WebWizard   1.2.2023 02:59    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

LinkedIn Engagement Emoji
Viewcounter von Twitter wieder entfernt
Tiktok muss nicht verboten werden
Entwicklung mit Social MediaWegweiser...
Social Media spaltet mehr
Gewohnheiten aus dem Social Web
Kinder zu früh onlineWegweiser...
Fakes im NetzwerkWegweiser...
Mehr Community bei Youtube
Twitter mit und ohne TrumpWegweiser...
mehr...








BYD Österreich


Aktuelle Highlights

Paletten beladen


 
WebWizard Social Web
Facebook  21.05.2012 (Archiv)

Darf Facebook Bilder löschen?

Facebook hat Fotos eines sterbenden Babys, welche die trauernde Mutter Heather Walker auf ihr Profil gestellt hat, von seiner Seite verbannt. Und sich dann entschuldigt.

Das Kind war im Februar lediglich acht Stunden nach seiner Geburt seiner Anenzephalie erlegen. Diese Fehlentwicklung äußert sich je nach Schwere im Fehlen verschiedener Teile von Schädeldach und Hirn. Als die Mutter jetzt die Bilder ihres Babys auf Facebook hochgeladen hat, entfernte Facebook diese sofort. Nach einem Aufschrei im Internet und einigen Medien-Berichten hat Facebook sich jetzt bei der Mutter entschuldigt und bezeichnet das Löschen der Bilder als Fehltritt.

'Für Facebook ist die Entscheidung, was erlaubt sein soll und was nicht, ein schmaler Grat. Es gibt Inhalte, etwa Tierquälerei oder Wiederbetätigung, die gefiltert werden müssen. In einem so persönlichen Fall hätte Facebook jedoch besser Kontakt mit der Betroffenen aufgenommen, um die Situation zu klären. Hier hat auch das soziale Netzwerk Nachholbedarf in Sachen Umgang mit den Usern', sagt Bianca Brendel von der Social Media Agency.

Laut eigenen Aussagen waren die Bilder eines sterbenden, nicht korrekt entwickelten Kindes für Facebook 'zu drastisch'. Nach Eingehen einer Beschwerde hat ein Mitarbeiter einige der Aufnahmen entfernt, so Facebook in einer Aussendung. Daraufhin posteten Walker und einige ihrer Freunde die Fotos trotzig noch einmal. Diese Vorgehensweise goutierte Facebook mit einer Sperre der Foto-Verteiler-Funktionalität für 24 Stunden. Diese Reaktion ist die Standardvorgehensweise und wird vom System automatisch eingeleitet. Die Mutter äußerte ihr Unverständnis öffentlich:

'Sie erlauben Menschen Fotos zu posten, auf denen sie fast nackt sind, und viele andere Dinge, aber ich soll kein Foto von Gottes wunderschöner Schöpfung einstellen dürfen?', klagt Walker. Viele Menschen in Internet sehen das genauso und haben die Geschichte weiterverteilt. Daraufhin hat Facebook sich öffentlich entschuldigt und erklärt, dass 'sich nach erneuter Überprüfung herausgestellt hat, dass die Fotos nicht gegen die Nutzungsbedingungern von Facebook verstoßen'.

Gerade in den USA, wo etwa Nacktheit im TV deutlich strikter gehandhabt wird als in Europa, gibt es auch Stimmen, die kontroverse Inhalte komplett aus den frei verfügbaren Medien heraushalten wollen. Ein soziales Medium wie Facebook, das den Online-Kontakt zu Freunden und Familie ermöglicht, muss eigentlich auch mit den Schattenseiten des Lebens umgehen können, auch wenn der Betreiber - etwa mit fehlenden Unmuts-Buttons - versucht, die Stimmung positiv zu halten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Facebook #Zensur #Fotos



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Nackte Puppen in Instagram
Das Unterwäsche-Label Liar Liar Lingerie beschuldigt den Online-Dienst Instagram, Bilder seiner Werbeka...

Tierquälerei als Hits in Youtube
Ist es die Abschreckung, der Skandal oder sogar Interesse? Derzeit gehen Videos durch das Netz, die durch...

Facebook-Seiten werden regional
Seiten für Unternehmen haben einen wesentlichen Schwachpunkt bei internationalen Firmen: Man braucht bish...

Google+ mag keine Mittelfinger
Die kurze Geschichte: Google+ löschte einem Blogger sein Profilbild, weil es unangemessen sei. Die lange ...

Renren gegen Facebook
Chinas stärkster Facebook-Konkurrent Renren kommt dem weltgrößten Social Network mit einem Börsengang (IP...

Models in Facebook unerwünscht?
Facebook möchte immer mehr auch Firmen und professionelle Anbieter anziehen. Doch gerade in der beliebtes...

Zensur gegen Lamebook
Das weltgrößte Social Network versteht offenbar keinen Spaß, wenn es um die eigene Marke geht. So hat sic...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Facebook | Archiv

 
 

 


Cloud-Telefonie für KMU


Ford Bronco Test


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro

Aktuell aus den Magazinen:
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2023    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple