WebWizard   7.5.2021 21:40    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Vivo vor Oppo
Mehr Risiko: Internet der Dinge
Bedenkzeit dank 'Undo'
Studie enthüllt: Versteckte Standort-Tracker in Apps
Corona-Apps sind schwach
Handy-Uhr per Bewegung synchronisieren
Integration mit KI
Phishing über AppsWegweiser...
Fit und gesund per App
Threema wird Open Source
mehr...








Jugendstudie 2021


Aktuelle Highlights

WS-V2 im Test


 
WebWizard Mobile
Mobile-Web  14.03.2018 (Archiv)

Arbeitszeit in der App

Viele Anwendungen zur Optimierung des Workflows im Job entpuppen sich laut einer Studie des Cloud-Experten RingCentral als Arbeitszeit-Vernichter.

So verschwenden 69 Prozent der Angestellten pro Tag beim Wechseln zwischen den Apps eine Stunde ihrer Arbeitszeit. Für die Erhebung wurden weltweit 2.000 Business-Nutzer von Mail-Programmen, Videokonferenzen oder Messaging-Anwendungen befragt. Fazit: Es herrscht ein Überangebot ohne Mehrwert.

'Die Angestellten werden einfach von Apps überflutet', so Riadh Dridi, Chief Marketing Office von RingCentral. Apps sollen zwar die Produktivität steigern, im Endeffekt sei jedoch genau das Gegenteil der Fall. 'Unsere Studie zeigt, dass Mitarbeiter in Unternehmen eine einzelne App benötigen, in der die Möglichkeiten zum Kommunizieren gebündelt werden', unterstreicht Dridi.

Den Ergebnissen der Studie nach nutzt jeder Beschäftigte durchschnittlich vier Apps, bei einem Fünftel der Arbeitnehmer seien es sogar sechs oder mehr. Durch das Hin- und Herwechseln zwischen den Anwendungen entstehe ein Verlust von 60 Minuten pro Tag, hochgerechnet also 32 Tage im Jahr. Zwei Drittel der Befragten wünschen sich eine einzige App, die sämtliche Kommunikationsanwendungen in sich vereint.

'Mittlerweile haben wir die technischen Voraussetzungen: Nehmen wir den Fahrersitz eines Autos, den sich die fahrende Person nach eigenen Vorlieben einstellen kann. Das ist heute auch am Arbeitsplatz möglich und wird in Zukunft unumgänglich sein', kommentiert Unternehmensberater Gerhard Kluge die Ergebnisse gegenüber pressetext. Auch die Anpassung des Arbeitsplatzes an persönliche Bedürfnisse sei ein nicht zu verachtender Faktor in der neuen Arbeitswelt.

'Wichtig für das innovative Arbeiten sind nämlich nicht nur Anwendungen', fährt Kluge fort. 'Entscheidend ist auch die Umgebung, in der sich die Angestellten befinden. Das traditionelle Brainstorming von früher ähnelt heute mehr einer Kette an weiterzugebenden Informationen. Jeder einzelne Angestellte benötigt perfekte Voraussetzungen, um ein Maximum an Kreativität und Produktivität einzubringen', schließt der Experte.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Apps #B2B #Studie



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
eMail senkt Produktivität im Management
Wer ein besserer Chef sein will, sollte seltener seine E-Mails kontrollieren. Demnach brauchen Manager pr...

Billige Bestellungen aus China
Gratis-Produkte, enorme Promotion-Rabatte, billige Mode oder Elektronik: Die Portale aus China bieten Sch...

Sprachtraining aus dem Internet?
Wenn es nach dem US-Start-up 'VoiceVibes' geht, sind persönliche Sprechtrainer bald arbeitslos. Mittels ...

App vergleicht Träume
Forscher der Brigham Young University haben mit 'uDreamed' eine neue App entwickelt, die Nutzern bei der ...

Games bringen Jobs
Gaming ist keine Zeitverschwendung, sondern kann sogar die Jobchancen verbessern. World of Warcraft bring...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Mobile-Web | Archiv

 
 

 


Genesis SUV


Technik für Konferenzen


Jaguar Continuation


Mercedes EQA 2021


VW Golf R 8


Hyundai Tucson neu

Aktuell aus den Magazinen:
 Registrierungspflicht ab 19. Mai Freizeit und Events erfordern wieder Kontaktdaten
 Guns n'Roses 2022 Tour bringt Konzert in Wien
 Wie funktionieren NFT? Kunst stellt die Frage nach Zertifikaten
 3,6 Mio. Euro für 6 Richtige Lotto 6 aus 45 liefert wieder Jackpot-Reihe
 2,5 Mio. Euro im Jackpot Doppeljackpot noch vor dem Lockdown

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2021    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple