WebWizard   22.4.2024 15:20    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Vorurteile und die KI
Supercomputer in Modulen
Kein Aprilscherz: Mobile- und Internettarife steigen
Smarte GesundheitWegweiser...
Übersehene Gefahr im UnternehmenWegweiser...
Intelligenz für den FlirtWegweiser...
Blinde sehen mit KI
KI noch nicht wirtschaftlich
Werbung 2024 in Prime VideoWegweiser...
Gratis: PDF editieren und ausfüllen
mehr...








UGC-Video-Werbung im Trend


Aktuelle Highlights

Medien mit KI


 
WebWizard News-Links
06.09.2002 (Archiv)

Internet erleidet 'Kollateralschäden'

Mit krassen Worten beschreibt die internationale Journalistenvereinigung Reporters Without Borders die Entwicklung des Internet nach den Anschlägen des 11. September 2001.

In vielen westlichen Staaten sei der Datenschutz gelockert und die Überwachung des Netzverkehrs ausgeweitet worden. Durch die rigiden Sicherheitsmaßnahmen könne das Internet mit auf die Liste der Kollateralschäden gesetzt werden, hieß es heute bei der Vorstellung des Berichts The Internet on Probation in Paris.

Robert Ménard, Generalsekretär der Vereinigung, meint, die grundsätzlichen Freiheiten im Internet seien klar beschnitten worden. Gerade in westlichen Demokratien sei die Entwicklung in den vergangenen zwölf Monaten fatal, zumal dort über Jahrhunderte für Menschenrechte gekämpft worden sei. Auch Journalisten seien betroffen, denn sie seien oft darauf angewiesen, Nachrichtenquellen geheim zu halten.

Die Reporter ohne Grenzen nehmen die Bundesrepublik bei ihrer massiven Kritik nicht aus. Den größten Ärger bereiten ihnen erweiterte Datenzugriffsrechte der Geheimdienste, unbegrenzt zum Beispiel auf das Datenbanksystem der Polizei. Dies sowie auch weitere Maßnahmen des Anti-Terror-Pakets von Bundesinnenminister Otto Schily sieht die Journalistenvereinigung als Angriff auf die Meinungsfreiheit und gegen den Datenschutz.

In Kanada, Dänemark, Spanien, Frankreich, Italien und Großbritannien seien die Kontrolle des Internet verschärft und die Befugnisse von Polizei und Justiz teilweise erheblich ausgeweitet worden; die USA geriere sich wie der globale Internet-Polizist. Er würde am liebsten auf der ganzen Welt Verstöße gegen eigene Gesetze verfolgen, sobald eine virtuelle kriminelle Aktion durch ihre Netze laufe.

Im November habe die US-Regierung den einzigen somalischen Provider Somalia Internet Company und das Telekommunikationsunternehmen Barakat wegen des Verdachts der Unterstützung der Al Qaida vom Internet aussperren lassen. Zwei Monate lang hatten die Somalis keinen Zugang zum Internet, bis im Januar NetXchange in dem ostafrikanischen Land seine Dienste aufnahm.

Auch die EU habe ihren Widerstand gegen eine allgemeine elektronische Überwachung aufgegeben. Mitte Oktober habe US-Präsident George W. Bush beim belgischen Ministerpräsidenten Guy Verhofstadt, zu der Zeit EU-Ratspräsident, vorgesprochen und ihn zu verschärftem Vorgehen gegen kriminelle Aktivitäten im Internet und in anderen Kommunikationsnetzen gedrängt und dazu, Daten über Internetaktivitäten 'vorbeugend' zu sammeln, wie es dann auch im Cybercrime-Abkommen des Europarats eingearbeitet wurde. Doch die EU hätte wahrscheinlich nicht von Bush gedrängt werden müssen, denn bereits elf Tage nach den Anschlägen erarbeiteten die Innen- und Justizminister des Staatenverbunds eine 'Rahmenentscheidung zur Terrorismusbekämpfung', die von Bürgerrechtlern stark kritisiert wurde.

Die Reporter ohne Grenzen kommen mit ihrem Bericht zu einem ähnlichen Ergebnis wie Privacy International und das Electronic Privacy Information Center. Sie untersuchten die Maßnahmen in 50 Ländern und kamen zu dem Schluss, dass weltweit unter anderem Datenschutzrichtlinien gelockert würden.

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Gefahr aus dem Internet
Die Gefährdungslage für Unternehmen durch Cybercrime bleibt hoch. Auch für die nächsten zwölf Monate rech...

Demokratie, Freiheit und Journalismus
Demokratie braucht Freiheit und aktive Demokraten. Nur so können unsere demokratischen Gesellschaften die...

Lasche IT-Sicherheit?
Wenn es um die IT-Sicherheit geht, setzen viele Unternehmen und Organisationen trotz gestiegener Risiken ...

China: Armee und Cyberterror
Das chinesische Militär soll hinter einer Unzahl an Hacker-Angriffen auf US-amerikanische Einrichtungen d...

Geheimdienste und Heimelektronik
Die zunehmende Anbindung von Gebrauchsgegenständen wie Lichtschaltern oder Fernsehgeräten an das Internet...

Überwachung gefährdet Redefreiheit
In den USA gilt die Freiheit als hohes Gut, das auch Bedeutung in der Verfassung hat. Starke Rechte für d...

Militär gegen Hacker
Die USA sagt Angreifern im Internet national und international den Kampf an. Die Sicherheit im Cyberspace...

Recht im Cyberkrieg
Mit der zunehmenden Bedeutung von Computern wächst auch die Zahl an Cyberattacken auf Systeme von Datenba...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Archiv

 
 

 


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric

Aktuell aus den Magazinen:
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa
 2,8 Mio. warten Dreifackjackpot in Österreich
 Menschenrechte Missbrauch im Namen des Klimas?
 Vierfachjackpot 4,5 Mio. im Topf im Lotto in Österreich
 Aprilscherze im Web 2024 kann lustig werden!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple