WebWizard   27.5.2024 16:57    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Digitalisierung macht StressWegweiser...
Echokammern gesucht
Sat-Ernte
Viele Retouren im eCommerceWegweiser...
Klassische Medien müssen online gehen
300 Terabit pro Sekunde
KI plaudert mit KI
Smartphone: Kinder mit AngstWegweiser...
Nur 14 Tage RücksendezeitWegweiser...
Emoji-StudieWegweiser...
mehr...








Anleitung: Ladesäulen in Wien


Aktuelle Highlights

Youtube per RSS-Reader


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  24.11.2009 (Archiv)

Weniger Schreiber bei Wikipedia

Die englische Ausgabe verliert mehr als 49.000 Unterstützer in drei Monaten und muss mit einem herben Rückgang an Autoren zurechtkommen.

Die Online-Enzyklopädie Wikipedia hat ein Autorenproblem. Wie das Wall Street Journal unter Berufung auf eine Untersuchung des spanischen Marktforschungsinstitutes Felipe Ortega berichtet, nimmt die Zahl der aktiv mithelfenden Nutzer, die der englischsparachigen Ausgabe des Internet-Nachschlagewerks ihre Zusammenarbeit aufkündigen, kontinuierlich zu. Demnach sollen alleine in den ersten drei Monaten dieses Jahres mehr als 49.000 Wikipedia-Schreiberlinge 'geflüchtet' sein. Im selben Zeitraum des Vorjahres lag dieser Wert lediglich bei vergleichsweise äußerst bescheidenen 4.900 Usern.

Die Wikimedia Foundation, die sich als gemeinnützige Organsiation der Förderung des Freien Wissens verschrieben hat und als Verwalter der Online-Enzyklopädie auftritt, bestätigt den Rückgang bei den englischsprachigen Autoren. Von einem vielfach georteten 'Niedergang von Wikipedia' will man aber nichts wissen. 'Wir können auch mit einem kleineren Kreis an Mithelfern weiter daran arbeiten, eine brauchbare Enzyklopädie zu erstellen. Um die Arbeit zu erledigen, die hierfür notwendig ist, ist eine gewisse Zahl an Autoren völlig ausreichend', erklärt Sue Gardner, Executive Director des US-Wikimedia-Arms.

Über die Ursachen für die zunehmende Autorenflucht bei der englischsprachigen Wikipedia scheint derzeit noch wenig Klarheit zu herrschen. Experten vermuten den Grund vor allem in der Tatsache, dass es kaum noch wirklich interessante Themen gebe, über die es sich zu schreiben lohne. Auch die kontinuierlich wachsende Fülle an Vorschriften und Bedingungen, die an die Veröffentlichung eines neuen Wikipedia-Eintrages geknüpft werden, sollen die Motivation zur Mithilfe bei den Autoren deutlich reduziert haben, so die gängigsten Theorien.

'Wenn die Leute glauben, dass Wikipedia am Ende ist, weil es nicht mehr ausreichend interessante Themen gibt, über die man schreiben kann, ist das ein erhebliches Problem. Wenn es aber nur darum geht, dass die Community zu streng zu Neuankömmlingen ist, lässt sich das sehr leicht korrigieren', wird Wikipedia-Mastermind Jimmy Wales vom Wall Street Journal zitiert. Letztendlich seien die strengeren Regeln aber nützlich und dazu da, Falscheinträge von der Enzyklopädie fern zu halten.

Doch es könnte auch eine gewisse Arroganz der Community untereinander sein, die Missfallen auslöst. So gilt die Gruppe der Autoren als egozentrisch und gegenüber anderen äußerst kritisch - selten aber objektiv und im Fachbereich bewandert. Neue Autoren wenden sich so rasch ab, selbst wenn sie etwas beitragen könnten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Wikipedia



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Bots bekriegen Wikipedia
Denn Editier-Bots, die eigentlich für eine bessere Qualität von Artikeln sorgen sollten, liefern sich dem...

Wikipedia ist 15
Die Enzyklopädie hat Brockhaus und Co verdrängt, Wissen wird heute aus dem Web statt aus Büchern besorgt....

Wikipedia wenig mobil
Immer mehr Internet-Traffic verlagert sich vom heimischen Stand-PC zu mobilen Geräten - und dabei kann bi...

Wiki der Liebe
Die Wikipedia möchte sich mit ganz viel 'Love' retten. Die User sollen motiviert werden, indem Wikilove d...

Wikipedia der Satire
Die Wikipedia ist eine Enzyklopädie, die zumindest versucht, in vollem Ernst das Wissen der Welt zu samme...

Pornopedia-Streit
In der Community-Enzyklopädie gehen die Wogen derzeit gerade wieder hoch. Beschuldigungen rund um Pornogr...

Wikipedia wird erneuert
Die Wikipedia hat in einem Blog-Beitrag beschrieben, dass die ein neues Layout und neue Funktionen erhält...

Ernie G. Wasson und die Wikipedia
Wie ein Wissenschaftler, der lieber im Treibhaus statt online ist, auf einem anderen Kontinent die Wogen ...

Austria-Lexikon bzw. -Forum online
Das Austria-Forum ging heute offiziell online. Die österreichische Internet-Enzyklopädie soll weiter gehe...

Mehr Kontrolle bei Wikipedia
Die englischsprachige Version der Online-Enzyklopädie Wikipedia führt redaktionelle Kontrollen - sogenann...

Wikipedia-Journalismus
Ein Experiment bestätigte nun, was ohnehin klar war: Redakteure verwenden Wikipedia als Quelle ohne weite...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Octavia 2024


Ferrari 12cilindri


Customized 2024


GTI Fanfest 2024


AMG GT 43 Coupe


Altblechliebe 4.0


Taycan mit 1100 PS


Porsche Taycan 2024

Aktuell aus den Magazinen:
 Netflix-Vergleich Geld für Kunden von 2019
 Messen Wien und Salzburg Verkauf steht bevor
 Star Wars Fan Film Abberation May the 4th be with you
 7 Mio-Jackpot Sechsfachjackpot im Lotto 6 aus 45
 EV5 Kia zeigt das SUV in Europa

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple