WebWizard   21.2.2024 16:23    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Social Web  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Finfluencer-Boom
Likes und PsychoproblemeWegweiser...
Hass gegen Sportler
Extremes Social Media
Misstrauisch durch Influencer
Interpretation der Bedrohung
KI und Social
Weniger Leistung mit Social Media
Memes für die Bildung
Gesundheit im Social NetworkWegweiser...
mehr...








50 Jahre Golf


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard Social Web
Twitter  17.04.2018 (Archiv)

User als Forschungsobjekte

Die Mehrheit der Twitter-Nutzer weiß nicht, dass Researcher weltweit Tweets zu Forschungszwecken sammeln und regelmäßig auswerten. Dabei werden sogar auch bereits gelöschte Twitter-Nachrichten wiederhergestellt.

Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Wissenschaftlern der University of Kentucky.In der Befragung von 268 Personen, die öffentliche Twitter-Accounts nutzen, fanden die Experten heraus, dass viele Benutzer der Meinung sind, dass es Forschern verboten sei, öffentliche Tweets zu sammeln und zu analysieren. Ein erheblicher Teil des Problems sei es jedoch, dass Social-Media-Unternehmen nicht sehr gut erklären, wie Informationen fließen und zudem über das beabsichtigte Publikum hinaus genutzt werden - wie der aktuelle Facebook-Skandal zeigt.

Trotzdem waren in der Befragung die meisten User der Ansicht, dass die Nutzung von Daten aus öffentlichen sozialen Medien für die Wissenschaft wichtig sei. Die meisten Nutzer wären dazu bereit, ihren Content für die wissenschaftliche Forschung herzugeben - wenn sie jedoch vorab gefragt würden. 'Dies wirft eine Reihe von Fragen auf, wie wir als Forscher mit Benutzerinhalten umgehen sollten und wie wir User über Forschung, die ihre öffentlich zugänglichen Inhalte nutzt, informieren könnten' sagt Studienautor Nicholas Proferes.

Die Einstellungen der Nutzer gegenüber der gängigen Praxis, dass Wissenschaftler Daten zum Erstellen von Statistiken nutzen, unterschieden sich in Abhängigkeit von Faktoren wie dem Forschungsthema, dem Datenpool - einem Tweet oder der gesamten Nutzerhistorie - und dahingehend, ob die Tweets anonym sind. Abschließend haben die Autoren einige Überlegungen für Forscher, die öffentliche Social-Media-Daten verwenden, angestellt: Es sei in erster Linie wichtig, um Erlaubnis zu bitten, wenn es einen vernünftigen Weg dafür gibt.

Researcher müssten Daten zudem besser anonymisieren, mit denen man einen Account identifizieren könnte - ansonsten sollte um Erlaubnis gebeten werden, die Identität des Benutzers zu veröffentlichen. Bedeutsam sei auch, die Nutzung gelöschter Inhalte zu vermeiden. 'Twitter ist eine wirklich reiche Quelle von Daten für Wissenschaftler, um soziale Phänomene zu verstehen', so Proferes. 'Aber wir können Menschen noch besser über unsere Forschung informieren und wenn möglich auch ihre Erlaubnis erhalten und unsere Ergebnisse teilen.'

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Forschung #Studie #Twitter #Datenschutz



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Forschung und Tiktok
Immer mehr Akademiker weltweit verwenden TikTok, um ihre Forschung breiter zugänglich zu machen. Zu dem S...

Mozilla beendet Facebook-Werbung
Mozilla, der Betreiber des beliebten Firefox-Webbrowsers, will vor dem Hintergrund des aktuellen Datenska...

Tarnkappe gegen Gesichtserkennung
Forscher der Fudan University haben eine Baseball-Kappe entwickelt, die Infrarotlicht nutzt, um Gesicht...

Daten gegen Rabatt
86 Prozent der Verbraucher teilen gerne persönliche Daten mit Händlern, wenn so Vorteile wie schnellerer ...

DSGVO lähmt Wirtschaft
Nur noch wenige Monate bis zum Inkrafttreten der EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) - und nur knapp d...

Daten vom Fußboden
Das US-Start-up Scanalytics hat einen smarten Fußbodensensor entwickelt, der Unternehmen helfen soll, e...

Datenschutz im Flirt
Unternehmer sind in Dating-Apps redselig und geben schon nach wenigen Tagen der Kommunikationen firmenint...

Bonität aus Facebook-Daten
Aufgrund von Profildaten im Social Network sollen sich die Informationen ableiten lassen, die für die Kre...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Twitter | Archiv

 
 

 


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift


Doro: Conqueress

Aktuell aus den Magazinen:
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend
 Golf 2024 Facelifting für 8
 Eltern schützen Kinder Grooming als Gefahr im Internet

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple