WebWizard   29.2.2024 07:30    |    Benutzerkonto
contator.net » WebNews » WebWizard.at » Magazin » Mobile  
 

Wir brauchen Cookies, siehe unsere Datenschutzerklärung.















Neueste Artikel

Mobiles Web kostspieliger
Sechsjährige mit Smartphone
Teams in 3D
Schutz vor Grooming
Stille Nacht ohne Smartphone
Selfies in fünf KategorienWegweiser...
mehr...








R5 Elektroauto


Aktuelle Highlights

Zulassungsschein am Handy


 
WebWizard Mobile
Technologien  29.08.2019 (Archiv)

Besser mit WLAN navigieren

Wissenschaftler der North Carolina State University (NCSU) können Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen im Inneren von Gebäuden nun noch wesentlich schneller und genauer gestalten.

Hierfür setzen sie auf eine Kombination aus WLAN-Signalen aus der näheren Umgebung und den in Geräten wie Smartphones verbauten inertialen Messeinheiten - etwa Beschleunigungs- oder Drehratensensoren. Das soll es ermöglichen, Standortdaten nahezu in Echtzeit zu erfassen und so die Navigation von Robotern, Drohnen und auch Menschen verbessern.

'Wir nennen unseren neuen Ansatz WLAN-unterstützte Inertial Odometry - kurz WIO', sagt Raghav Venkatnarayan, PhD-Student und Co-Projektleiter an der NCSU. WIO nutzt herkömmliche WLAN-Signale als Geschwindigkeitssensoren, um genau zu überprüfen, wie weit sich etwas bewegt hat. 'Man kann sich das wie ein Sonar vorstellen, das allerdings anstelle von Schallwellen mit Funkwellen arbeitet', erklärt der Forscher.

Bei modernen Geräten wie Smartphones sind IMU-Einheiten fest verbaut. Diese liefern Venkatnarayan zufolge bei der Messung von Bewegungen aber oft größere Abweichungsfehler, die zu beträchtlichen Ungenauigkeiten führen können. Im Freien ließe sich das noch durch zusätzliche GPS-Messungen korrigieren, im Inneren von Gebäuden sei das aber nicht mehr zu machen. 'Deshalb haben wir WIO so entwickelt, das es auch mit den IMUs in den Geräten funktioniert, um Fehler zu vermeiden und die Genauigkeit von Geschwindigkeits- und Abstandsmessungen zu verbessern', erklärt Projektkollege Muhammad Shahzad.

Bei ersten Testläufen im Labor lieferte der Ansatz der beiden NCSU-Wissenschaftler recht beeindruckende Ergebnisse. So konnten Geräte, die mit einem WIO-System bestückt wurden, Positionen und Entfernungen in Räumen nachweislich mit einer Fehlerquote von lediglich 5,9 bis 10,5 Prozent berechnen. Zum Vergleich: Bei Geräten ohne WIO-Upgrade wurde hingegen eine Fehlerrate gefunden, die zwischen 40 und 49 Prozent liegt.

'Wir könnten uns vorstellen, dass sich für WIO Anwendungsmöglichkeiten in sehr vielen unterschiedlichen Gebieten finden lassen - beispielsweise für Navigationssysteme in Innenräumen, Fitness-Tracker oder für interaktive Videospiele', meint Venkatnarayan. 'Derzeit arbeiten wir mit Sony zusammen, um die Messgenauigkeit weiter zu erhöhen und suchen nach Wegen, wie sich unser System in handelsübliche Technologien integrieren lässt', so Shahzad.

pte/red

Ihre Meinung dazu? Schreiben Sie hier!

#Smartphones #WLAN #Navigation



Newsticker per eMail oder RSS/Feed!

Auch interessant!
Gehirn verlernt Navigieren
Das ausschließliche Verlassen auf GPS-Navigationsanleitungen macht das Gehirn unselbstständig....

Atombombe versus Navigationsgerät
Atomtests verursachen Störungen in der Ionosphäre, die das Signal von GPS-Satelliten stören, wie Forscher...

Navigation im Haus
Finnische Wissenschaftler haben einen innovativen Ansatz entwickelt, der die Indoor-Navigation auf Smartp...

Walking Navigation
Google hat Maps für Android ab 1,6 aufgewertet und darin nicht nur 'Walking Directions' sondern auch 'Tur...

Navigation mit Video
Eine Kamera vor dem Auto speist die Sicht des Fahrers ein, das Navigationsgerät ergänzt seine Pfeile dire...

Forum: Ihre Meinung dazu!

[AufZack Talk] [Forum]     
Ins Forum dazu posten...
Betreff/Beitrag:

   






Top Klicks | Thema Technologien | Archiv

 
 

 


Porsche Taycan 2024


Aston Martin Vantage


Ist die Domain frei?


Renault Scenic Electric


Vegan oder gesund?


Schräge Lotto-Strategie


Munter am Steuer


Q8 Facelift

Aktuell aus den Magazinen:
 Schaltjahr! Der Februar hat 29 Tage.
 ID 7 Tourer der e-Kombi von VW
 Mini Elektroauto Cooper E kommt
 6 Mio am Sonntag Fünffachjackpot in Österreich
 Events bleiben digital online und hybrid im Trend

contator.net im Überblick:
 Webnews  WebWizard | Bundesland.at | Wien-Tipp.at | NewsTicker
 Business  Journal.at | Anfrage.net | plex | Seminar.At | BizTipp
 Auto  Auto.At | TunerAuto.At | OldtimerAuto.At | AutoTalk.At | AutoGuide.At | AutoBiz.At
 Freizeit  Style.at | Famili.at | Kinofilm.at | Musical.at | heavy.at | grlz | WitzBold | Advent.At
 Shopping  anna | Shoppingcity.at | SchatzWelt Gewinnspiele | Prozente.net Gutscheine
 Community  AufZack! | Flirtparty | Player | Schmuddelecke

Rechtliches
Copyright © 2024    Impressum    Datenschutz    Kontakt    Sitemap    Wir gendern richtig!
Tripple