WebWizard   5.7.2022 05:31    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

IT-Service Management: Aktuelle TrendsWegweiser...Video im Artikel!
Schutzlos bezahltWegweiser...
Junge besser mehr im WebWegweiser...
eAutos frustrierendWegweiser...
Gesundheits-Apps unsicherWegweiser...
Kaufentscheidung: Handy-KameraWegweiser...
Corona-Fakes erfolgreicher als Russland-MeldungenWegweiser...
Mediennutzung und WerbungWegweiser...
Geschichten und JournalismusWegweiser...
Wiener Krypto-Startup finanziertWegweiser...
mehr...









Aktuelle Highlights

Euro-Netz nicht neutral?


 
WebWizard Kurzmeldungen
Social Web  16.11.2012 (Archiv)

Verfassungsgericht schiebt auf

Der staatliche Rundfunk darf seine Seiten in Facebook wieder öffnen. Bis zum Urteil bekommt der ORF damit Aufschub.

Schon jetzt betreibt der Sender, der das Gesetz eigentlich selbst mitgeschrieben hat, Lobbying für eine Änderung. Dass das Geld, das er für den Rückbau der Marktverzerrung durch den gebührenfinanzierten und trotzdem am Werbemarkt aktiven ORF erhalten hat, wird der Steuerzahler wohl trotzdem nicht zurück bekommen.

Dass auch der Verfassungsgerichtshof das, was Regulierungsbehörde und Verwaltungsgericht dem Gesetzestext herausgelesen hat, bestätigt oder nicht, ist durch die aufschiebende Wirkung nicht abzulesen. Eigentlich ist sowohl die Absicht des Gesetzes als auch der Text klar und wurde in dieser Hinsicht ja auch von ORF und VÖZ (Zeitungsverband) ausgehandelt.

Background: Medien, Politik und Facebook

Wirklich dran gebunden sah sich der ORF danach nicht, die Facebook-Seiten blieben online und wurden sogar verstärkt als Kompensation für verlorene Foren auf der eigenen Seite genutzt.

Marktverzerrung bleibt trotzdem

Das wahre Problem bleibt weiterhin bestehen: Marktverzerrung im Medienmarkt durch einen ORF, der aus Steuern und Gebühren Geld bekommt und damit auch noch am Werbemarkt gegen private Unternehmen übermäßige Konkurrenz macht, ist die eine Seite. Die andere ist der Print-Bereich, der sich anmaßen kann, hier ein Gegenpol zu sein und entsprechende Zugeständnisse aus der Politik erhält. Beide Seiten bekommen so direkt und indirekt Förderungen aus öffentlicher Hand - einen solchen Zugang zur Politik ist den wahren Leidtragenden, den freien Onlinemedien, verwehrt.

Genau das zeigt sich nun auch wieder bei der Vermarktung der TV-Inhalte des ORF im Web. Hier gab es Konsens, dass diese werblich im Web nicht verwertet werden dürfen, um den Wettbewerb nicht zu beeinflussen. Das Prinzip könnte fallen gelassen werden, wie man hört: Und zwar dann, wenn die Print-Medien die Inhalte des ORF auch verwerten dürfen. Das sind Video-Inhalte, die wir alle bezahlt haben, und die dann einzelne ausgewählte Medien (die der Politik ausreichend nahe stehen?) profitabel vermarkten und einsetzen sollen dürfen. Auch eine interessante Art des einseitigen Eingriffs in den Medienmarkt...

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Medien #ORF #Gesetz #Facebook #Politik



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hand aufhalten und Mund halten!
Dem staatlichen Rundfunk werden also erneut die Hände im Social Web gebunden. Und die Zeitungen sind zule...

Gibt es Überregulierung durch die Krise?
Ein Ende der Überregulierung des Kapitalmarkts und angemessene Rahmenbedingungen für eine gesunde Aktienk...

Transparenz: Steuergeld im Werbetopf
Die Zeitungen haben einen Werbekunden, den Konjunktur und echte Werbeerfordernis nicht schrecken: Die öff...

ORF dreht Facebook ab
Die diversen Angebote des Staatsfernsehens im Social Network gehen heute wieder offline, um dem ORF-Geset...

Was darf man im Web sagen?
In Zeiten von Blogs und Social Networks wird das wichtiger, was früher eher Medien und Journalisten rund ...

ORF und Facebook
Nach der 'KommAustria' als zuständige Regulierungsbehörde hat auch der Bundeskommunikationssenat die Face...

ORF, Facebook und das Gesetz
Die aktuelle Debatte rund um das ORF-Gesetz und die Aktivitäten in Facebook ist heftig, aber nicht tiefgr...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Social Web | Archiv

 
 

 


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting

Aktuell aus den Magazinen:
 Krypto und NFT Regulierung kommt in Europa
 Europa ohne Verbrenner Umweltminister wollen 2035 elektrisch fahren
 Fünffachjackpot in Österreich Über 5 Mio. Euro im Topf für richtigen Sechser
 4fach Jackpot in Österreich 4,2 Mio. für richtigen Sechser am Mittwoch
 Netzneutralität Europa gegen Tech-Konzerne

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple