WebWizard   4.8.2020 05:06    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Fake News liveWegweiser...
Reddid mit GalerienWegweiser...
Betrug mit Jobs
Google Meet gratis im Kalender und GMailWegweiser...
Dokumentationen kostenlos bei NetflixWegweiser...
Panoramafoto aus Streetview laden
Microsoft 365 statt Office
Hacker gegen 3D-Drucker
Mehr Glück ohne Facebook
mehr...









Aktuelle Highlights

Bitcoin-Zahlung


 
WebWizard News-Links
Sicherheit  19.02.2013 (Archiv)

China: Armee und Cyberterror

Das chinesische Militär soll hinter einer Unzahl an Hacker-Angriffen auf US-amerikanische Einrichtungen der vergangenen Jahre stecken. Dies legt eine Studie der US-Sicherheitsfirma Mandiant nahe.

Das Papier bringt die chinesische Armee-Einheit '61398' in direkten Zusammenhang mit dem berüchtigten Hacker-Verbund 'Shanghai Gruppe'. Diese wird verantwortlich gemacht für 141 Angriffe in den vergangenen sechs Jahren. Die Dunkelziffer dürfte weit höher sein.

Laut Mandiant stammen circa 90 Prozent dieser registrierten Angriffe von der Einheit '61398'. Es ist gelungen sie zurückzuverfolgen und lokal zu orten. Die Einheit dürfte dem Bericht zufolge in einem unscheinbaren zwölf-stöckigen Bürohaus am Shanghaier Stadtrand stationiert sein. Zahlreiche Firmen und Institutionen sowie Infrastruktureinrichtungen sind der Gruppe zum Opfer gefallen, darunter Coca-Cola, Datenbanken der Regierung oder Unternehmen aus der Gas- und Ölindustrie. Die jüngsten Attacken auf die New York Times dürften allerdings nicht auf ihr Konto gehen, wie es in der Studie heißt.

Beobachter halten es für sehr wahrscheinlich, dass die Cyber-Angriffe unter direktem Auftrag des chinesischen Militärs durchgeführt worden sind. Kevin Mandiant, Gründer und Geschäftsführer der gleichnamigen Firma, findet klare Worte: 'Es gibt nur diese zwei Erklärungen: Die Angriffe kommen aus der Einheit '61398' oder da hat sich eine große Hacker-Gruppe mit enormen Ressourcen und tausenden von Mitarbeitern in der unmittelbaren Nachbarschaft breitgemacht.'

Die Regierung hält sich, konfrontiert mit den jüngsten Erkenntnissen, derweil noch zurück. Washington möchte öffentlich noch keine Verbindungen zwischen den Angriffen und der chinesischen Armee herstellen. Doch aus regierungsnahen Kreisen heißt es, dass von amerikanischer Seite auf diplomatischer Ebene alsbald klargestellt werden könnte, dass die Menge der Angriffe die bilateralen Verhältnisse eintrüben könnten. Peking streitet nach wie vor sämtliche Anschuldigungen ab.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Internet #China #Sicherheit #Terror #Armee #USA



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Shanghai 2017
Was die Trends der Autoshow in China angeht, zeigt viel in Richtung Elektroauto. Auch die hiesigen Herste...

Cyberterror der IS erwartet
Nicht nur in Syrien und im Irak ist der 'Islamische Staat' (IS) auf dem Vormarsch, auch im Internet wird ...

Geübte Sicherheit
Wenn es um die Sicherheit in den Bereichen öffentliche Verwaltung und Energiewirtschaft in Österreich geh...

Lasche IT-Sicherheit?
Wenn es um die IT-Sicherheit geht, setzen viele Unternehmen und Organisationen trotz gestiegener Risiken ...

Apple mit Zulieferern unter Druck
Der taiwanesische Apple-Auftragsfertiger Pegatron steht wegen der skandalösen Arbeitsbedingungen im Fokus...

Hacker aus Indien
Der Sicherheitsanbieter Norman Shark hat den ersten großen Cyber-Spionageangriff aufgedeckt, der von Indi...

Cyberterror bleibt gefährlich
Seit der Entdeckung des Wurms Stuxnet, der iranische Urananlagen angegriffen hat, ist die Sicherheit mit ...

US-Banken im Visir des Cyberterrors
Eine für das Frühjahr 2013 geplante großangelegte Cybercrime-Kampagne, bekannt als 'Project Blitzkrieg', ...

Stromausfälle in Wien
Die Probleme bei Wienstrom häufen sich: Nachdem am Montag bereits in den Bezirken 6 bis 8 sowie am Flugha...

Strategien gegen Cybercrime
Effektive Verteidigungsstrategien für den Cyberspace erfordern nicht zuletzt effiziente Frühwarnsysteme. ...

Alle gegen Botnets
Die USA waren bisher im Alleingang gegen den Cyberterror unterwegs. Der Erfolg war mäßig, nun versucht es...

eMail-Schmutz statt Heimatschutz
Das US-Ministerium für Heimatschutz (DHS) verteilt über einen eMail-Newsletter aktuelle Gefährdungen und ...

Internet erleidet 'Kollateralschäden'
Mit krassen Worten beschreibt die internationale Journalistenvereinigung Reporters Without Borders die En...

Al Qaida: Internet als Terrorwerkzeug
Die USA befürchten Terroranschläge, die über das Internet ausgeführt werden. Al-Qaida-Mitglieder seien da...

USA erklärt Cyberkrieg
Die National Security Agency hat den 'Cyberkrieg' für eröffnet erklärt. In einem Interview mit CBSs '60 M...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Sicherheit | Archiv

 
 

 


Action im Driving Camp


Fridays for Hubraum


Alfa Racing GTA


Fensterbilder basteln


Treibstoffpreise sinken


Agile Transformation

Aktuell aus den Magazinen:
 Tiktok und Microsoft Kommt die Übernahme des US-Geschäfts?
 Unerträglicher Spam Social Media in Corona-Krise
 Ab 2021: Zoll auf China-Pakete Einfuhr wird immer versteuert und verzollt
 Privacy Shield wurde beendet Datenschutz in den USA ungenügend
 Twitter-Hacker Bitcoin über bekannte Personen gefordert

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2020    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple