WebWizard   3.2.2023 03:48    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Google sperrt Spam
Copter per Laser kabellos in der Luft tanken
Twitter - Wetterlage und LauneWegweiser...
Sucht: Social Media wie SpieleWegweiser...
Lebendige Solarzelle
Musik-Streams und KlimaschutzWegweiser...
8 Dollar für Musk
Zapping zwischen Stream und TV
Microsoft lässt Office auf
Stark im StreamWegweiser...
mehr...








Enyaq Test


Aktuelle Highlights

Paletten beladen


 
WebWizard Kurzmeldungen
Web-Marketing  03.04.2012 (Archiv)

Goldman Sachs investierte in Sexanzeigen

Die US-Großbank Goldman Sachs hat ihren 16-prozentigen Anteil am Medienkonzern Village Voice Media verkauft. Auch eine Website für Kontaktanzeigen gehörte zu der Bank.

Dieser fördert laut Nicholas Kristof, Kolumnist bei den New York Times, unter anderem Prostitution und Menschenhandel. Der rasche Verkauf hat der Bank jedoch einen erheblichen Verlust erbracht. Village Voice Media gibt nicht nur die New Yorker Stadtzeitung 'The Village Voice' heraus, sondern besitzt auch das Kleinanzeigenportal backpage.com. Die Internetseite verfügt über einen Marktanteil von 70 Prozent am US-Markt im Bereich Online-Anzeigen für Begleitservices. Zudem wirft man ihr vor, Sexanzeigen zu schalten, die Prostitution fördern.

Goldmans Private-Equity-Fonds GS Capital Partners III hat seine Beteiligung nun beendet. Auslöser hierfür war Kristof, der kürzlich über Goldman und seine Verbindung zum illegalen Sexhandel geschrieben hatte. Village Voice Media weist die Kritik mit der Behauptung zurück, die Seite würde eng mit den Strafverfolgungsbehörden zusammenarbeiten. Goldman verkaufte daraufhin seine Anteile, da sich die Bank mit der Ausrichtung des Unternehmens nicht mehr wohl fühle.

'Der Fehler passiert an der Stelle, wo Marketing-Manager nicht mehr überlegen, dass ein Markennahme sorgfältig aufgebaut werden muss und nicht dem Tagesgeschäft aufgeopfert werden darf', erklärt Höhne. 'Der Vorteil des sofortigen Verkaufes ist, dass das Thema somit aus dem Spot genommen wird. Man hofft, dass möglichst wenige Leute davon erfahren.'

Die US-Bank hat über den Fonds 30 Mio. Dollar in den Konzern gesteckt. Der Großteil der Investition ist nun verloren. Zudem wurden in den USA im Februar mindestens 3,1 Mio. Dollar Umsatz mit Online-Werbung für Prostitution verdient. Davon entfallen nach Angaben der AIM Group rund 80 Prozent auf backpage.com. Das Schalten von Sexanzeigen ist in den USA zwar erlaubt, Prostitution aber beinahe gänzlich illegal.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Bank #Anzeigen #Kontakt #Investition #Marketing



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Financial Times geht ins Internet
Die deutsche Financial Times wurde soeben eingestellt, die Website beinhaltet nur noch alte Inhalte. Die ...

Film.at geht an den Kurier
Der Kurier erweitert seine Onlineakivitäten. Durch den Zukauf von Events.at und Film.at deckt der Kurier ...

Facebook: Wert vor IPO gestiegen
Noch vor seinem offiziellen IPO wird Facebook wie ein öffentliches Unternehmen gehandelt. Insider und rei...

Wall Street sucht wieder Personal
In die New Yorker Finanzindustrie ist wieder Schwung gekommen. So hat die Branche in den vergangenen Mona...

Veoh vor dem Ende
Das Videoportal mit Schwerpunkt auf Serien und Filme muss vermutlich schließen. Durch einen Rechtsstreit ...

Goldman Sachs investiert in China
Ein Investmentfonds der Goldman-Sachs-Bank investiert nach einem Bericht des WSJ rund 250 Millionen US-Do...

Sanyo wird nicht verkauft
Das Interesse von den Eigentümern an einem Verkauf von Sanyo an Panasonic ist weg: Die gebotenen 6 Mrd. E...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Web-Marketing | Archiv

 
 

 


Cloud-Telefonie für KMU


Ford Bronco Test


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro

Aktuell aus den Magazinen:
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2023    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple