WebWizard   18.5.2022 08:14    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Kurzmeldungen  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Kaufentscheidung: Handy-KameraWegweiser...
Corona-Fakes erfolgreicher als Russland-MeldungenWegweiser...
Mediennutzung und WerbungWegweiser...
Geschichten und JournalismusWegweiser...
Wiener Krypto-Startup finanziertWegweiser...
Streaming wegen CoronaWegweiser...
Mehr Cat ContentWegweiser...
Mehr Fernsehen über das InternetWegweiser...
Lernen durch GamingWegweiser...
Amazon LunaWegweiser...
mehr...








Elektro-Maserati


Aktuelle Highlights

Technik für Remote-Gäste


 
WebWizard Kurzmeldungen
Aktuell  31.01.2018 (Archiv)

Gefahrmeldungen via Netflix

Republikaner wollen in den USA Warnmeldungen in Streaming-Dienste wie Netflix integrieren.

Damit sollen User trotz des regelmäßigen Konsums mitbekommen, wenn Kinder vermisst werden, Buschfeuer angekündigt sind oder andere wichtige Meldungen das Wohl der Öffentlichkeit sichern könnten.

Bislang kannte man offizielle Warnungen an die Bevölkerung nur aus dem Kabelfernsehen. 'Mit der Technologie, die wir heute haben, können wir diese Informationen rechtzeitig an die Menschen weitergeben, damit diese Schutz suchen oder bestimmte Maßnahmen ergreifen können. Wir müssen dies in Streaming-Dienste integrieren, damit Menschen immer noch informiert sind, wie sie es früher waren', so der Republikaner John Holsclaw. Dem US-Politiker zufolge ist dieser Schritt besonders notwendig, da viele Menschen 'das Kabelfernsehen kappen' und sich dafür entscheiden, ausschließlich Streaming-Dienste zu nutzen.

'Jetzt konsumieren die Leute Hulu und Netflix und sehen nicht einmal mehr normales Fernsehen. Sie schauen sich Filme ohne Werbespots an, also müssen wir nach Wegen suchen, diese Streaming-Warnungen zu integrieren, weil es zwingend notwendig ist, dass wir die Sicherheit der Bürger bewahren und sie informiert sind', unterstreicht Holsclaw. 'Die Leute benutzen diese Dienste. Auch ich habe einen Netflix-Account und es ist sicherlich eine andere Art, Leute zu informieren. Zum Beispiel eine Tornadowarnung, das Ankündigen von Überschwemmungen oder ein sich nähernder Schneesturm', sagt der Republikaner Phil Roe.

Ein Statement seitens bekannter Streaming-Dienste gibt es zu dem Vorschlag der Republikaner aktuell noch nicht. Holsclaw und Roe bekräftigen dennoch, dass sie weiterhin nach Möglichkeiten suchen werden, in eine Vielzahl von Streaming-Diensten 'notwendige Warnungen' zu integrieren. Auch in Deutschland werden Streaming-Angebote intensiv genutzt. Der Umsatz mit Video-On-Demand-Angeboten im Internet stieg im Jahr 2017 um rund 18 Prozent auf 945 Mio. Euro.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Medien #Netflix #Streaming #Download #Warnungen #USA



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Hacker in Hollywood
Die Hackergruppe 'TheDarkOverlord' droht bekannten Hollywood-Studios mit der Veröffentlichung von Content...

Digitale Geschenke im Trend
Nicht nur Gutscheine, sondern auch Wertguthaben bei Onlinediensten erfreuen sich größter Beliebtheit zu W...

Netflix zeigt schwache Provider
Auf der einen Seite versuchen Provider, von Firmen für schnellen Datentransfer mehr Geld zu verlangen und...

Piraterie und Anti-Piraterie
Eine behördlich angeordnete Blockade einer einzelnen großen Seite wie The Pirate Bay bringt sehr wenig im...

Netflix und Raubkopien
Der Video- und Streaminganbieter Netflix berücksichtigt bei seiner Preisgestaltung für einzelne Länder da...

Web-Fernsehen oder Web-Streaming
Wenn es um die Vorherrschaft am boomenden Markt für Online-Video-Streams geht, ist ein regelrechter Krieg...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Aktuell | Archiv

 
 

 


Stream und Konferenz: Besser wirken


Lotus Eletre SUV


Der Wolf und der Löwe im Kino


Drohnen-Cabrio


Dr. Google gefährlich


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021

Aktuell aus den Magazinen:
 Moskwitsch statt Lada/Renault Renault zieht sich aus Russland komplett zurück
 CO2 durch Homework Klima wird durch Home-Work nicht verbessert
 Dreifachjackpot und Zweifachjackpot Mehrfacher Topf im ersten und zweiten Rang!
 Edge vor Safari Chrome-Browser weiterhin weit in Führung
 Porto 2022 Briefe werden in Österreich teurer

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple