach der Insolvenz des US-Konzerns nun das Internet vor einer Zerreißprobe?

Vorerst kann Entwarnung gegeben werden: Das in eine schwere Krise geschlitterte US-Unternehmen darf ohne Zustimmung der US-Regulierungsbehörde für Telekommunikation weder Dienste einstellen noch Bereiche verkaufen.

Sollten inländische Telefondienste abgeschaltet oder abgestoßen werden, müsse WorldCom mindestens 30 Tage zuvor die Zustimmung der Regulierungsbehörde einholen, erklärt der Leiter der Federal Communications Commission (FCC)in einem Brief an WorldCom-Chef John Sidgemore. Bei internationalen Diensten gelte sogar eine 60-Tagesfrist. Daran ändere auch das laufende Insolvenzverfahren nichts.

WorldCom-Boss John Sidgmore beteuert ebenfalls, dass es zu keinen Unterbrechungen oder Netzwerk-Ausfällen kommen werde. Die Geschäfte der angeschlagenen WorldCom gehen inzwischen trotz Pleite weiter: Einen Tag nach dem Insolvenzantrag hat der US-Telekomkonzern am Montag die richterliche Genehmigung für eine Zwischenfinanzierung von bis zu zwei Milliarden Dollar (1,97 Mrd. Euro) erhalten.

Damit wird das Unternehmen sein Geschäft fortführen. Das Geld soll von Citigroup, J.P. Morgan Chase und General Electric kommen. WorldCom hatte am Sonntag nach Fehlbuchungen in Milliardenhöhe Gläubigerschutz beantragt und damit für die größte Firmenpleite in der US-Wirtschaftsgeschichte gesorgt.

Betroffen sind von der größten Insolvenz der US-Geschichte 20 Millionen amerikanische Ferngesprächs- und Tausende von Unternehmenskunden sowie Gläubiger mit Gesamtforderungen von weit mehr als 30 Milliarden Dollar (29,8 Mrd. Euro).

Nach den Skandalen der vergangenen Monate schließt niemand mehr neue dramatische Enthüllungen über gefälschte Bücher und korrupte Manager aus. Und auch wenn sich WorldCom mit seiner Flucht unter das schützende Dach des US-Konkursrechts zunächst einmal etwas Luft verschafft hat, birgt diese größte Firmenpleite der der US-Geschichte, die sogar den Enron-Skandal von Dezember 2001 in den Schatten stellt, unüberschaubare Risiken für die Gesamtwirtschaft.

WorldCom ist jener Konzern, der mit seinen Falsch-Buchungen die derzeitige Welle der Bilanzskandale ausgelöst hat. Den Gerichtsunterlagen zufolge führte WorldCom Vermögenswerte in Höhe von 107 Milliarden Dollar (106,4 Mrd. Euro) sowie Schulden von 41 Milliarden Dollar an. Der Konzern hatte mit Hilfe von Falschbuchungen in Höhe von 3,85 Milliarden Dollar tatsächliche Verluste für das Jahr 2001 und das erste Quartal dieses Jahres in hohe fiktive Gewinne verwandelt.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Skandalöse Abstumpfung
Schlagzeilen über Tragödien lassen die Laune von Menschen automatisch absinken und können die kognitiven ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Archiv

 
 

 


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner


Tier-Kalender-Gewinnspiel


Cupra Formentor Sport-SUV


Volkswagen ID.4


Hybrid-Events


Oldtimer im Autokino


Toyota Prius Solar

Aktuell aus den Magazinen:
 Vignette 2021 gültig Neue Autobahn-Pickerl jetzt kleben?
 Förderung Elektroautos 2021 Österreich subventioniert Stromer weiter
 Gratis MS Teams Videokonferenzen kostenlos
 Gastroregistrierung illegal? Kritische Datenschutz-Beurteilung in Wien
 Youtube beutet Werbung aus Geld auch von Nicht-Partnern

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple