WebWizard   19.11.2019 01:58    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

eCard keine Bürgerkarte mehr
Undemokratische Überwachung
Internet statt Partner
World Wide Wohnzimmer statt Neo Magazin Royal
Cybercrime gegen KMUWegweiser...
Pornhub down - und das Internet macht...?
Kostenlose Videoloops
Twitter steigert Gewinne stark
Qualcomm soll wegen Dumping zahlen
Gemüt und Gehen
mehr...









Aktuelle Highlights

4K Video Capture


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  15.01.2018 (Archiv)

Quanten-Sicherheit

Netzwerke, an denen sich Hacker todsicher die Zähne ausbeißen, sind nach einer neuen Methode von Forschern des University College London (UCL) keine Utopie mehr.

Ihr Verfahren bietet eine sichere Kommunikation zwischen zahlreichen Geräten, die mehr oder weniger quantentechnologische Eigenschaften besitzen. Wenn man so will, bezieht sich das auf alle Systeme, die mit Transistoren bestückt sind.

Laut den Forschern geht es um mehr als nur um das ein duales System, also um die Zustände 'Null' und 'Eins'. Die Geräte basieren auf der Quantenmechanik, die nicht mehr rein digital ist, sondern zusätzlich scheinbar abstrakte Eigenschaften nutzt, etwa diskrete Energieniveaus. Bisher ist es möglich gewesen, zwei Geräte miteinander kommunizieren zu lassen, ohne dass Hacker eine Chance haben, den Datenaustausch anzuzapfen. Die Londoner Forscher weiteten das auf ein ganzes Kommunikationsnetz aus.

'Wenn Quantencomputer voll entwickelt sind, werden sie zahlreiche Verschlüsselungen knacken, die allein auf mathematischen Voraussetzungen basieren', sagt der Physiker und Astronom Ciarán Lee. Die Kommunikationsmethode der UCL-Forscher basiert dagegen auf den Gesetzen der Quantenphysik. 'Unser Ansatz gilt für ein allgemeines Netzwerk', sagt Mitentwickler Matty Hoban von der University of Oxford. 'Man ist nicht auf die Zusagen der Netz- und Gerätehersteller angewiesen, dass die Nutzung sicher ist. Die Netzwerkstruktur sorgt dafür, dass Lauscher keine Chance haben.'

Die UCL-Methode baut eine Brücke über die Lücke zwischen der perfekten Sicherheit, die die Gesetze der Quantenphysik bieten, und der Umsetzung in die Praxis. Das Netz testet jedes neue Gerät, das integriert werden soll, bevor es an der Kommunikation teilnehmen darf. Dann erstellt es einen Code, mit dem jede Nachricht verschlüsselt wird. Die Sicherheit vor Hackerangriffen ist durch die einzigartige Eigenschaft garantiert, dass der Code nur von den Geräten entschlüsselt werden kann, die ihn geschaffen haben.

'Kein Hacker kann den Schlüssel entziffern', sind sich die Forscher einig. Wir hoffen, dass wir unser Quanten-Netzwerk in den nächsten Jahren erfolgreich testen können', verdeutlicht Lee. Großbritannien und die Europäische Union fördern die Entwicklung der Quantentechnologie großzügig mit rund 1,3 Mrd. Euro, wovon letztlich nicht nur die Briten profitieren.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Sicherheit #Internet #Computer



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
10 Bit pro Photon
Forscher der Universität Twente haben es geschafft, mit einem einzelnen Photon mehr als zehn Bit Informa...

Batterien, die man schlucken könnte
Ingenieuren des Brigham and Women's Hospital in Boston ist es in Kooperation mit Wissenschaftlern des Mas...

4k mit Quantensprung
LG Electronics hat angekündigt, ab kommendem Jahr Ultra-HD-Fernseher (auch: 4K) mit Quantenpunkt-Technolo...

Quantenrechner brauchen passende Aufgaben
Quantencomputer sind in manchen Bereichen nicht schneller als herkömmliche Standard-PCs. Zu diesem ernüch...

Quantencomputer schlägt klassische Technik
Eine Studie, die einen Quantencomputer von D-Wave Systems und klassische Computer gegenüberstellt, hat er...

Quantencomputer kommt
Das Rennen um den ersten praktisch einsetzbaren Quantencomputer biegt langsam in die Zielgerade ein. Der ...

Guide: Sicherheit im Internet
Computer werden durch Viren, Malware, Spams und Betrüger angegriffen und Sie können der Geschädigte sein....

IBM revolutioniert Datenspeicherung
Forscher des in Zürich ansässigen IBM-Forschungslabors haben einen Quantensprung in der Datenspeicherung ...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Posten Sie ins Forum dazu:
Betreff:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Ideenwelt 2019


Ventilspiel am Spielberg


Coffee Cars Friends 2019


Motornights September


Motorkino August 2019


Maserati Levante 2019


Audi SQ8


Cadillac CT4 und CT5

Aktuell aus den Magazinen:
 Test: AlmAdvent Prater/Messe Wir haben das neue Adventdorf gesehen
 Porto ab 2020 in Österreich Briefe werden im April wieder teurer
 Autobahnpickerl 2020 Alle Infos, Preise und Aktionen!
 Was steckt hinter einer Videoproduktion? Ein Film ist mehr als nur etwas Videomaterial...
 Winterreifenpflicht in Österreich Ab November braucht es passende Ausrüstung

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2019    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap   
Tripple
      ad-locator.net    |    web-applicator.net    |    imaginator.at