WebWizard   20.4.2021 09:34    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » News-Links  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Amazons Bedeutung steigt
Textexpander und andere Textbaustein-ToolsWegweiser...
Clubhouse soll privater werden
Bullshit und Fakes
300 Mbit von Musk
Deep-Fake-Erkennung ist unsicherVideo im Artikel!
Leichtes Angriffsziel
Tweets für die Forschung
Live-Mitschrift von Google Meet
Keine SelbstdarstellerWegweiser...
mehr...








GTI Clubsport 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard News-Links
Internet  31.07.2017 (Archiv)

Gratis-Internet als Datensammler

Facebooks App 'Free Basics', mit dem der Konzern Nutzern in 63 Ländern in Afrika, Asien und Lateinamerika einen kostenlosen Zugang zu grundlegenden Internetdiensten verspricht, ist eine Datenkrake mit sehr begrenztem Nutzen.

Das hat eine Studie von Experten der Medien-NGO Global Voices ergeben. Denn Free Basics bietet oft nur wenig, meist amerikanisches und britisches Internet. Nutzer, die für sie lokal relevante Inhalte oder gar Content in ihrer Muttersprache suchen, kommen zu kurz. Facebook verletze mit der App also die Netzneutralität - sammelt aber damit richtig fleißig Daten.

Auf dem Papier klingt die Idee, mittels App und Telco-Partnern Internet zu den Massen zu bringen, durchaus nobel. Allerdings bietet Free Basics keinen uneingeschränkten Zugang zum globalen Internet, sondern ist ein strenger Torwächter, der Zugriff auf ausgewählte weitere Apps ermöglicht. So lädt es User ein, Facebook zu nutzen, andere soziale Medien bleiben aber bis auf wenige Ausnahmen - beispielsweise das Business-Netzwerk ConnectAmericas in Mexiko und Kolumbien - außen vor. Das neue App-Angebot ist also von Land zu Land verschieden.

In den sechs von der Studie erfassten Ländern (Ghana, Kenia, Kolumbien, Mexiko, Pakistan und die Phillipinen) stammt die Mehrheit der Apps auf der Startseite aber stets von US-Konzernen, wie beispielsweise das 'BabyCenter' von Johnson & Johnson. Wirklich lokal relevante Informationen sind meist schwer, falls überhaupt, zu finden. Noch schlimmer ist es, wenn Nutzer Inhalte in ihrer Muttersprache wollen. Das App-Angebot auf Swahili, immerhin Amstsprache in Kenia, ist äußerst überschaubar. Panjabi, zwar keine Amtssprache, aber eigentlich die verbreitetste Muttersprache in Pakistan, bleibt in Free Basics gänzlich außen vor.

In der Bevorzugung bestimmter Apps sieht Global Voices nicht nur eine Verletzung der Netzneutralität - übrigens der Grund, weshalb Indien die App 2016 verboten hatte. 'Sie bauen dieses kleine Web, das den Nutzer zum weitgehend passiven Konsumenten weitgehend westlicher Konzernkultur macht', kritisiert zudem Ellery Biddle, Advocacy Director bei Global Voices. 'Das ist digitaler Kolonialismus.' Auch Daten der Nutzer wandern dabei massiv an die Konzerne, deren Apps in Free Basics angeboten werden.

Die Facebook-App selbst, die eine Zustimmung unter anderem zu den Datennutzungsrichtlinien von Facebook erfordert, ist selbst eine Datenkrake. Da sämtlicher Datenverkehr über Facebook-eigene Proxy-Server geleitet wird, weiß der Konzern ganz genau, wer wann welches Angebot wie lange in Anspruch genommen hat. Das nutze Facebook jedenfalls, um die Zusammenstellung des Newsfeeds von Nutzern anzupassen. Doch behalte sich der Konzern auch das Recht vor, Daten mit Dritten zu teilen, warnt Global Voices.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Netzneutralität #Internet #Facebook



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Amazon will Flipkart kaufen
US-Handelsriese Amazon greift nach seinem indischen Pendant Flipkart und prüft die Übernahme des Interne...

KI versus IS
Facebook setzt im Kampf gegen Terror-Propaganda auf Künstliche Intelligenz (KI)....

Posten vor Sprechen
Gut drei von vier Social-Media-Nutzern veröffentlichen Meilensteine, wie etwa eine neue Beziehung, die Ge...

Whatsapp-Ausfall: Probleme der Proprietarität
Der Ausfall von Whatsapp am 3.11. zeigt eines deutlich: Der Nutzen des offenen und verteilten Internets, ...

Frauentausch in Indien
Der indische Landrat Kanwal Tanuj hat in seiner Rede für die Swachh Bharat Mission mit dem Hinweis, doc...

Erfolg von App-Benachrichtigungen
Die Push-Benachrichtigungen in Apps wurden in einer Studie genauer untersucht. Mit spannenden Ergebnissen...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Internet | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu


WC-Papier-Rechner

Aktuell aus den Magazinen:
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown
 Neue Strafen auf Österreichs Straßen Straßenverkehrsordnung 2021 wird strenger
 Nächster Doppeljackpot! Der März beginnt mit Lotto-Millionen.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple