WebWizard   6.12.2022 12:23    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Trend-Farben 2023 werden digitalerWegweiser...
83 Prozent kaufen Geschenke nur im Web
24 Fragen zum Urheberrecht
Youtube Relaunch 2022 und neue Alias-Adressen
Twitch Raid statt Hosts
Medienförderung in Österreich erneuert
Youtube Creator Music zur Youtube Audio Library
Abmahnungen nach DSGVO (Google Fonts)
Internet-Bandbreite testen: Netztest
Zu wenig Budget für Sicherheit
mehr...








Advent in Radstadt 2022


Aktuelle Highlights

Medizinische Sprache


 
WebWizard Webmaster
Aktuelles  30.04.2010 (Archiv)

Jobs erklärt Flash-Abstinenz

Im seit Monaten schwelenden Flash-Streit zwischen Apple und Adobe hat Apple-CEO Steve Jobs gestern, Donnerstag, noch einmal kräftig Öl ins Feuer gegossen.

In einem über drei Seiten langen offenen Brief bezeichnete er Flash als unsichere, überholte und energiehungrige Technologie aus der PC-Vergangenheit. Apple unterstütze moderne, offene Technologien wie HTML5, CSS sowie JavaScript und wolle die Vergangenheit hinter sich lassen.

Mit diesem Brief reagierte Jobs offensichtlich auf die vielerorts geäußerte Kritik an der Entscheidung, nach dem iPhone auch das iPad ohne Flash-Support ins Rennen zu schicken. Darüber hinaus versuchte der Apple-CEO auch das kürzlich durchgesetzte Verbot von plattformübergreifenden Entwicklerwerkzeugen wie etwa Flash Professional CS5 zu rechtfertigen. Man wolle keine zusätzliche Softwareebene zwischen der iPhone-OS-Plattform und Entwicklern, da dies zu schlechteren Applikationen führe und den Fortschritt der Plattform behindere.

Die Antwort auf den Frontalangriff ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Nur wenige Stunden später meldete sich Adobe-CEO Shantanu Narayen in einem ins Netz übertragenen Interview mit dem Wall Street Journal zu Wort. Er bezeichnete den Brief als 'außergewöhnliche Attacke' und tat die Argumente als Verschleierungstaktik ab. Einige Aussagen hinsichtlich der durch Flash verursachten Probleme, wie etwa die schlechte Batterieleistung, seien schlichtweg falsch. Anders als Apple glaube man an einen Multi-Plattform-Ansatz. 'Die Kunden sollen selber entscheiden', so Narayen.

Als besonders umstritten gilt Steve Jobs Argumentation, dass Apple im Gegensatz zu Adobe auf offene Web-Standards setze. Denn gerade beim Thema Video-Streaming ist der Hinweis auf den neuen HTML5-Standard nur die halbe Wahrheit. Anders als etwa Mozilla oder Opera setzt Apple nämlich auf den patentierten H.264-Video-Codec, dessen hohe Lizenzgebühren als kaum überbrückbare Hürde für Browser- und Applikations-Entwickler kritisiert werden.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Steve Jobs #Apple #Flash #Adobe #iPad



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Steve Jobs tritt ab
Erneut tritt der Boss von Apple von seinem Posten zurück und wieder sind es gesundheitliche Probleme des ...

HTML5 statt Flash
Adobe Systems hat heute die erste öffentlich verfügbare Vorschau von Adobe Edge angekündigt. Das neue Wer...

Steve Jobs überläßt Tagesgeschäft anderen
Er zieht sich wieder einmal aus dem Job bei Apple zurück, um seine Gesundheit zu schonen. Schon einmal ha...

Flash für iPhone
Das US-Unternehmen Skyfire hat einen Browser veröffentlicht, mit dem iPhone-User in den Genuss von Flash-...

Kann Microsoft Adobe kaufen?
Es wurde bereits einmal versucht, doch die Kartellwächter waren dagegen. Microsoft könnte nun aber erneut...

In 80 Tagen 3 Mio. iPad
Apple hat bekannt gegeben, dass drei Millionen iPads verkauft wurden; gerade einmal 80 Tage nach der Mar...

Juhu, es ist ein iPhone 4!
Die Erwartungen waren berechtigt und die vorab gefundenen Prototypen waren echt: Steve Jobs hat heute tat...

Adobe bringt eReader-Format
Mit Flash und PDF setzt Adobe bisher schon auf Standardformate, die breit genutzt werden können. Flash is...

Youporn für das iPad
Das Apple iPad mag Flash nicht so gerne, weil Steve Jobs hier auf HTML5 setzt. 75% der Web-Videos sind da...

Gianduia gegen Flash
Apple hat eine Technologie in der Hinterhand, die gegen Flash positioniert werden kann. Kommt daher das P...

WePad kaufbar
Das Apple iPad hat zahlreiche Nachahmergefunden, aus Deutschland ist dabei insbesondere das Projekt WePad...

iPad und iPhone ohne Flash
Adobe wirft das Handtuch und stellt die Flash-Entwicklung für Applea iPhone, den iPod touch und das iPad ...

Wird Flash sterben?
Adobes Flash-Technologie sorgt nicht zuletzt durch Apples Boykott auf dem iPhone und iPad für heftige Dis...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuelles | Archiv

 
 

 


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple