WebWizard   17.5.2021 19:08    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

KI-Arbeit in 20 Minuten
Amazons Bedeutung steigt
Textexpander und andere Textbaustein-ToolsWegweiser...
Clubhouse soll privater werden
Bullshit und Fakes
300 Mbit von Musk
Deep-Fake-Erkennung ist unsicherVideo im Artikel!
Leichtes Angriffsziel
Tweets für die Forschung
Live-Mitschrift von Google Meet
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard News-Links
Sicherheit  27.09.2012 (Archiv)

Programme finden Betrüger

Ein Programm, das von Forschern der Brigham Young University entwickelt wurde, kann auf Basis öffentlich zugänglicher Unternehmensbilanzen Betrugsfälle aufdecken.

Die Software mit dem Namen 'MetaFraud' besteht aus mehreren Algorithmen, die Bilanzen auf verschiedene Auffälligkeiten hin untersuchen. Die Ergebnisse werden an einen 'Meta-Algorithmus' übergeben, der dann bewertet, ob bei dem betreffenden Unternehmen ein Betrugsfall vorliegt. In Tests mit Fällen aus der Vergangenheit erreichte MetaFraud eine Trefferquote von bis zu 90 Prozent.

Die Software erreicht nach Angaben der Forscher eine bisher unerreichte Präzision beim Ausforschen von Betrugsfällen. Mit dem neuen Werkzeug sollen Wirtschaftskriminalität und aus ihr folgende hohe Kosten für die Allgemeinheit bekämpft werden.

MetaFraud ist das Ergebnis jahrelanger Forschungsarbeit. Das Programm ist lernfähig und kann sich auch unbekannten Daten anpassen. Um die Fähigkeiten des Systems zu prüfen, haben die Forscher 9.000 Jahresbilanzen aus den vergangenen 15 Jahren von den Algorithmen testen lassen, darunter auch die Abschlüsse von Firmen, die von der US-Börsenaufsicht des Betrugs überführt worden sind. Das Ergebnis: In 80 Prozent der Fälle hat MeraFraud mit seinen Betrugsvermutungen Recht. Werden nur die Fälle betrachtet, in denen das Programm mit großer Sicherheit auf Betrug tippt, steigt die Genauigkeit sogar auf über 90 Prozent. 'Große Sicherheit' hat das System bei rund 70 Prozent seiner Betrugsverdachtsmomente.

Mit MetaFraud können Daten, die bereits öffentlich verfügbar sind, kostengünstig auf mögliche Betrugsfälle hin untersucht werden, mit hoher Genauigkeit. Die Wissenschaftler wollen das Werkzeug Investoren, Wirtschaftsprüfern und Behörden zur Verfügung stellen, um den Kampf gegen Korruption und Wirtschaftskriminalität zu unterstützen.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Betrug #Kriminalität #Technologie #Software #Forschung



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kriminalität und Hausbewertungen
Knapp 67 Prozent der britischen Hauseigentümer geben Vandalismus oder kleinere Fälle von Diebstahl nicht ...

Investoren sind selten menschlich
Der Strukturwandel im Börsenhandel schreitet unaufhaltsam voran, das Ideal des langfristigen Investors be...

Salzburger Millionen
Eine Referatsleiterin konnte im Alleingang also 340 Mio. Euro verzocken. Und die Reaktion sind maximal be...

Kriegsgerät und Korruption
Ein Großteil der international agierenden Waffenschmieden trifft keine oder nicht ausreichende Anti-Korru...

Alte Betrügereien in neuen Medien
Die Abzocke, die per Brief und Fax kam, ist fast schon vergessen. Die per eMail weitgehend gefiltert. Im ...

Gehirn direkt ausgelesen
Wissenschaftler haben einen Weg gefunden, Gedankensteuerungs-Interfaces dazu zu verwenden, Informationen ...

Kreditkartenbetrug in Europa
Während es Großbritannien seit 2006 geschafft hat, die Verluste durch Kreditkartenbetrug deutlich zu redu...

Nur wenige Web-Verbrecher?
Eine Studie zeigt, dass die Anzahl der Hintermänner im weltweiten Online-Verbrechen gering ist. Die Verfo...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Sicherheit | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple