WebWizard   14.5.2021 00:51    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Vivo vor Oppo
Mehr Risiko: Internet der Dinge
Bedenkzeit dank 'Undo'
Studie enthüllt: Versteckte Standort-Tracker in Apps
Corona-Apps sind schwach
Handy-Uhr per Bewegung synchronisieren
Integration mit KI
Phishing über AppsWegweiser...
Fit und gesund per App
Threema wird Open Source
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard Mobile
Hardware  02.04.2014 (Archiv)

Smartphones aus der Ferne abschalten

Ein integrierter 'Kill Switch', mit dem sich aus der Ferne zum Beispiel gestohlene Smartphones, Tablets oder Notebooks komplett unbrauchbar machen lassen, könnte Diebstähle künftig unattraktiv machen.

Einer Erhebung der Creighton University zufolge könnten auf diese Weise 2,6 Mrd. Dollar (1,8 Mrd. Euro) eingespart werden. Auf Seiten der Hersteller gibt es jedoch Vorbehalte. Obwohl Politik und Strafverfolgungsbehörden bereits seit Jahren für die Implementierung der 'Kill Switch'-Funktion auf den mobilen Geräten eintreten, weigern sich die Produzenten bislang hartnäckig. Ein leichtes Eingeständnis gibt es dann aber doch. Denn die meisten modernen Smartphones erlauben es den Besitzern, entweder zumindest ihre Daten zu löschen oder den aktuellen Standort des Geräts zu bestimmen.

Fachleute sind sich indes in dem Punkt darüber einig, dass die Möglichkeit einer kompletten Deaktivierung, die sich selbst von Insidern nicht mehr rückgängig machen lassen würde, zu einer Bewusstseinsveränderung in der Öffentlichkeit führen würde. In der Folge, so hofft man jedenfalls, würden sich Smartphone-Diebstähle nicht länger lohnen, denn die Geräte wären dann für die Diebe in jedem Fall komplett nutzlos.

Die standardmäßige Einführung der 'Kill Switch'-Technologie bekommt auch vor dem Hintergrund der finanziellen Schäden eine Relevanz. Laut aktuellen Erhebungen zufolge werden allein in den USA jedes Jahr rund 580 Mio. Dollar ausgegeben, um gestohlene Mobiltelefone zu ersetzen. Der Mobilfunk-Branchenverband CITA lehnt einen vollständigen Kill Switch für die mobilen Alleskönner bisher übrigens kategorisch ab.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Smartphones #Schutz #Sicherheit #Diebstahl



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Fahrradmotor lässt sich per App steuern
New Yorker Tüftler haben den flexiblen Fahrradmotor 'FlyKly' entwickelt. Dabei handelt es sich um ein Hin...

Smartphone-Diebe finden
Dank der Software 'Absolute LoJack' können gestohlene Smartphones nicht nur per Fernzugriff lokalisiert, ...

Angry Birds: Bücher für Kinder
Anhand erzieherischer Bücher für Kinder ab vier Jahren bis ins Teenager-Alter nimmt die Vermarktung von A...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Hardware | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Bonus und Vierfach-Jackpot Freitagsziehung doppelt spannend
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple