WebWizard   29.11.2022 15:32    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Mehr Community bei Youtube
Twitter mit und ohne TrumpWegweiser...
Social Media und Gewalt
Social gegen FussballWegweiser...
Tumblr macht einen halben Schritt zurückWegweiser...
Amazon macht Twitch zur Talkshow-PlattformWegweiser...
Musk rührt bei Twitter um
Umwelt und Social Media in China
Personalisierte Markenkommunikation
Nacktes Selbstbewusstsein
mehr...








Advent in Radstadt 2022


Aktuelle Highlights

Medizinische Sprache


 
WebWizard Social Web
Aktuell  20.08.2012 (Archiv)

Facebook-Freunde machen Hirn größer

Britische Anthropologen und Psychologen haben herausgefunden, dass es einen Zusammenhang zwischen der Größe des Social-Media-Freundeskreises und der Größe einer bestimmten Hirnregion, nämlich des orbitofrontalen Cortex, gibt.

Die Ergebnisse wurden in der Fachzeitschrift Proceedings of the Royal Society B veröffentlicht. Die Resultate stützen die These, dass die Größe der Gehirne von Primaten durch die Notwendigkeit der Pflege vieler Beziehungen innerhalb einer sozialen Gruppe zustande gekommen ist, wie ReadWriteWeb berichtet.

Die Forscher haben die Ausdehnung verschiedener Regionen des präfrontalen Cortex bei 40 gesunden Erwachsenen untersucht. Dabei haben sie einen linearen Zusammenhang zwischen dem Volumen des orbitalen Bereichs und der Größe der sozialen Netzwerke der Probanden entdeckt. Die Wissenschaftler sind der Meinung, dass Menschen mit großem orbitofrontalen Cortex besser darin sind, die dem Verhalten anderer zugrundeliegenden Gefühle, Überzeugungen, Einstellungen und Wünsche zu interpretieren. Deshalb sollen diese Menschen fähig sein, eine größere Zahl an Beziehungen zu managen.

Schon in den 1990er-Jahren hat Robert Dunbar herausgefunden, dass das Volumen des Neo-Cortex in Primatengehirnen mit der Größe der sozialen Gruppe der Individuen zunimmt. Daraus leitete er die Dunbar-Zahl ab, die Aufschluss über die Menge der bedeutungsvollen Beziehungen, die ein Individuum führen kann, gibt. Die durchschnittliche Dunbar-Zahl liegt bei Menschen bei 150, sie schwankt je nach Person aber zwischen 100 und 230. Dunbar schloss daraus, dass unsere Gehirne nicht gewachsen sind, um uns intelligenter zu machen, sondern um unser Überleben durch sozialen Zusammenhalt zu sichern.

Die britischen Ergebnisse bedeuten nicht, dass neue Facebook-Freunde das Gehirn vergrößern. Stattdessen wird vermutet, dass Menschen mit größerem Gehirn in der Lage sind, weitläufigere Beziehungsnetzwerke zu pflegen und zu erhalten.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Studie #Hirn #Gehirn #Facebook #Social Networks



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Psychische Probleme und Facebook
Status-Updates verraten, ob Social-Media-User psychopathische Tendenzen aufweisen oder nicht. Einträge üb...

Zu viel Social Media und Kontakte
Rund 56 Prozent aller Benutzer von sozialen Netzwerken sind von einem Syndrom, das als 'Fear of Missing O...

14 mal Facebook - am Tag!
IDC hat sich die Nutzung der Facebook-App am Smartphone genauer angesehen und Zahlen ermittelt, die man k...

Facebook wie Geburtstagstorte
Facebook hat zugegeben, dass eine zu häufige Nutzung der Plattform ungesund ist. Es kommt aber eben auf d...

Zeitmessung im Hirn
Die University of Minnesota geht in ihrer aktuellen Studie davon aus, dass die Zeitmessung eines Menschen...

Gehirn direkt ausgelesen
Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, Gedankensteuerungs-Interfaces dazu zu verwenden, Informationen ...

Krebs-Forschung erfolgreich
Wissenschaftler haben jene Zellen in Tumoren entdeckt, die für ein erneutes Wachtum verantwortlich sind. ...

Höchstleistung für das Gehirn
Wissenschaftler Allan Snyder von der University of Sydney glaubt, dass durch Stimulation des Gehirns mit ...

Lügendetektor im Helm
Forscher des Unternehmens Veritas Scientific arbeiten an einer neuen Art von Lügendetektor. Statt die Sti...

Internet ändert Gehirn?
Das dauernde Multitasking und die nicht-lineare Struktur des Internets hinterlassen mittlerweile deutlich...

Forum: Ihre Meinung dazu!

michael* 26.8.2012 13:08
dann aber stimmt die überschrift nicht
Leute mit größerem ofc können mehr freunde managen. ... [mehr!]
[AufZack Talk] [Forum] [Thread]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Peugeot 408


Youtube Handles 2022


Jaguar-Jubiläum


ID Treffen 2022


Charger SRT Elektro


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S

Aktuell aus den Magazinen:
 Das Internet schneller durchsuchen Meta-Suchmaschine erspart viel Zeit
 Dreifachjackpot: 2,2 Mio. bleiben im Topf Lotto 6 aus 45 geht wieder in einen Jackpot-Lauf...
 Doppeljackpot am Mittwoch 1,4 Mio. Euro wandern im ersten Rang in den Topf
 Winterzeit ab 26.10. Uhren zurück drehen am Wochenende!

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple