WebWizard   24.1.2022 11:19    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Webmaster  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

EU-Parlament einigt sich zum DSA
Wertvoller ContentWegweiser...
Zoom investiert in mehrere Richtungen
Ansehen von Social Media sinkt
Amazon beendet Alexa
Falsche Urheberrechtsansprüche bei Youtube?
Facebook will Kontrolle geben
Firefox Relay startet
Youtube will Dislikes nicht mehr anzeigen
Chatbots enttäuschen
mehr...








Elektro-Mustang


Aktuelle Highlights

Lichtermeer 2021


 
WebWizard Webmaster
Web-Technik  07.08.2019 (Archiv)

Facebook gegen Kinderpornografie

Internet-Riese Facebook macht zwei seiner Algorithmen zur Erkennung von kriminellen Inhalten quelloffen.

Die beiden Technologien 'PDQ' und 'TMK+PDQF' finden Kinderpornografie sowie Inhalte, in denen Gewalt oder terroristische Propaganda gezeigt werden. Facebook will damit anderen Unternehmen, Non-Profit-Organisationen und einzelnen Entwicklern beim Kampf gegen solche Inhalte helfen.

'Grundsätzlich ist es zu begrüßen, wenn solche Inhalte im Internet schneller erfasst und aufgehalten werden können. Man muss allerdings die Frage stellen, wer bei solchen Algorithmen am Ende am längeren Hebel sitzt. Zum Beispiel besteht die Gefahr, dass politische Entscheidungsträger nicht wollen, dass ein bestimmtes Bild online geht, und dann ein Tool haben, um es immer wieder zu finden und zu taggen', gibt Matthias Jax, Projektleiter bei Saferinternet, im Gespräch mit pressetext zu bedenken.

Die beiden Algorithmen speichern Dateien und vergleichen sie mit bekannten Beispielen für schädliche Inhalte. Sie wurden laut Facebook auf der Plattform GitHub veröffentlicht. Durch den freien Zugang zu dieser Technologie soll es möglich sein, gemeinsame Datenbanken aus schädlichen Inhalten zu erstellen und so schneller zu verhindern, dass diese erneut hochgeladen werden.

'Für diejenigen, die bereits ihre eigene Technologie für Inhaltsübereinstimmungen verwenden, sind diese Algorithmen eine weitere Abwehrlinie', schreibt Facebook. Wenn die unterschiedlichen Systeme miteinander kommunizieren können, würde sie das noch stärker machen. Die Offenlegung des Quellcodes der Algorithmen sei eine Premiere für Facebook. Microsoft und Google haben bereits zuvor ähnliche Technologien öffentlich zur Verfügung gestellt.

Facebook hat sich im Mai dieses Jahres gemeinsam mit anderen Unternehmen aus der Internetbranche als Reaktion auf den Anschlag in Christchurch bereit erklärt, mehr Ressourcen in die Bekämpfung von schädlichen Inhalten zu investieren und dabei die Zusammenarbeit zwischen einander zu verstärken. Laut Facebook ist die Aufrüstung von Sicherheitsmaßnahmen auch dringend nötig, da 2019 beispielsweise mehr Kinderpornografie im Internet zu finden sei als je zuvor.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Facebook #Filter



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Kompetenz und Provokation
Nutzer mit geringer digitaler Kompetenz werden bei Facebook öfter mit Inhalten konfrontiert, die Nackthei...

Gewalt gegen IQ
Kinder aus gewaltsamen Haushalten haben geringere IQ-Werte, hat eine Studie herausgefunden....

Erotik beliebter als Netflix oder Wikipedia
Typische Gratisangebote aus dem Rotlichtmilieu überholen bei uns schon Größen wie Instagram, Twitter oder...

Kinder mit Pornos im Beichtstuhl
Dein Beichtstuhl ist eine der erfolgreichsten Instagram-Seiten in Deutschland. Eine Entdeckung von Simpli...

Studie: Social Sexleben
Immer mehr Männer widmen dem Social Web mehr Zeit als der Partnerin. Das hat Folgen für die Beziehung....

Billigerer Traffic ohne Hemmungen
Eine Studie des US-Essenslieferanten Eat24 offenbart, wie dieser schnell wachsen konnte ohne viel Geld zu...

Psychische Probleme und Facebook
Status-Updates verraten, ob Social-Media-User psychopathische Tendenzen aufweisen oder nicht. Einträge üb...

Homosexuelle gegen Facebook
Nachdem die Facebook-Seite 'Bareback' 20.000 Likes bekommen hat, wurde sie von der Plattform wieder gelös...

Googles Porno-Filter
Amerianische Unternehmen und Sex sind eine gefährliche Kombination. Wie prüde die USA sind, wenn es um Er...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Web-Technik | Archiv

 
 

 


Citroen C5 Facelifting


Infected Rain


Essen Motor Messe 2021


Audi A8 Facelift


Frisör-Weiterbildung


Reifen für den Winter


Jaguar F-Type R

Aktuell aus den Magazinen:
 DSA in den EU-Trilog Neuregulierung des Internets einen Schritt weiter
 Microsoft kauft Activision Blizzard Mega-Deal im Gaming Bereicht formt neuen Marktführer
 Elektro VW-Bus im März Der ID-Buzz wird 2022 noch ausgeliefert
 Pickerl tauschen: Stickermania 2022 Spar holt Sammler nach Atlantis
 Exchange 2022-Bug - weltweit Fehler eMails werden nicht zugestellt - ein Bugfix ist möglich.

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2022    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple