WebWizard   14.8.2022 17:46    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Internet-Bandbreite testen: Netztest
Zu wenig Budget für Sicherheit
Emojis sind verwirrend
Angriffe versus Wachstum
Netzneutralität in Gefahr: Konzerne sollen zahlen
Newsletter-Dienstleister - günstig und rechtskonform
Microsoft Edge überholt Apple Safari
Firefox wird 100
Freie Rede ohne Limits
Eltern gegen Social Media
mehr...









Aktuelle Highlights

3D: Daz laden


 
WebWizard Webmaster
Content  05.04.2017 (Archiv)

DMCA bei YouTube

Die als 'Safe Harbor' bekannten Haftungsbeschränkungen im Digital Millennium Copyright Act (DMCA) ersparen YouTube womöglich mehr als eine Mrd. Dollar pro Jahr an Lizenzgebühren für Musik.

Zu diesem Schluss kommt die Studie 'Safe Harbors and the Evolution of Music Retailing' des Phoenix Center, das die Gesetzgebung daher als veraltet kritisiert. Dazu, ob die Studie womöglich von der Musikindustrie finanziert wurde, hat sich die Non-Profit-Organisation allerdings nicht geäußert.

'Veraltete Gesetzgebung bestimmt, wo und wie Menschen Musik hören', meint George Ford, Chefökonom des Phönix Center. Damit spielt er darauf an, dass Nutzer viele Songs für sie kostenlos auf YouTube hören - und auch YouTube selbst kaum Kosten hat. Denn YouTube und andere werbefinanzierte Plattformen zahlen der Studie zufolge nur 0,001 Cent pro gespieltem Song. Das ist demnach etwa ein Achtel dessen, was Rechteinhaber von Betreibern abofinanzierter Musikdienste erhalten. 'Das ist offensichtlich ein gewaltiger Unterschied für ähnliche Angebote', kritisiert die Studie.

Verantwortlich macht sie vor allem Safe Harbor, dass die Haftung von Online-Diensten für Raubkopien beschränkt. Selbst wenn sich YouTube an die Buchstaben des Gesetzes halte, könnten etliche illegale Kopien eines Songs gleichzeitig auf der Plattform zu finden sein - woran YouTube selbst dank Werbung verdient. Solche 'Ausnutzung von DMCA Safe Harbor kostet die US-Musikindustrie zwischen 650 Mio. und über einer Mrd. Dollar pro Jahr', meint Ford. Das verleihe den Beschwerden der Branche über YouTubes Umgang mit Safe Harbor Glaubwürdigkeit.

Tatsächlich kritisiert die Recording Industry Association of America seit Jahren, dass YouTube mit diversen Tricks zu wenig für Musik bezahle und ist damit nicht allein. Der britische Branchenverband BPI gab im Mai 2106 an, dass die von YouTube gezahlten Tantiemen trotz Video-Streaming-Booms praktisch nicht ansteigen. Die Phoenix-Center-Studie kommt der Musikindustrie also sicher recht. Eine Auskunft darüber, ob Branchenverbände oder einzelne Labels zu seinen Geldgebern zählen, hat das Phoenix Center gegenüber 'TorrentFreak' verweigert.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Video #Musik #DCMA #Copyright #Urheberrecht #Youtube #Google



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Moonwalk streamt nicht mehr
Die niederländische Stiftung für Urheberrechtsschutz BREIN hat den Online-Service 'Moonwalk' stillgelegt...

Copyright Match Tool bei Youtube
Schön langsam rollt Youtube ein Werkzeug aus, das Urheberrechtsverstöße innerhalb der Plattform leichter...

Weniger CD, mehr Streaming
Die Musikindustrie darf sich über steigende Einnahmen freuen - auch wenn die CD derzeit noch führend ist...

Musik: Von CD zu MP3 und Streaming
Kostenlos die eigene Musiksammlung ins Web bringen und gratis überall streamen? Das klappt mit Google Mus...

Neues Youtube-Design einschalten
Googles Videoplattform bereitet ja schon seit einiger Zeit ein neues Design vor. Nun kann man es sich sel...

Gegenwind für Mediakraft
Das große deutsche Youtube-Netzwerk wollte mit den Stars aus Youtube Geld machen - doch nun springen dies...

Gratis Soundtrack für Videos
Nachdem Google mit kostenlosen Musikstücken und Effekten für seine Videoproduzenten vorgeprescht ist, bri...

Youtube vs. DailyMotion im Test
Vor einiger Zeit haben wir über Probleme bei Youtube berichtet, wo die Systeme zur Urheberrechtsüberwachu...

Youtube sortiert um: Managed versus Affiliate
Betreiber von Channels in Youtube dürften im nächsten Jahr noch mehr mit Rechten und Verwarnungen zu kämp...

Youtube erklärt das Copyright
Klar, dazu muss natürlich auch wieder ein Video her halten, denn Youtube erklärt Urheberrechte natürlich ...

Youtube und die Regeln
Mit Googles Youtube haben viele ihre ganz eigenen Probleme. Rechteinhaber fordern das Copyright ein, ande...

Musik für Videos: Welche akzeptiert Youtube?
Grundsätzlich hat Youtube und Google kein Problem mit Videos, die fremde Musik beinhalten. Nur die Einnah...

Urheberrechte, Fotos und Screenshots
Wer in Facebook teilt, handelt sich potentiell Gefahr ein. Doch auch Websitebetreiber sollten es mit den ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Content | Archiv

 
 

 


Mini Aceman Concept


Immobilienkauf


Flying Spur S


Everything Verlosung


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio

Aktuell aus den Magazinen:
 Zwei große Jackpots in Österreich Vierfacher und Doppeljackpot gleichzeitig
 Porto 2022 steigt Österreichs Post inflationär
 Dreifachjackpot in Österreich 2,3 Mio. für den Sechser zusätzlich - und mehr!
 Bringt Tempo 100 etwas? Tempolimit ist nicht die Lösung...
 Prime für 90 Euro im Jahr Amazon erhöht Preise empfindlich

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple